Am Tachinger See entlang

Vom Klima verwöhnt.
Einfache und genussreiche Wanderung am Ostufer des Tachinger Sees mit kleiner Zugabe im Mündungsgebiet des Tenglinger Bachs nach Tengling. Die Strecke verläuft zumeist auf Kieswegen. (Autor: Wolfgang Taschner, Michael Reimer)
13 km
20 m
2.00 h
Der Tachinger See.
Touristisch, naturräumlich und im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Tachinger See oft mit dem Waginger See gleichgesetzt, obwohl er sich in keinster Weise vor seinem großen Bruder verstecken muss. Jeder Wanderer wird dieser These zustimmen, denn die folgende Route direkt am weitgehend naturbelassenen Ostufer des Tachinger Sees findet sich am südlich gelegenen Waginger See mitnichten. Beide Seen sind übrigens nur durch eine bei Tettenhausen vorstoßende Landzunge voneinander getrennt.
Unser Ausgangspunkt, das Strandbad Tettenhausen, lag vor 1867 noch unter Wasser. In diesem Jahr wurde das Flussbett der Götzinger Achen, die am Südende des Waginger Sees bei Petting entströmt und bei Tittmoning in die Salzach mündet, abgesenkt. Auf diese Weise sank auch der Seespiegel um zwei Meter, sodass heute alle Orte außer Tettenhausen vom Seeufer abgerückt an den Hängen liegen.
Von Tettenhausen zum Seeufer.
Vom Strandbad wandern wir die Hauptstraße hinauf in den Ort, biegen links in die Bichelner Straße und wiederum links in den Seeleitenweg. Die Straße führt durch ruhiges Wohngebiet über den Ortsrand hinaus an einer Kneippanlage vorbei durch Wald zum schilfbewachsenen Ufer. In diesem Bereich brüten seltene Entenarten sowie Brachvogel, Wasserralle und Zwergrohrdommel. Es dauert nicht lange, und die ersten geeigneten Badestellen tauchen einschließlich komfortabler Liegewiesen auf. Der See ist mit Wassertemperaturen von rund 27° C im Sommer der wärmste See Oberbayerns und damit ein Eldorado für Wassersportler. Drei Segelclubs teilen sich das Revier, daneben bieten mehrere Bootsverleihe Paddel-, Ruder-, Tret- und Elektroboote an.
Die fürstliche Hofküche in Salzburg verspeiste früher jährlich zwei Tonnen Fische aus dem Waginger und Tachinger See, hauptsächlich Waller und Hechte. Auch heute noch ist der See ein hervorragendes Fischwasser, in dem vor allem Aale, Zander, Hechte, Waller, Brachsen und Kleine Maränen gefangen werden. Berufs- und Sportfischer erbeuten jährlich etwa 45 Tonnen Fische.
Zum Tenglinger Strandbad.
Am nördlichen Seeende erreichen wir nach Querung des Tenglinger Bachs das Strandbad von Tengling. Das Bad kostet keinen Eintritt, sodass jeder dem bunten Badetreiben zuschauen kann. Höhepunkt für die Kinder ist der Sprungturm im Tiefwasserbereich, wenn man diesen Begriff bei durchschnittlich sieben Meter Wassertiefe überhaupt verwenden darf.
Vom Parkplatz des Strandbads führt ein Wanderweg durch die Auen des Tenglinger Baches nach Tengling; die Dorfkirche ist schon von Weitem zu sehen. Nach diesem Abstecher kehren wir auf derselben Route wieder zum Ausgangsort zurück.

Dauer: 2:30 Std.
Strandbad Tettenhausen – Tengling Terrassencafé 1 Std., Tengling 15 Min., Strandbad Tettenhausen 1:15 Std. ;
Motto: Wandern am Wasser

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied20 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz am Strandbad Tettenhausen
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterEiner Legende nach hat Waging seinen Namen von den alten Wikingern: Diese froren nämlich in ihrer Heimat derart, dass sie immer weiter gen Süden wanderten, um ihr Wagnis am Waginger See zu beenden. Ob diese Legende stimmt? Sicher ist nur, dass das Klima rund um den Waginger und Tachinger See eine Spur milder als in den Nachbargebieten ist. Und dass man am stillen Ostufer des Tachinger Sees mangels Bekanntheit allenfalls Einheimischen begegnet.
Beste Jahreszeit
KartentippWanderkarte Chiemgau: Waginger See – Salzachtal, 1:30 000, erhältlich u. a. im Verkehrsbüro Waging am See
MarkierungenZwischen Tettenhausen und kurz vor Terrassencafé Tengling Wanderroute Nr. 15
VerkehrsanbindungMit dem Auto auf der A 8 nach Traunstein, weiter auf bezeichneter Landstraße über Waging am See nach Tettenhausen. Wer öffentlich anreist, fährt mit dem Zug über Traunstein nach Waging am See; dort verkehrt die RVO-Linie nach Tettenhausen.
GastronomieCafé-Restaurant Strandbad, Tettenhausen, Tel.: 08681/358, täglich geöffnet 10–23 Uhr; Terrassencafé Tengling, im Strandbad, geöffnet Di–Fr 9–23, Sa–Mo 9–19 Uhr
Tipps
Kurzabstecher zur Rendlmühle. Im Waginger Ortsteil Feichten beginnt an der Straße Richtung Teisendorf der Wanderweg Nr. 4 in das schöne Tal des Dobelbachs. Die stillgelegte Rendlmühle und der angrenzende Damhirschpark sind rasch erreicht. Der Park ist in dieser Gegend einzigartig und wird von der ansässigen Familie liebevoll betreut. Je nach Lust und Laune kann man das reizvolle Bachtal noch bis zur Oberdobelmühle erforschen.
Tourismusbüro
Verkehrsamt Waging am See, Salzburger Str. 32, 83329 Waging am See, Tel.: 08681/313, E-Mail: info@waginger-see.de, Internet: www.waginger-see.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Wolfgang Taschner, Michael Reimer

Wanderungen am Wasser

Wandern am Wasser: 20 Touren an Bächen, Flüssen und Seen für die ganze Familie rund um München, mit vielen Tipps für Highlights am Wegesrand.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema