Berggasthaus Petersberg

Leichte Kurztour, lediglich im letzten Abschnitt über die Serpentinen etwas steiler und anstrengender. (Autor: Robert Theml)
5 km
370 m
1.00 h
Auf dem lang gezogenen Wanderparkplatz geht man zurück bis zum Anfang, wo nach rechts die Forststraße zum Petersberg abzweigt. Nach etwa fünf Minuten hat man bereits, für kleine Mittelalterfans durchaus spannend, die nicht öffentlich zugängliche Burg Falkenstein erreicht. Ein kleiner Abstecher für ein paar Meter auf den hier nach links abzweigenden Weg lohnt sich für kleine Ritter und Burgfräuleins auf jeden Fall, allein um die Burgmauern und den Burggraben etwas genauer erforschen und von längst vergangenen Zeiten träumen zu können. Auf dem Hauptweg weiter bergauf geht es bald an der Antoniuskapelle vorbei und weiter zügig bergauf. Nach etwa 50 Minuten zweigt links der durchaus etwas steilere Apostelweg mit der Beschilderung Petersberg zum Berggasthaus Petersberg ab. In kurzen, schnell aufeinanderfolgenden Serpentinen zieht man nun an den 12-Apostel-Tafeln vorbei und gelangt bald auf den kleinen Gipfel mit der Wallfahrtskirche.
Der Rückweg erfolgt auf der bekannten Strecke.
Alternative: für eine kleine Verlängerung
Beim Abstieg kann man die Tour bei der Burg Falkenstein noch ein wenig verlängern, indem man rechts nach dem Burgeingang den kleinen Weg an der Burgmauer entlang und durch diese hindurch wählt. Der Weg führt nun ebenfalls ins Inntal hinunter, wo man auf eine breite Schotterstraße stößt. Dieser folgt man nun nach links, bis man wieder in Flintsbach den Wanderparkplatz erreicht hat. Dieser kleine kinderwagentaugliche, nette Umweg kostet lediglich knapp 15 Minuten Extrazeit.
Alternative: für mehr Höhenmeter
Ebenfalls denkbar ist ein Abstecher zu den Hohe-Asten-Höfen. Hierfür geht man den Apostelweg wieder zur Forststraße hinunter und folgt dieser dann nach links. Nach etwa 60 Minuten hat man sein Ziel erreicht und hat so eine noch längere Rodelstrecke vor sich bzw. eine zweite Einkehr auf 1108 Metern erreicht.

kindgerecht kinderwagen-geeignet rodeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied370 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDas Berggasthaus Petersberg befindet sich auf historischem Boden, schließlich stand auf diesem hoch über dem Inntal gelegenen Fleckchen Erde schon um 1100 ein Benediktinerkloster. Heute findet man neben dem Kirchlein das Berggasthaus mit einem kleinen Vorraum und dem etwas größeren Hauptraum, das man insbesondere nach den letzten etwas steileren Metern als ersehntes Ziel erreicht.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50000, Blatt Mangfallgebirge (BLVA).
VerkehrsanbindungInntal-Autobahn (A 93) bis Ausfahrt Brannenburg. Über Brannenburg weiter nach Flintsbach. In Flintsbach kurz nach der Ortsmitte rechts in den Astenweg. Am Ende der Straße befindet sich ein Wanderparkplatz.
GastronomieBerggasthaus Petersberg, Ruhetag ist Montag (vom 1.11. bis 31.3. Montag+Dienstag), Tel. 08034/1820.
Tipps
In Brannenburg gibt es einen Ponyreithof, die Wendelstein-Zahnradbahn und einen Spielplatz für Kinder.
Informationen
Höhe 847 m. Rolli Nicht geeignet. Rodel Schöne Rodelstrecke, die lediglich im letzten Abschnitt etwas steiler und kurviger ist.
Höchster Punkt
Hohe Asten (1108 m).
Tourismusbüro
Verkehrsamt Flintsbach a. Inn, Kirchstraße 9, 83126 Flintsbach, Tel. 08034/306620, Fax 08034/306620, E-Mail: info@flintsbach.de, www.flintsbach.de.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Robert Theml

Die schönsten Wanderungen mit Kinderwagen

37 idyllische und zugleich leichte Touren zu den gemütlichsten Hütten in den Bayerischen Hausbergen.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema