Ammertenspitz

Abwechslungsreiche Überschreitung am Rande der Hochalpen, die neben einer guten Kondition absolute Trittsicherheit erfordert. Hauptschwierigkeit ist dabei der oberste Teil des Abstiegs vom Ammertenpass. Bei Regen, Schnee und Eis unbedingt abzuraten! (Autor: Eugen E. Hüsler, Markus Meier, Peter Deuble)
10 km
648 m
4.00 h
Aufstieg Von der Bergstation (1965 m) wird die Hochfläche der Engstligenalp auf Fahr- und Wanderwegen in Richtung Ammertenpass nur schwach ansteigend durchquert. Erst unter dem Ammertengrat wird der Weg steiler und erreicht in vielen Kehren eine flache Mulde und dahinter rasch den Ammertenpass (2443 m). Der Anstieg zum Gipfel wendet sich nach rechts, bleibt stets auf dem Gratrücken und wird erst zum Schluss hin wieder ein wenig steiler. In Kehren durch weichen Schieferschutt gelangt man zum großen Gipfelsteinmann am Ammertenspitz (2613 m). Die Rundsicht wird vor allem vom gewaltigen Wildstrubelmassiv beherrscht. Im Westen grüßt das Wildhorn, im Osten viele hohe Gipfel der Berner Alpen. Im Nordhalbrund stehen die Voralpen in Reih und Glied. Abstieg Zunächst geht’s wieder hinab in den Ammertenpass. Hier beginnt nun der anspruchsvollste Teil der Tour. Der Markierung Richtung Lenk folgend bleibt der Weg zunächst noch auf der Grathöhe, um dann in die steile Schieferschutthalde auf der Südwestseite des Ammertengrates hineinzuqueren. Nach einigen Kehren im steilen und rutschigen Schutt wird das Gelände bald wieder flacher. Die nächste Steilstufe ist allerdings ein wenig mühsamer und führt durch eine vom Bach ausgewaschene Rinne. Anschließend geht’s über den flachen Boden des Ammerten Schafberg und von P. 1932 m eine weitere Stufe hinab ins Ammertentäli. Der Wanderweg wird bei der Hütte von Ammerte (1506 m) zum Fahrweg und führt an den sehenswerten Simmenfällen vorbei zum Hotel Simmenfälle (1105 m).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied648 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktEngstligenalp (1965 m), Bergstation der Seilbahn von Adelboden Unter dem Birg.
EndpunktHotel Simmenfälle (1105 m)
TourencharakterVor dem mächtigen Wildstrubelmassiv verschwindet der Ammertenspitz mit seinen Kollegen fast, wird geradezu erdrückt. Dennoch erfreut er sich in den letzten Jahren einer zunehmenden Beliebtheit, dies vor allem durch den Aeugi-Lowa-Weg, einen leichten Klettersteig, der über die Nordwestseite zum Gipfel führt (s. Tipp). Eine abwechslungsreiche Alternative mit zwei völlig unterschiedlichen Seiten, bietet die hier vorgestellte Überschreitung von der Engstligenalp nach Lenk.
Beste Jahreszeit
KartentippSwisstopo 1 - 25 000, 1267 Gemmi; 1:50 000; 5025 T Saanenland Simmental.
MarkierungenSAW-Wegweiser und weiß-rot-weiße Markierung.
VerkehrsanbindungStraße und Busverbindung von Adelboden und Frutigen, Parkplätze bei der Tal - station. Straße und Busverbindung vom Hotel Simmenfälle nach Lenk.
GastronomieBerghaus Bärtschi, im Sommer; Tel. +41/33/673 13 73. Berghotel Engstligenalp, Anfang Juni bis Anfang Oktober; Tel. +41/33/673 22 91. Hotel Simmenfälle, Tel. +41/33/733 10 89, www.simmenfaelle.ch
Informationen
Aeugi-Lowa-Weg Der aufwendig gesicherte, nur wenig schwierige Steig eröffnet die Möglichkeit zu einer sehr reizvollen, aussichtsreichen Adelbodener Überschreitung des Ammertenspitz - von Seilbahn zu Seilbahn, vom Hahnen moospass (1950 m) zur Engstligenalp (1965 m). Der »Aeugi-Lowa-Weg« ist kein echter Klettersteig, sämtliche Schwierigkeiten sind hier so gründlich behoben, dass man sich in den steilsten Passagen nicht etwa am Fels, sondern am Treppengeländer festhalten muss. Abgründe lauern auch keine, und wer ohne Schaden den »Jumpfere-Zwick«, eine enge Felsspalte, passiert hat, ist schon bald am Ziel, oben auf der Bergspitze, mit der gewaltigen Mauer des Wildstrubels im Rücken und den grünen Kämmen der Berner Voralpen vor sich. Hahnenmoos – »Aeugi-Lowa-Weg« – Ammertenspitz 2.30 Std., Abstieg zur Engst - ligenalp 1.30 Std., K 1–2. Duchgehend markiert, Kettensicherungen und eiserne Stiegen.
Tourismusbüro
Adelboden Tourismus, CH-3715 Adelboden, Tel. +41/33/673 80 80, www.adelboden.ch; Lenk-Simmental Tourismus, CH-3775 Lenk, Tel. +041/33/736 35 36, www.lenk-simmental.ch