Auf die Sünserspitze

Technisch nicht schwierige Bergtour auf guten Steigen und Almwegen; besonders bei Nässe sollte man die Rutschigkeit der Grashänge nicht unterschätzen (Vorsicht mit Kindern). (Autor: Karin Pegoraro, Manfred Föger)
11 km
400 m
3.00 h
Von der Ostrampe der Straße auf das Furkajoch ziehen mehrere, teilweise unmarkierte Zugangswege zur Portlaalpe, die wir in kurzer Zeit erreichen können. Von der Alm gehen wir in nördlicher Richtung zur nicht sehr markanten Einsattelung des Portla-Fürkele, wo mehrere Wege zusammentreffen. An zwei Gabelungen wählen wir jeweils den rechten Weg. Der nunmehr als Sünser Weg bezeichnete Bergwanderpfad führt uns nun in nordöstlicher Richtung auf das Portlahorn (2010 m). Malerisch ist der Ausblick auf das Tal um Damüls und die umgebende Bergwelt.
Auf dem grasbewachsenen Höhenrücken gehen wir – fast auf gleicher Höhe bleibend – in nördlicher Richtung. Links von uns liegt der Blaue See, ein alpines Kleingewässer, das von hohem ökologischen Wert ist. Neben Grasfrosch und Bergmolch finden zahlreiche Wassertiere der Bergregionen hier geeigneten Lebensraum. Hier sind unter anderem Wasserkäfer, Libellenlarven, Wasserläufer, Stein- und Eintagsfliegen zu Hause. Bald darauf ist das Sünser Joch erreicht. Wir bleiben auf Nordkurs und gelangen nach knapp 400 Metern zu einer Weggabelung, an der wir uns links halten. Am Wiesengrat, der gegen Norden hin steil und teilweise felsig abbricht, gehen wir in westlicher Richtung zur Sünserspitze (2062 m), von der besonders der Blick auf den westlich gelegenen Hohen Freschen (2004 m) beeindruckt (2 Std.).
Vom Gipfel steigen wir in südlicher Richtung ab. Nach ca. 700 Metern wendet sich der Weg allmählich auf Ostkurs und bringt uns zum recht stattlichen Sünser See, der eine flache Geländemulde ausfüllt. Wir wandern am Südufer des Sees entlang und kommen in seiner Südostecke zu einer Kreuzung. Wir steigen rechts hinunter zur Sünsalp ab und folgen dabei parallel dem Lauf des Seeausrinns. Hier wählen wir den linken Weg, der uns hangaufwärts erneut zum Portla-Fürkele hinaufführt. Von hier kehren wir auf dem schon bekannten Weg zum Ausgangspunkt der Tour zurück (3:30 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied400 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktFurkajoch (1760 m).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer westliche Teil des Damülser Talbeckens ist weit weniger stark erschlossen als sein zentraler Bereich. Transportstarke Aufstiegshilfen und große Ausflugslokale sucht man hier vergeblich, dafür findet man herrliche Almlandschaften, alpine Moore, kleine Seen und schöne Panoramablicke. Die Sünserspitze ist der höchste Berg in diesem Bereich und Ziel unserer »Genusstour«.
Beste Jahreszeit
Kartentippfreytag & berndt-WK Bregenzerwald, 1:50 000. Kompass-WK 2 Bregenzerwald – Westallgäu, 1:50 000.
MarkierungenÜbliche Wanderwegemarkierung; Wegweiser an allen wichtigen Kreuzungspunkten; Orientierung bei Nebel schwierig (Vorsicht an den Nordabbrüchen).
VerkehrsanbindungDas Furkajoch verbindet den Damülser Talkessel mit dem Laternsertal, das sich in Richtung Feldkirch hinzieht. Die Zufahrt ist daher vom inneren Bregenzerwald oder vom südlichen Rheintal aus möglich. Busse fahren nicht über den Pass, sondern nur in die Talorte an den beiden Rampen (Damüls bzw. Bad Innerlaterns).
GastronomieVerschiedene Einkehrmöglichkeiten im Talort; unterwegs in der Hauptsaison in den Alpen.
Unterkunft
Verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten in Damüls.
Tourismusbüro
Damüls-Faschina Tourismus, Kirchdorf 138, A-6884 Damüls, Tel. 05510/6200, info@damuels.at, www.damuels.at
Mehr zum Thema