Aus dem Falzthurntal auf das Sonnjoch

Gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Falzthurntal – Bärenlahnersattel – Sonnjoch – Grameialm Hochleger – Falzthurntal (Autor: Michael Pröttel)
Von der Bushaltestelle folgt man hinter dem Schild »Sonnjoch, 4 Std.« einem Forstweg, der bald zu einem Fußweg wird. Dieser folgt nun dem Bachbett an dessen rechter Seite. Der Weg wird zu einem Pfad und gabelt sich etwas oberhalb des Bachbetts. Hier rechts halten und den Steigspuren in den steilen Bergwald folgen. Nachdem man an Höhe gewonnen hat, quert der Weg hinüber zu den Wiesenhängen des Bärenlahners. Über sie geht es kurz etwas flacher, dann steiler einem Grasrücken folgend hinauf auf den Bärenlahnersattel (2:10 Std., 1995 m). Links umgeht man einen Felsaufschwung an dessen Westseite. Kurz muss man in felsigem Gelände die Hände zu Hilfe nehmen, dann führen die Steigspuren über Wiesen bergauf zu einem Kamm.
Vor dessen Ende und einem weiteren Felsaufschwung wendet sich der Weg nach rechts und führt etwas ausgesetzt in eine Rinne hinab. Entlang eines Felsbandes geht es steil hinauf, bis man den Kamm hinter dem Aufschwung wieder erreicht. Hier wechselt der Weg auf die Ostseite und folgt weiteren Felsbändern bergan. Man wendet sich etwas nach rechts und gelangt über einen Rücken zum Sockel des Gipfelaufbaus. Von hier über ein Schuttfeld, dann noch einmal leicht kletternd weiter. Zuletzt quert der Anstieg flach hinüber zum Ostrücken des Sonnjochs, über den man schließlich den höchsten Punkt erreicht (3:30 Std., 2457 m).
Vom Gipfel aus geht es über den Westrücken des Sonnjochs auf deutlichen Steigspuren bergab. Nach einiger Zeit quert der Weg hinüber zu einem abbrechenden Kamm, um kurz darauf in Wiesengelände zu führen. Wir steigen zwischen Latschen hinunter und nach links in eine Wiesenmulde. Hier ignoriert man einen nach rechts abzweigenden Pfad und folgt geradeaus dem breiten Weg nach Osten. Bald stoßen wir auf einen Querweg und gehen links zum Grameialm Hochleger (4:40 Std.). Von der Alm führt der Weg nach Osten bergab und wird nach einem Wasserfall immer breiter. Bald erreichen wir die Waldzone, überqueren einen Bach und stoßen auf den zur Lamsenjochhütte führenden Weg. Hier wenden wir uns nach links und erreichen über einen breiten Weg den Grameialm Niederleger (5:30 Std.). Von den Almen folgt man dem in der Talmitte verlaufenden Wiesenweg nach Norden. Dieser begleitet dann ein Stück das zumeist trockene Bachbett. Gleich hinter einem Zaun wendet man sich scharf nach links, durchquert das Bachbett und gelangt auf einem Fahrweg zum Ausgangspunkt zurück (6 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied1350 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz/Bushaltestelle 2 km vor der Grameialm.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDas Gros der Bergsteiger wählt für das Sonnjoch die Eng als Ausgangspunkt. Einsamer ist der Anstieg über den Bärenlahnersattel.
Beste Jahreszeit
KartentippWK 323 »Karwendel – Mittenwald«, 1:50 000, Freytag & Berndt.
MarkierungenRote Punkte.
VerkehrsanbindungMit dem Auto: Auf der A 8 bis Ausfahrt Holzkirchen und über Gmund, Tegernsee und die B 307 in Richtung Achensee. In Maurach rechts nach Pertisau und von hier über die Mautstraße ins Falzthurntal. 2 km vor der Grameialm gegenüber der Bushaltestelle Bärenlahner parken. Mit dem Zug: Von München mit der BOB nach Tegernsee und von hier mit dem Bergsteigerbus Nr. 9550 über Pertisau zur Haltestelle Bärenlahner (nur an Wochenenden von Anfang Juni bis Ende Oktober).
GastronomieGrameialm Hochleger, Anfang Juni bis Mitte Oktober.
Unterkunft
Alpengasthof Gramei, Tel. 0043/5234/51 66.
Tourismusbüro
Pertisau.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Pröttel

Karwendel und Wetterstein

Glasklare Bergseen, idyllische Almen, imposante Gebirgsmassive. Im Wettersteingebirge und im Karwendel finden sich einzigartige Wanderziele.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema