Die Rotspitze

Abwechslungsreiche Wanderung mit einer anspruchsvollen und einer leichteren Variante (Autor: Christiane Floto, Antje Martin)
9 km
1200 m
5.00 h
Wir parken auf dem Parkplatz, überqueren die Ostrach über eine Brücke und folgen der Beschilderung Richtung Rotspitze. Zunächst geht es über einen Pfad – den so genannten Jägersteig – sanft ansteigend durch den Wald. Nach einer Stunde kommt dann die Abzweigung, an der wir uns entscheiden müssen – für die schwere oder die leichte Variante. Schwierige Variante - Wer diesen Weg wählt, sollte über Trittsicherheit und Schwindelfreiheit verfügen und einen sportlichen Hund ohne Angst vor Kletterstellen dabeihaben. Es empfiehlt sich aber zusätzlich ein Klettergeschirr für den Hund, um ihn an schwierigen Passagen sichern zu können. Wir biegen links ab und folgen der blauen Beschilderung Richtung Rotspitze. Es geht nun steil bergauf, zunächst weiter durch den Wald, bis wir den Talkessel zwischen Breitenberg und Rotspitze erreichen. Ab hier wird es nun felsig, in Serpentinen geht es auf der Nordseite hinauf bis zu einem Kamm. Spätestens ab hier wird der Weg zu einer Mutprobe für Mensch und Hund, es erwarten uns einige Kletter- passagen in luftiger Höhe! Hat man den Kamm hinter sich gelassen, sind die letzten Meter bis zum Gipfel dann nicht mehr schwierig. Die Aussicht von der Rotspitze ist gigantisch, man kann einen tollen Blick über das Retterschwanger Tal genießen. Nach einer ausgiebigen Rast steigen wir über die Südseite wieder ab, dieser Weg geht über einen unschwierigen Pfad über Grashänge in Serpen- tinen hinab. Nach ca. 2 Stunden kommen wir wieder im Retterschwanger Tal an, nun folgen wir der Fahrstraße bis zum Jägersteig und wieder zurück zum Parkplatz. Wir haben dann noch die Möglichkeit, in der Alpe Mitterhaus einzukehren. Leichtere Variante: Möchten wir den schwierigen Aufstieg umgehen, folgen wir an der Abzweigung, an der es links hinauf zur Rotspitze geht (blauer Wegweiser), geradeaus der Beschilderung Richtung Retterschwanger Tal und steigen dann auf der Südseite auf und auch auf gleichem Weg wieder ab. Die Rotspitze sollte man nur bei trockenem Wetter begehen, bei Nässe wird sie sowohl auf der Nord- als auch auf der Südseite ziemlich rutschig! Wasserquellen gibt es nur wenige, auf jeden Fall etwas für den Vierbeiner mitnehmen, vor allen Dingen an heißen Tagen. Da es sich hier um eine Ganztageswanderung handelt, sollte man eventuell auch ein bisschen Proviant, nicht nur für die Menschen, sondern auch für den Hund mitnehmen, nach dem anstrengenden Aufstieg wird er sich sicher über einen stärkenden Imbiss freuen!

Wandern mit Hund

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied1200 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz beim E-Werk in Hinterstein
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie Rotspitze ist ein 2033 Meter hoher Berg, der durch seine markante Gestalt in den Allgäuer Alpen um Sonthofen hervorsticht. Über das letzte Teilstück des Hindelanger Klettersteiges ist er mit dem Breitenberg verbunden.
KartentippTopographische Karte des Bayerischen Landesvermessungsamtes 1 - 30 000, Blatt Allgäu
VerkehrsanbindungB 19 bis Sonthofen, Bad Hindelang, Hinterstein
Tipps
Kutschenmuseum in Hinterstein In Hinterstein befindet sich ein Museum der besonderen Art, hier hat sich ein Privatmann einen Traum erfüllt und in liebevoller Arbeit einen Stadel kunstvoll verwandelt. Ausgestellt sind die unterschiedlichsten Schlitten und Kutschen, aufwendig dekoriert mit Schaufensterpuppen und präparierten Tieren. Durch leise Musik und viel Beiwerk, wie künstlicher Schnee, Spiegelkugeln, Äste und Steine, fühlt man sich wie in einer anderen Welt. Täglich 8–20 Uhr geöffnet, Eintritt frei.
Informationen
Mitnehmen, da nur am Ausgangspunkt und beim Abstieg Bach vorhanden

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Bernhard Irlinger

Die schönsten Wanderungen am Wasser

Ob rauschend und tosend oder still verträumt – erleben Sie die Kraft des Wassers auf 25 traumhaften Wanderungen im Allgäu

Jetzt bestellen