Einzigartiges San Gimignano

Rundwanderung auf breiten Wegen mit Blicken auf San Gimignano; kaum Schatten. Kurz nach San Andrea wartet ein lang gezogener Anstieg. Während der Weinlese ist teilweise Rücksichtnahme angebracht! (Autor: Helmut Dumler)
17 km
500 m
5.00 h
San Gimignano wird durch das südliche Tor, die Porta di San Giovanni, verlassen. Nach dem Tor wendet man sich rechts. Da-raufhin zwischen Parkplatz und Carabinieristation bergab, vorbei an zwei Zypressen in die Senke (Bach). Dort setzt die Gegensteigung an. Bei der Kirche (links am Weg) geht es an der Wegegabel halb rechts hoch. Am folgenden Haus rechts vorbei und weiter auf wohlgefälligem Hangweg, der zwischen den Rebkulturen in eine Schneise übergeht. An ihrem Ende rechts abwärts, dann links zum sichtbaren Podere Le Vigne. Er wird auf breitem Fahrweg verlassen, mäßig bergan. Beim nächsten Haus geht es rechts, abwärts zum quer verlaufenden, rot-weiß markierten Fahrweg. Mit ihm links 10Min. hoch zur Fattoria Fugnano (1Std.), wo ein namhafter DOCG-»Vernaccia«, der »Rampa di Fugnano«, gezogen wird.
Links folgen wir dem Fahrweg, wenig später seiner Rechtskurve. Nach 10Min. an der Gabelung vor dem aufgelassenen Bauernhof geht man rechts, genau wie die Farbzeichen. Abwärts, unten über ein Bachrinnsal und 10Min. ansteigen zur Autostraße, zuletzt vorbei am Podere Colombaio (1 3/4Std.).
Nun läuft man links mit der Straße gut 10Min. Dann rechts ab und auf einem Fahrweg ansteigen zur romanischen, stimmungsvoll gelegenen Pieve di Cellole (2Std.); offen zur Sonntagsmesse 11Uhr.
Über den freien Platz, links halten (rote Markierung) und auf breitem Weg 5Min. nach Collemucioli, ehemals eine Fattoria. Unterhalb des Turms schlendert man abwärts zur Asphaltstraße. Während die Farbzeichen links abbiegen, gehen wir rechts, aber nur 200m. Dann links mit dem Gefälle der Straße ungefähr 5Min. Links zur Azienda Agricola San Paolo (Podere Salone). Daran geht man rechts vorbei und berührt etwas später den kleinen Friedhof. Am nächsten Haus links herum. Der folgende zypressengerahmte Hof bleibt rechts liegen. Wiederum wird eine Straße erreicht. Hier gehen wir links und zweigen nach 5Min. beim Einzelhaus spitzwinkelig rechts ab zur 300m entfernten Höfegruppe Le Piagge (Eigentumswohnungen). Danach geht es nicht zum Anwesen, sondern halb rechts und auf dem Panoramaweg dahin, nach 1/4Std. an einem Bildstock, etwas später am Golfplatz vorüber und zu der das Kirchlein einschließenden Häusergruppe von San Andrea. Hier trennen uns von San Gimigano noch 1 1/2Std.
Jetzt auf der Straße rechts zur Vorfahrtsstraße unterhalb des Hauses Poggiamuleti. Dort abermals rechts (talwärts). Nach 100m an der Linkskurve nehmen wir rechts den Feldweg (bei Nässe auf der Straße unumwunden 3km nach San Gimignano). Vor dem Bach neuerlich rechts. Wenige Minuten später queren wir links die Bachmulde und wandern rechts weiter, bergauf zu einem Fahrweg. Links folgt die Fattoria il Paradiso, Garant für einen ebenfalls hochwertigen DOCG-»Vernaccia«. Schließlich gelangt man zu den Häusern von Strada. Dort links, etwa 20Min. auf der Straße. Dann durchmisst die Route entgegen der Einbahnstraße den Stadtteil San Matteo und taucht durch die Porta San Matteo ein in die Altstadt von San Gimignano. Haus Nr.24 bis Nr.26 der Via San Matteo bildet der Palazzo Tinacci, Nr.14 Casa und Torre Pescioloni (13.Jh.). Der Arco della Cancelleria stellt einen Rest der ersten Stadtmauer dar, die im späten 11.Jh. von der äußeren Mauer abgelöst wurde. In Höhe von Haus Nr.16 verrät ein Hinweis, dass sich unter der Straße ein Etruskergrab befindet. Vor der Piazza Duomo sieht man links (Haus Nr.2) Palazzo und Torre Pettini, auf der anderen Seite die Torri Salvucci.
An der Piazza Duomo erleben wir die Monumentalität in vielfältigen Perspektiven: sakral im so genannten »Dom«, der Collegiata Santa Maria Assunta, profan in Form des Palazzo del Popolo mit dem Torre Grasso. Schließlich erreicht man die dreieckige Piazza della Cisterna, den Puls des Städtchens.

Weinwandern

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour17 km
Höhenunterschied500 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSan Gimignano (324m).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie steinernen Ausrufezeichen locken magisch, erscheinen von weitem wie eine Fata Morgana. Von den 72 mittelalterlichen Geschlechtertürmen – welch eine Silhouette! – ragen noch 13 über das Dächermeer: Machtsymbole ortsansässiger Feudaladeliger des 11., 12. und 13.Jh.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass 1:50000, Blatt 660.
MarkierungenStreckenweise rot-weiße Farbzeichen.
VerkehrsanbindungVon Siena 38km (nächster Bahnhof), von Florenz 54km. Busverbindungen. Gebührenpflichtige Parkplätze um die Altstadt; meist ab 10Uhr belegt.
GastronomieUnterwegs: Podere le Vigne. Zu den touristisch ausgerichteten San-Gimignano-Restaurants gibt es wenige Alternativen, eine ist die Osteria del Carcere (Via del Castello 13), als Überraschung z.B. der »antipasto« Crostini mit Knoblauchwurst, Schweinebacke oder Ziegenkäsecreme, für den Abend reservieren, Tel. 0577 94 19 05. Siehe auch bei Unterkunft (Hotel Bel Soggiorno, Hotel Sovresto).
Unterkunft
In der Altstadt (keine Parkplätze) empfehlenswert: Hotel Bel Soggiorni***, in einem Gebäude des 14.Jh., ausgezeichnetes Restaurant. Außerhalb (3km, an der Straße nach Poggibonsi): Hotel Sovresto***, Familienbetrieb, Schwimmbad, großer Parkplatz, angeschlossen das Spezialitätenrestaurant Da Pode, Tel. 0577 94 31 53.
Tourismusbüro
Pro Loco, Piazza Duomo 1, I-53037 San Gimignano, Tel. 0577 94 00 08, E-Mail: prolocosg@tin.it
Region:
Italien
Mehr zum Thema