Bodenschneid

Die Bodenschneid gehört zu den großen Klassikern der Münchner Hausberge. Jeder gestandene Bergwanderer kennt diesen schönen Aussichtsgipfel und natürlich auch die Wirtshäuser an der Route. Vor allem bei der beschriebenen Abstiegsvariante gibt es sogar ein wenig alpines Flair auf dieser kleinen Bergtour. (Autor: Siegfried Garnweidner)
Auf dem Parkplatz beim Kurvenlift des beliebten Skigebiets am Spitzingsee herrscht im Sommer weitaus mehr Ruhe als während der turbulenten Skisaison. Dort steigt man in die Bergstiefel, um neben dem Firstgraben dem asphaltierten Fahrweg gegen Westen hinaufzufolgen.

Schon nach wenigen Minuten geht es am Bergheim der Isar-Amper-Werke (heute e.on) vorbei. Am gering ansteigenden Kratzerweg durch den Wald weiter hinauf, auf freie Wiesenhänge und zur Berggaststätte Untere Firstalm. Von ihr links haltend auf breiter, lehmiger Wegspur neben der Skipiste in den Sattel am Suttenstein hinauf. Dort scharf rechts schwenken, um am Waldrücken nach Nordwesten anzusteigen.

Der felsige Weg schwingt sich ziemlich steil auf, bevor er über einen bewaldeten, schwach ausgeprägten Gratmugel hinüberführt, um anschließend am etwas flacheren Waldweg anzusteigen. Der Wald lichtet sich, und es wird am lehmigen und rutschigen Wurzelweg wieder etwas steiler. Bei Nässe muss man dort besonders vorsichtig gehen.

Nachdem schließlich der Wald zu Ende ist, führt der Weg auf der linken Seite der Gratschneide gering ansteigend zum neuen, riesengroßen Gipfelkreuz auf der 1669m hohen Bodenschneid hinüber. Der Gipfel wird in der gleichen Richtung, also gegen Nordwesten überschritten, um anfangs dem felsigen Gratverlauf zu folgen. Bei der Wegabzweigung den Grat nach rechts verlassen und dem mit roten Punkten markierten Steig in vielen Kehren steil hinabfolgen. Je weiter man hinunterkommt, umso felsiger wird dieser Bergpfad. Besonders bei nassem Wetter ist dies nicht ganz risikolos; also vorsichtig absteigen!

Kurz vor dem Bodenschneidhaus verzweigt sich der Weg auf der Höhe von etwa 1360m. Nach links könnte man in wenigen Minuten zum Unterkunftshaus queren. Unsere Route führt aber rechts weiter und steigt dabei insgesamt knapp 50 Höhenmeter an. Unmittelbar unter dem dort schroff aufragenden Bodenschneidgipfel quert die Route ein paar steile Hangreißen und führt im Erlenbuschwerk auf und ab. Dieses Gehölz legt sich unter dem Schnee flach, und so können die Lawinen schadlos darüber hinwegdonnern. Stämmigere Bäume werden von den Schneemassen weggerissen. Deshalb wissen Skitourengeher, dass Erlenbuschwerk normalerweise besonderes Lawinenrisiko anzeigt. Selbst im Sommer kann in diesen gefährlichen Hängen unter der Bodenschneid noch Lawinenschnee liegen.

Anschließend quert die Route sehr steil abbrechende Hänge, führt über einen schwach ausgeprägten Waldrücken und gleich dahinter auf einem Brettersteg über eine nasse Wiese. Dann geht es im Wesentlichen abwärts weiter und westlich des Freudenreichsattels zur Bergwirtschaft Obere Firstalm. Von der Oberen zur Unteren Firstalm folgt man einem breiten, aber steinigen und lehmigen Weg hinunter, bis sich der Kreis wieder schließt. Auf dem Kratzerweg geht es entlang der Aufstiegsroute zum Ausgangspunkt beim Kurvenlift zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied640 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz beim Kurvenlift am Spitzingsee (1090m).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterKurze Bergwanderung, die bei Nässe besonders beim Abstieg recht rutschig werden kann und deshalb Trittsicherheit verlangt.  
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Wanderkarte 1:50000, Blatt 8 (Tegernsee – Schliersee – Wendelstein).
MarkierungenBeim Aufstieg Wegtafeln, beim Abstieg rote Markierungspunkte; nicht zu verfehlende Steige.
VerkehrsanbindungMit dem Auto von der Ausfahrt Weyarn der A8 über Miesbach – Hausham – Schliersee – Fischhausen – Spitzingsattel; Busverbindung ab Bahnhof Fischhausen-Neuhaus.
GastronomieUntere Firstalm (Donnerstag und Freitag Ruhetag), Bodenschneidhaus, Obere Firstalm.
Tipps
Spitzingsee-Seeweg: Vom Parkplatz beim Kurvenlift kann man in rund 10 Minuten auf einem breiten Wiesenweg zum Spitzingsee hinuntergehen, der sich in einer guten halben Stunde auf einer schönen Promenade bequem umrunden lässt.
Unterkunft
Bodenschneidhaus, Obere Firstalm.
Tourismusbüro
Schliersee, Neuhaus/ Spitzingsee, Tel. 08026/60650; www.schliersee.de
Mehr zum Thema