Bildstein und Riesenbühlturm

Panoramafelsen und Aussichtsturm hoch über dem Schluchsee.
Anfangs steile, dann bequeme Wanderung auf gut ausgebauten Wegen und auf Pfaden. (Autor: Chris Bergmann)
18 km
400 m
4.00 h
Aha an der Dreiseenbahn.
Vor dem kleinen Bahnhof Aha, dessen Name von vielen so gern staunend ausgesprochen wird, stehen neben einer Wegeübersichtstafel die Wanderwegeschilder, der Blick fällt hinab auf den Schluchsee. Die Dreiseenbahn zweigt in Titisee von der Höllentalbahn durch den Hochschwarzwald zum Windgfällweiher und zum Schluchsee ab. Entsprechend der touristischen Bedeutung der 1926 eröffneten Bahn wurden die Stationsgebäude im Stil traditioneller Schwarzwaldhäuser mit oft tief heruntergezogenen Dächern errichtet. Vom Titisee windet sich die heute im Stundentakt von doppelstöckigen DB-Bahnen befahrene Strecke hinauf zum höchstgelegenen Bahnhof Baden-Württembergs in Feldberg-Bärental (967 m) und führt dann nach Altglashütten-Falkau, am Windgfällweiher vorbei nach Aha am Schluchsee und am Schluchsee entlang nach Seebrugg.
Zum Bildstein.
Vom Bahnhof Aha geht es mit dem Zeichen »blaue Raute« neben dem Hotel hinab mit Richtungsangabe »Lenzkirch«. An der Verzweigung unten bei der Bundesstraßenunterführung – durch diese Unterführung ist der Strand erreichbar – wenden wir uns rechts und wandern hinter der Bahnunterführung geradeaus aufwärts. Bald verzweigen sich die Wege - Rechts führt die »blaue Raute« nach Schluchsee (E1), während unser Weg zum Bildstein steil weiter aufwärts führt, zuletzt auf einem Serpentinensteig. Für die Mühe des Aufstiegs zum Bildstein entschädigt eines der schönsten Hochschwarzwald-Panoramen. Der Bildstein (1134 m) ist ein verwitterter Granitfelsen auf dem Gipfel eines zwischen Schluchsee und Windgfällweiher steil aufragenden Bergrückens. Er bietet eine traumhafte Aussicht auf den Schluchsee und die umgebenden Berge bis hin zum Feldberg und zum Herzogenhorn. Auch der Windgfällweiher ist zu sehen, bei klarer Sicht stehen am Horizont die Gipfel der Alpen.
Ausblick vom Riesenbühlturm.
Nach dem steilen Aufstieg zum Bildstein wird die Wanderung bequem: Die »blaue Raute« führt anfangs auf einem Pfad abwärts im Wald, dann geht es auf einem Forstweg hinab nach Schluchsee-Fischbach im Fischbachtal. Hier verlassen wir die »blaue Raute«, gehen längs der Straße kurz Richtung Schluchsee und folgen dann der »gelben Raute« mit Richtungsangabe »Hinterhäuser« links hinauf in die aussichtsreichen Wiesen. Nach kurzem Anstieg im Gfällwald senkt sich der Weg hinab in das idyllisch gelegene Dorf Hinterhäuser und mündet im Wald dahinter auf den Mittelweg (rote Raute, zugleich E1). Ihm folgen wir rechts und vor den Waldhöfen wieder rechts zur Kreuzung am aussichtsreichen Vogelhaus mit kleiner Kapelle und Kreuz. Weiter geht es auf dem Riesenbühlrundweg im Hang des Schluchseer Hausbergs hoch über dem Fischbachtal, der kurze Abstecher auf dem Walliweg zum Riesenbühlturm ist ausgeschildert. Der Aussichtsturm auf dem Riesenbühl (1097 m) bietet eine fantastische Aussicht auf den Schluchsee und die umgebenden Berge, bei klarer Sicht sind die Alpen zu sehen. Der 30,45 Meter hohe Holz-Stahl-Turm mit überdachter Aussichtsplattform in 25 Meter Höhe wurde 2001 eingeweiht.
Vom Riesenbühl führt der Mittelweg hinab zur Dresselbacher Straße und folgt ihr rechts hinab ins Ortszentrum von Schluchsee. Hier hat man zwei Möglichkeiten, nach Aha zurückzukehren: 1) Die blaue Raute führt bequem und mit guten Aussichtsstellen durch den bewaldeten Hang. 2) Die gelbe Raute führt vom Bahnhof Schluchsee immer am Ufer des Schluchsees entlang und zurück zum Bahnhof Aha.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour18 km
Höhenunterschied400 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortSchluchsee (950 m), heilklimatischer Kurort am größten See des Schwarzwalds.
AusgangspunktBahnhof Aha in Schluchsee-Aha an der Dreiseenbahn.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Bildstein-Felsen und der Riesenbühlturm hoch über dem Schluchsee sind zwei der schönsten Aussichtspunkte im Hochschwarzwald. Zum Abschluss der Wanderung lohnt im Sommer das Bad im größten See des Schwarzwalds, der Naturbadestrand befindet sich nur wenige Minuten vom Ausgangs- und Endpunkt entfernt.
Beste Jahreszeit
KartentippWanderkarte 1 - 30000 Hochschwarzwald Feldberg-Schluchsee oder Freizeitkarte 1:50000 Blatt 509 Waldshut-Tiengen/ Naturpark Südschwarzwald, Blatt 4 (Landesvermessungsamt Baden-Württemberg).
VerkehrsanbindungDreiseenbahn Titisee – Aha – Schluchsee. Mit dem Auto B 500 Triberg – Titisee – Schluchsee – Waldshut.
GastronomieAha, Fischbach, Hinterhäuser, Schluchsee.
Tipps
Schluchsee – Wassersportparadies des Hochschwarzwalds. Der Schluchsee (930 m) ist der größte Schwarzwaldsee und eines der bedeutendsten Wassersportparadiese für Segler und Surfer. Seine fast ganz unverbaute Uferlinie macht ihn zu einem Eldorado für Wanderer und Radwanderer, seine Naturstrände locken im Sommer Badegäste von nah und fern. Der Europäische Fernwanderweg 1 folgt dem Nordufer dieses Stausees, der sich auf bequemen Wegen auch mit dem Rad umrunden lässt. Ursprünglich war der Schluchsee wie der Titisee ein natürlicher See - In einer von Gletschern ausgehobelten Senke sammelte sich nach dem Ende der Eiszeit das Wasser. Dieser Ur-Schluchsee war 3 Kilometer lang, 300–900 Meter breit und 31 Meter tief, er endete an der alten Staumauer bei Seebrugg: Dort führte die »See-Bruck« (Seebrücke) über die Mauer. 1932 wurde die heutige Staumauer fertig gestellt. Diese 35 Meter hohe Talsperre dämmt auf einer Länge von 270 Metern den Abfluss der Schwarza aus dem Schluchsee und ist an ihrem Fuß 40 Meter dick. Durch die Aufstauung vergrößerte sich die Wasserfläche des Schluchsees um das Siebenfache auf 5,1 km2 – der See ist 7,5 Kilometer lang, bis zu 1,4 Kilometer breit und bis zu 61 Meter tief. Ein Pumpspeicherwerk nutzt das Ge- fälle zwischen Schluchsee und Hochrhein in drei Staustufen: Das Wasser wird durch 25 Kilometer lange Druckstollen hintereinander nach Häusern (723 m), Witznau (475 m) und Waldshut (340 m) geleitet; überall dort treibt es – von Stufe zu Stufe abwärts – Elektrizitätswerke an, bevor es im Rhein (300 m) verschwindet. Nachts wird der Strom (der dann weniger Verbraucher findet) zur Vorratshaltung herangezogen.
Tourismusbüro
Tourist-Information Schluchsee, Fischbacher Straße 7, 79857 Schluchsee, Tel. 07656/7732, www.schluchsee.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Chris Bergmann

Südschwarzwald

Freuen Sie sich auf 40 abwechslungsreiche Wanderungen im Naturpark »Schwarzwald Süd«. Mit Tourenkarten, Höhenprofilen und vielen Tipps.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema