Ein kurzes Stück auf dem Maximiliansweg

Auf das Hörnle Leichte Bergtour mit wenig Anforderungen an die Kondition, der Abstieg ist am Anfang steil und nach Regen sehr matschig und ausgewaschen, Stöcke sind sehr hilfreich. (Autor: Lisa Bahnmüller)
8 km
650 m
2.00 h
Unternehmungslust und ein gewisser Hang zum Abenteuer muss 1858 den bayerischen König Max II. gepackt haben. Er hatte ein gutes Argument, so wollte er nur sein Land und seine Untertanen kennen lernen. Das ging am besten auf einer fünfwöchigen Reise durch die vom König so geliebten Alpen, wobei seine Faible für die Jagd und das Bergsteigen natürlich nicht zu kurz kam. Max II. überquerte samt Hofstaat die wie bei einer Perlenkette aneinander gereihten Berge zwischen dem Bodensee und Berchtesgaden. Noch heute folgt der Weitwanderweg E 4 in großen Teilen der einstmals königlichen Route. Das Hörnle bei Bad Kohlgrub ist Teilstück dieses Weges und somit eine wahrhaft königliche Tour. Wegverlauf - Nachdem wir uns die Karte für die Hörnlebahn gekauft haben, geht es nun ohne die geringste Pulserhöhung langsam schwebend 20 min. lang gute 400 Höhenmeter hinauf. Schon stehen wir vor der Hörnlehütte auf 1400 m. So einfach kann heute Bergsteigen sein! Vor uns liegen die buckeligen Hügel vom Vorderen, Mittleren und Hinteren Hörnle. Vom letzten und höchsten hat man den schönsten Rundblick, so dass wir diesen kleinen Gipfel direkt ansteuern. Dafür wandern wir auf der Bergstraße Richtung Osten und passieren die Hörnlealm. Während der Bewirtschaftung im Sommer kann man sich bei der Sennerin mit Milch oder Buttermilch stärken. Direkt vor uns sehen wir bereits das Hintere Hörnle. Zum Gipfel folgen wir dem Hauptweg, der schon eher eine breite Schotterstraße ist. Über die Nord-Ost-Seite und dann einige Meter über die Almwiese erreichen wir das Gipfelkreuz mit der fast lebensgroßen Christusfigur. Hier genießen wir einen traumhaften Blick über Bad Kohlgrub und Saulgrub, den Staffelsee, Riegsee und Starnberger See, das Murnauer Moos und das dahinter liegende Estergebirge. An klaren Tagen sieht man bis München. Im Süden steht das Ammergebirge, das Ettaler Manndl (Tour 3) und der Kofel (Tour 4). Am Horizont schweift der Blick ins Wetterstein und zum Karwendel. Ins Tal gehen wir zunächst für ca. 300 m auf dem Anstiegsweg. Dann wandern wir rechts von der geschotterten Bergstraße ab und folgen dem Schild »Elmauberg/Bad Kohlgrub«. Gleich darauf geht es direkt nach Norden in den Wald. Der stark ausgetretene Weg führt steil im Zickzack bergab. Über einen Grasbuckel kommen wir noch einmal in den Wald. Zur Schwammerlzeit gibt es hier jede Menge schöne, giftige Fliegenpilze. Köstlichkeiten wie Steinpilze und Maronen haben die morgendlichen Schwammerljäger für uns Langschläfer leider nicht mehr stehen lassen. Am Ende des steilen Abstieges stoßen wir auf eine breite Forststraße, in die wir nach links einbiegen. Sie mündet in einer weiteren ungeteerten Straße, der wir nach rechts sanft bergab folgen. Unter der Hörnlebahn durch erreichen wir wieder unseren Startpunkt. Wissenswertes: Das Hörnle wird im Volksmund gerne als der Rutschende Berg bezeichnet. Fährt man auf der Strasse von Murnau nach Bad Kohlgrub erkennt man eine große Abrissflanke an seiner Ostseite. Hier rutscht in beängstigender Schnelligkeit der Berg ab. Nach jeder Regenperiode wir die Stelle größer. Der Grund dafür ist die besondere Gesteinsschichtung des Hörnle, die man mit einer Cremetorte vergleichen kann. Zwischen festem, zu massiven Stein gewordenen Sedimenten liegen weiche wasserdurchlässige Schichten. In diese dringt von oben her der Regen ein und es entsteht eine Gleitschicht, die so rutschig ist, dass sie auch die oberen festen Gesteinschichten mitreist. Die Schuttmassen rutschen immer tiefer ins Tal und tragen so mit der Zeit den ganzen Berg ab.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied650 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktTalstation der Hörnlebahn in Bad Kohlgrub
EndpunktWie Ausgangspunkt
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Nr. 179, Pfaffenwinkel-Schongauer Land 1 - 50000
VerkehrsanbindungAuto Auf der A 95 von München nach Garmisch, Ausfahrt Kochel/Murnau, über Murnau nach Bad Kohlgrub, dort ist die Hörnlebahn mit ihren Parkplätzen ausgeschildert. Bahn Bad Kohlgrub liegt auf der Bahnstrecke München – Oberammergau, es gibt eine Busverbindung im Ort vom Bahnhof zum Lift.
GastronomieHörnlehütte direkt an der Bergstation des Sesselliftes. Auf der bewirtschafteten Hörnlealm gibt es Buttermilch.
Tourismusbüro
Touristeninformation Bad Kohlgrub Tel. 08845/74220

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Lisa Bahnmüller

Die schönsten Bergtouren für Langschläfer

30 kurze, erlebnisreiche, oft kindgerechte Wanderungen zwischen den Ammergauer Alpen und den Chiemgauer Bergen mit detaillierter Beschreibung und vielen Tipps.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema