Auf den Schneeberggipfel

Abwechslungsreiche Wanderung vorwiegend auf breiten Wegen, lang gezogener Anstieg zum Schneeberggipfel, zwischen Karches und Bischofsgrün schwieriger wurzelreicher Pfad. (Autor: Tassilo Wengel )
Wir starten beim Rathaus in der Ortsmitte von Bischofsgrün, wo sich eine Wandertafel befindet. Daneben sehen wir den Wegweiser zum Schneeberg und Backöfele (Markierung weißes Dreieck auf blauem Grund). Wir folgen dieser Markierung bis zum Schneeberg. Zunächst geht es abwärts, durch den Kurpark kommen wir zu einer Teerstraße, hier schwenken wir nach rechts und gehen auf dem Fußweg neben der Straße bis zur B303.
Wir überqueren diese stark befahrene Straße mit entsprechender Vorsicht und sind im Bischofsgrüner Ortsteil Birnstengel (30Min.). Nach dem ersten Haus biegen wir rechts ab und verlassen auf ansteigender Straße den Ort. Nach den letzten Häusern taucht unser Weg in eine herrliche Wiesenlandschaft, vor uns liegt der Schneeberg (1053m), etwas rechts der Ochsenkopf (1024m).
Erkennbar ist auch die malerische Lage von Bischofsgrün, dessen Häuser die Hänge schmücken. Im Wald treffen wir auf einen querenden Weg, hier schwenken wir nach rechts (Markierung weißes Dreieck auf blauem Grund beachten) und an der folgenden Gabelung nach links.
Auf breitem Waldweg kommen wir zu einem Soldatenfriedhof, biegen hier nach links und verlassen den breiten Weg. Bald kommen wir zu einem Fahrweg, schwenken rechts, nach wenigen Metern wieder rechts und halten uns an der nächsten Gabelung (keine Markierung sichtbar) links.
An einer Mehrwegekreuzung wenden wir uns nach rechts (Wegweiser Schneeberg, Backöfele 4,7km) und wandern auf breiter Forststraße, überqueren die Straße Bischofsgrün-Weißenstadt und folgen dem Wegweiser Schneeberg, Backöfele 4,2km.
Wir kommen zur Höhenklinik Bischofsgrün (1:15 Std.), biegen nach links und gelangen auf einem Waldweg zu einer Forststraße. Hier schwenken wir nach rechts und folgen dieser Straße in lang gezogenem Anstieg bis zu einem Sitzplatz mit Wegweiser Schneeberggipfel, Backöfele 2km (2Std.). Von hier bietet sich ein Abstecher von 250m zum Haberstein an, dem größten zusammenhängenden Granitblockmeer im Fichtelgebirge. Wir folgen der Straße weiter, wählen an der nächsten Gabelung den linken Weg und kommen zu einem Sitzplatz am Tausendmeterstein, einem Granitfindling mit der Aufschrift 1000m.ü.M. (2:30 Std.). Der Wald lichtet sich und gibt den Blick auf eine weite Wald- und Wiesenlandschaft in Richtung Osten frei. Am Schneebergbrunnen schwenken wir nach rechts (Wegweiser Backöfele 400m) und erreichen bald den Gipfel (2:45 Std.). Dort vertrauen wir uns zunächst dem Höhenweg (Markierung weißes H auf rotem Grund) an, der am Backöfele, einer freistehenden Granitmauer mit hölzerner Aussichtswarte vorbei führt. Wir folgen zunächst dem Wegweiser Nußhardt 1,6km, Seehaus 2,7km in südlicher Richtung abwärts.
Unser Weg führt an einer Wanderhütte mit Sitzplatz und Wanderkarte vorbei zu einer Forststraße. Dort wenden wir uns nach links und schwenken nach wenigen Metern nach rechts (Wegweiser Abzweig vor Nußhardt nach Karches, Markierung H und blauer Punkt). Nach wenigen Metern folgen wir dem Wegweiser Karches 2km mit der Markierung blauer Punkt nach rechts auf einem Pfad abwärts. Wir überqueren eine Forststraße und gehen auf breitem Weg durch Buchenwald abwärts. An der nächsten Kreuzung halten wir uns rechts und können uns nach wenigen Metern am Hubertusbrunnen erfrischen.
Wir stoßen auf den Quellenweg (Markierung schwarzes Q auf gelbem Grund), schwenken nach links (Wegweiser Karches 0,8km, Weißmainquelle 2,2km) und gehen vorsichtig über die B303. Es sind nur wenige Schritte, bis wir den Weißen Main auf einer kleinen Brücke überqueren und Karches erreicht haben (4Std.). Gleich nach der Brücke schwenken wir nach rechts – wer im Waldrasthaus Karches einkehren möchte, geht über den Parkplatz – und folgen dem Naturlehrpfad Oberes Weißmaintal mit der Markierung blaues M auf weißem Grund bis nach Bischofsgrün.
Es folgt ein schwieriger Weg über Wurzeln und Steine, kleine weiße Pfeile an den Bäumen sorgen für problemlose Orientierung. Wir erreichen die Ortsmitte von Bischofsgrün über die Karches Straße/Wunsiedler Straße und damit den Ausgangspunkt beim Rathaus (5:15 Std.)

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied510 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBischofsgrün, Rathaus.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie günstige Lage von Bischofsgrün zwischen Schneeberg und Ochsenkopf bietet sich als Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen an. Ein Anziehungspunkt ist der Schneeberg mit dem Backöfele.
Beste Jahreszeit
KartentippFritsch Wanderkarte Nr. 52 Naturpark Fichtelgebirge und Naturpark Steinwald, Maßstab 1:50000.
MarkierungenWeißes Dreieck auf blauem Grund, weißes H auf rotem Grund.
VerkehrsanbindungAutobahn A9, Ausfahrt Bad Berneck, auf B303 Richtung Marktredwitz bis Bischofsgrün.
GastronomieBirnstengel: Café Ruckdeschel, Birnstengel 11; Karches: Waldrasthaus mit Gartenterrasse und Kinderspielplatz, Karches 2.
Tipps
Bischofsgrüner Märchenwanderweg. Ein 2km langer Rundweg lädt von der Straße Am Hügelfelsen aus zu einem Spaziergang mit Kindern ein. Er führt an 14 Märchenbildern wie Froschkönig, Rumpelstilzchen, Aschenputtel, Dornröschen, Rotkäppchen und anderen Märchen vorbei. Dazu gibt es bei den Vermietern ein Märchenmalbuch. Außerdem bietet sich vom Hügelfelsen eine großartige Aussicht auf Bischofsgrün. Dieser Rundweg ist auch mit Kinderwagen begehbar.
Unterkunft
Bischofsgrün: Landhotel Hotel Jägerhof, Tel. 09276/257, Fax 09276/8396, jaegerhof.bischofsgruen@t-online.de; Hotel Berghof, Tel. 09276/1021, Fax 09276/1301, Hotel-Berghotel@t-online.de
Tourismusbüro
Kur- und Verkehrsamt, Hauptstraße 27, 95493 Bischofsgrün, Tel. 09276/1292, Fax 09276/505, kurverwaltung@bischofsgruen.bayern.de, www.bischofsgruen.de
Mehr zum Thema