Anton-Karg-Haus

Das Anton-Karg-Haus in Hinterbärenbad wurde 1899 erbaut. Ein Vorgängerbau, auf dem Anton Karg Hüttenwart war, wurde 1899 durch ein Feuer zerstört. Damit gehört das Anton-Karg-Haus zu den ältesten Schutzhäusern im Kaisergebirge, denn die erste Unterkunftsmöglichkeit wurde bereits 1883 in der ehemaligen Bärenbadalm geschaffen. (Autor: Heinrich Bauregger)
8 km
705 m
2.00 h
1 Von Kufstein.
Vom Parkplatz in Sparchen wandert man zunächst auf angelegtem Treppenweg steil hinauf (reizvoller Rückblick auf Kufstein) und erreicht so die höher gelegene Talstufe des Kaisertals. Dann folgt man dem nunmehr breiten Talweg (Mark.-Nr. 801) bis hinter den Veitenhof (dort geht es links hinauf zur Vorderkaiserfeldenhütte) und weiter zum ebenfalls bewirtschafteten Pfandlhof. Im weiteren Wegverlauf hat man beeindruckende Blicke auf die Felskolosse des Wilden Kaisers. Hier bieten sich nun der Fahrweg bzw. der Wanderweg (alter Kaisertalweg) über die Antoniuskapelle an, die sich bei der Klaushütte wieder treffen, dann auf Fahrweg weiter nach Hinterbärenbad mit dem Anton-Karg-Haus. Auf altem Saumweg geht es zum Kaisertalhaus und weiter durch Wald und zuletzt in weiten Kehren über die freien Grashänge hinauf zum Stripsenjoch mit dem gleichnamigen Haus.
2 Übergang von der Kaindlhütte.
Siehe Beschreibung Tour 32: Bettlersteig.
3 Übergang zum Stripsenjoch.
Ein bequemer und breiter Wanderweg (Mark.-Nr. 81) führt vom Anton-Karg-Haus nach einem kurzen Wegstück vom Kaiserbach links weg und durch Wald in zahlreichen Serpentinen hinauf unter die Felsen des Predigtstuhls. Der Steig geht dann entlang unter den Abstürzen der Fleischbank und des Totenkirchls. Zuletzt führt der Weg hinauf zu der im Stripsenjoch gelegenen gleichnamigen Hütte.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied705 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktKufstein
EndpunktAnton-Karg-Haus
TourencharakterDas Anton-Karg-Haus in Hinterbärenbad wurde 1899 erbaut. Ein Vorgängerbau, auf dem Anton Karg Hüttenwart war, wurde 1899 durch ein Feuer zerstört. Damit gehört das Anton-Karg-Haus zu den ältesten Schutzhäusern im Kaisergebirge, denn die erste Unterkunftsmöglichkeit wurde bereits 1883 in der ehemaligen Bärenbadalm geschaffen. Seit 1900 trägt es auch den Namen des langjährigen Vorsitzenden der österreichischen Alpenvereinssektion Kufstein.
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von Kufstein: 2 1/2 Std.; Übergang zum Stripsenjoch: 1 1/2 Std.; Übergang von der Kaindlhütte über den Bettlersteig: 2 Std. Schwierigkeit Leichte Bergwanderwege und zum Teil breite Wirtschaftswege. Gipfel Zeit Anstieg von der Hütte: 4 Std., Abstieg: 2 1/2 Std. Schwierigkeit Gesicherte Steiganlage, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit nötig.
KartentippFreytag&Berndt-Wanderkarte 301, 1 : 50 000 Kufstein – Kaisergebirge – Kitzbühel.
VerkehrsanbindungAnfahrt Mit PKW: Auf der Salzburger Autobahn (A 8) bis Ausfahrt Holzkirchen, dann über Gmund und Tegernsee nach Rottach-Egern und auf der Mautstraße bis in die Valepp; dort Parkplätze (Hüttenweg 1). Oder A 8 bis Ausfahrt Weyarn, dann über Miesbach, Schliersee und Bayerischzell zum Grenzübergang Ursprungpass. Knapp 3 km dahinter rechts Abzweigung der Mautstraße zur Ackernalm; dort großer Parkplatz (Hüttenweg 2).
GastronomieWeitere Hütten Griesner Alm, 1006 m (privat, nahezu ganzjährig bewirtschaftet, Mitte März bis Mitte April sowie Anfang November bis etwa Mitte Dezember geschlossen, 10 Betten, 45 Lager; Tel. 0043/5352/64443). Im Winter Hausbus. Pfandlhof, 783 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, 48 Betten; Tel. 0043/5372/62 118). Von Kufstein-Sparchen 1 1/2 Std. Stripsenjochhaus, vgl. Tour 36. Kaisertalhaus (Hans-Berger-Haus), 936 m (bei Hinterbärenbad im Kaisertal, TVN, von Anfang Mai bis Anfang November bewirtschaftet, 29 Betten, 45 Lager; Tel. 0043/5372/62575). Kaindlhütte, siehe Tour 32.
Informationen
Der Hüttengipfel Das Sonneck (2260 m) ist einer der leichteren Gipfel des Wilden Kaisers und wurde 1917 mit dem Güttlersteig zugänglich gemacht. Vom Anton-Karg-Haus zunächst auf dem Bettlersteig eine Dreiviertelstunde in Richtung Kaindlhütte, dann links ab (Tafel!) auf den rot markierten Steig.
Höchster Punkt
Anton-Karg-Haus, 829 m; Sonneck, 2260 m.
Unterkunft
Anton-Karg-Haus, 829 m (AV-Hütte, Kat. I, von Anfang Mai bis Ende Oktober bewirtschaftet, 30 Betten, 70 Lager; Winterraum mit 10 Lagern, Schlüssel bei der OeAV-Sektion Kufstein; Tel. 0043/5372/62578).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen