Die Riviera del Gambarogno

Nur wenig anstrengende Höhenwanderung auf schönen Waldwegen (teilweise auch kleine Sträßchen) mit bezaubernden Ausblicken über den obersten Lago Maggiore. (Autor: Eugen E. Hüsler)
17 km
1260 m
5.00 h
Von Piazzogna (356 m), das auf einer Anhöhe über dem Lago Maggiore liegt, umgeben von Rebbergen, steigt man auf dem alten Almweg durch Kastanienhaine an zu den Monti di Piazzogna (790 m; 1:15 Std.). Hier rechts und auf einem schmalen Asphaltsträßchen ohne nennenswerte Höhenunterschiede quer über den Graben von Derbor zu den Monti di Vairano (809 m). Bei den Rustici von Corte della Costa (818 m) wird aus dem breiten Fahrweg ein schmaler Pfad, der ein paar Gräben quert und sich dann in den wilden Tobel der Valle di Cedullo senkt. Auf solider Brücke über den Bach (Wasserfall), am gegenüberliegenden, felsigen Hang wieder bergan und dann flach hinüber zum ehemaligen Maiensäß der Monti di Gerra (794 m; 2:45 Std.). Die Fortsetzung des Höhenweges führt, vorbei an den Rustici von Pianca, in das Grabensystem des Gerratals, dann hinaus zu den Monti di Sant'Abbondio (800m). Man quert die Valle di Sant'Abbondio, passiert anschließend eine Bergsturzzone. Hinter der Valle di Niv senkt sich der Weg zu den Monti di Caviano (695 m; 4 Std.), die gerade einen Steinwurf weit von der italienischen Grenze entfernt sind. Der weitere Abstieg führt teilweise schattig hinunter nach Caviano (274 m). Zur Bahn- und Schiffsstation in Ranzo (198 m; 5:15 Std.) ist es dann bloß noch ein Katzensprung.
Variante: Wer's lieber etwas knackig mag, kann auch den Monte Gambarogno (1734 m) anpeilen. Aufstieg von den Monti di Piazzogna (3 Std.), Abstieg westwärts zur Alpe Cedullo (1287 m; Einkehrmöglichkeit) und zu den Monti di Gerra (2 Std.). Gesamtgehzeit ab Piazzogna bis Gerra etwa 7:30 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour17 km
Höhenunterschied1260 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktPiazzogna (356 m)
EndpunktRanzo (198 m)
TourencharakterDas schönste Wanderrevier von Locarno liegt – etwas überspitzt ausgedrückt – auf der anderen, gegenüberliegenden Seite des Lago Maggiore: der Gambarogno. Hier ist es auch im Sommer vergleichsweise ruhig, wurde weit weniger gebaut und verbaut.
Beste Jahreszeit
KartentippLandeskarte der Schweiz 1:50000, Blatt 286T »Malcantone«
MarkierungenDurchwegs gute Wege, gelb und weiß-rot-weiß bezeichnet
VerkehrsanbindungPiazzogna hat gute Busverbindungen mit den Ortschaften an der Riviera del Gambarogno sowie mit Locarno; Ranzo ist Station an der Bahnlinie Bellinzona – Luino. Ein Tipp: Man erreicht die Riviera di Gambarogno von Locarno/Ascona aus auch mit dem Schiff!
GastronomieAuf den Monti di Piazzogna (767 m) und den Monti di Gerra (832 m) rustikale Einkehrmöglichkeit
Unterkunft
Hotels in den Dörfern der Riviera del Gambarogno
Tourismusbüro
Gambarogno Turismo, Via Cantonale, CH-6574 Vira; Tel. +41/(0)91/7951866, www.gambarognoturismo.ch

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Lago Maggiore mit Comer und Luganer See

Auf dem Weg von mondänen Uferorten über abgeschiedene Bergdörfer hin zu einsamen Gipfeln ist dieser Wanderführer ein allseits praktischer Begleiter.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema