Der Gräner Höhenweg

Eine Wanderung auf teils steinigen Bergpfaden ohne große Anstiege, die herrliche Ausblicke bietet. Auf halbem Weg kann von der aussichtsreich gelegenen Bad Kissinger Hütte aus ein Abstecher zum Aggenstein unternommen werden. Die Tour kann mit den Touren 26 oder 27 zu einer längeren Wanderung verbunden werden. (Autor: Bernhard Irlinger)
8 km
330 m
3.00 h
Am Füssener Jöchl (1818m) wenden wir uns nach links (Wegweiser Bad Kissinger Hütte) und folgen dem leicht ansteigenden Weg, der sich etwas links des Bergrückens hält. Nach wenigen Minuten führt er auf die rechte Seite des Kamms und steigt an Lawinenverbauungen vorbei zu einem flachen Abschnitt des Bergrückens an. Links an der Bergstation des Jochalmliftes vorbei und auf nun schmalem Weg durch die Südflanke der Sefenspitze, von der wir herrliche Blicke zurück zu den Tannheimer Kletterbergen genießen. Wir erreichen eine Wegkreuzung und steigen rechts (Wegweiser Pfrontner Hütte) kurz etwas steiler zum Sefenjoch (1910m) hinauf, auf dem sich der Blick über die breite Mulde des Sebentales zum Aggenstein öffnet. Der teils steile und recht steinige Weg schlängelt sich durch das Tal abwärts und führt dann am Fuß der markanten Sebenspitze durch Latschen und über Alpwiesen zur malerisch gelegenen Sebenalm (1640m). Neben der letzten kleinen Alphütte erreichen wir eine Wegkreuzung. Rechts hoch führt ein schmaler Weg ins nahe Vilser Jöchl, von dem aus man über den Südrücken einen Abstecher zum Gipfel des Brentenjochs (2000m) unternehmen kann. Wir folgen jedoch geradewegs dem schönen Steig (Wegweiser Pfrontner Hütte), der sanft fallend am Südwestfuß des Brentenjochs zu einer Wegkreuzung läuft. Wer in Zeitnot ist, kann sich hier links halten und am Seebach entlang absteigen.
Wir folgen jedoch geradewegs dem Gräner Höhenweg, der uns sanft ansteigend durch den Waldhang zu aussichtsreichen Bergwiesen führt. Wenig später erreichen wir den Verbindungskamm zwischen Brentenjoch und Aggenstein. Unser Weg läuft an der Südseite des Bergkammes zu einer Wegkreuzung, von der wir geradewegs zur nahen, herrlich gelegenen Bad Kissinger Hütte (1788m, frühere Pfrontner Hütte) aufsteigen. Von hier kann man einen steilen Abstecher auf den markanten Aggenstein unternehmen, der über der Hütte aufragt.
Von der Hütte steigen wir wieder zur ersten Wegkreuzung ab und halten uns dort rechts (Wegweiser Grän, Lumberg). Der Hüttenweg windet sich parallel zur Materialseilbahn durch den steilen Waldhang abwärts, bis uns eine Brücke über den Seebach führt. Nun auf der linken Seite des Baches auf angenehmem Weg zu einer Forststraße, die wir geradewegs überqueren. Wir steigen links der Seilbahn zur Forststraße ab, folgen ihr kurz nach links und wandern dann rechts zu einer nahen Kreuzung hinab. Das linke, sanft fallende Sträßchen (Wegweiser Grän) führt uns geradewegs über Wiesen, bis wir bei den Häusern von Enge auf eine schmale Teerstraße treffen. Auf ihr nach links (Wegweiser Talstation Füssener Jöchl) und geradewegs an den Häusern von Lumberg vorbei. Die Straße knickt nach rechts und leitet uns zur Hauptstraße hinab. An ihr entlang wandern wir nach links und überqueren nach kurzer Strecke den Logbach. Folgt man geradewegs der Straße, ist das Ortszentrum von Grän (1138m) schnell erreicht. Wir gehen hier jedoch links durch ein schmales Gatter (Wegweiser Talstation Füssener Jöchl) und wandern auf einer Wegspur am Bach entlang aufwärts zum Parkplatz an der Talstation der Füssener-Jöchl-Bahn (1200m).

Höhenweg Wanderung

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied330 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDie Bergstation der Bergbahn zum Füssener Jöchl.
EndpunktDie Talstation der Bergbahn zum Füssener Jöchl am Ortsrand von Grän.
TourencharakterHoch über dem Engetal, das das Tannheimer Tal mit Pfronten verbindet, zieht ein Bergkamm mit markanten Gipfeln vom Füssener Jöchl nach Nordwesten. Ein aussichtsreicher Höhenweg folgt dem Kamm bis zur Bad Kissinger Hütte, die sich wie ein Adlerhorst an die felsige Südflanke des eleganten Aggensteins klammert.
Beste Jahreszeit
MarkierungenWegweiser und Farbmarkierungen.
VerkehrsanbindungMit eigenem Fahrzeug bei Grän von der B199, die durch das Tannheimer Tal läuft, auf die nach Pfronten ausgeschilderte Straße durch das Engetal abbiegen. Am Ortsrand der Beschilderung zur Füssener-Jöchl-Bahn folgen und kurz aufwärts zum großen Parkplatz an der Talstation. Grän liegt an der Buslinie, die von Reutte durch das Tannheimer Tal zum Oberjoch verkehrt, und an der Buslinie, die Pfronten mit Tannheim und dem Vilsalpsee verbindet.
GastronomieAn der Bergstation am Füssener Jöchl und in der Bad Kissinger Hütte.
Unterkunft
In Grän und den Nachbarorten im Tannheimer Tal; in der Bad Kissinger Hütte, Tel. **43/(0)676/3731166.
Tourismusbüro
Tourismusbüro Grän, Tel. ++43/(0)5675/6285; Liftgesellschaft Grän, Tel. ++43/(0)5675/6363.

Buchtipp

Bernhard Irlinger

Ostallgäu und Tannheimer Berge

40 Touren für jeden Anspruch: über sanfte Hügel bis zu Gipfelbesteigungen – zum Teil mit Seilbahnunterstützung

zum Shop
Mehr zum Thema