Alta Via dei Monti Liguri (AV)

Der Ligurische Höhenweg ist eine sehr ausgedehnte Weitwanderung, die jedoch keine extremen Steigungen aufweist. Der Weg ist zumeist breit und durchwegs gut markiert. (Autor: Michael Pröttel)
361 km
14420 m
10.00 h
Mit einer Länge von 440 km durchquert der »Alta Via dei Monti Liguri« die gesamten ligurischen Alpen bzw. den ligurischen Apennin. Bei einer Aufteilung in 44 Etappen liegt die durchschnittliche Länge der Teilstücke bei 10 km. Folglich ist es möglich, zwei Etappen (bei sehr guter Kondition manchmal sogar drei) an einem Tag zu bewältigen. Die meisten Teilstücke liegen bei etwa 3 Std.: Für die kürzeste Etappe werden 1,5 und für die längste 6,5 Std. veranschlagt. Da 24 der 44 Etappenziele mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind, kann man diese lange Wanderung zumeist abbrechen, sollten Wetter oder Kondition nicht mitspielen.
Es gibt zwar keinen Wanderführer über den Alta Via, aber eine recht praktische Kartensammelmappe. Sie besteht aus 8 Schwarz-Weiß-Karten im Maßstab 1:50000, die die gesamte Strecke abdecken, sowie einem kleinen Handbuch mit den wichtigsten Informationen – allerdings auf Italienisch (»Alta Via dei Monti Liguri«). Zusätzlich sollte man sich die Faltkarte des AV (1:250000) besorgen. Sie liegt auch in deutscher Fassung mit identischem Informationsgehalt vor, außerdem sind die Etappen hier mit übersichtlichen Piktogrammen dargestellt (kostenlos zu erhalten beim Fremdenverkehrsamt in Genua: APT-Genua, Via Roma 11, 16121 Genova, Tel. 010/576791, Fax. 010/581408). Die Öffnungszeiten der ligurischen Hütten des CAI (Italienischer Alpenverein) kann man im Internet in Erfahrung bringen (proxy.provincia.ra.it/cailugo/asp/tabelle/frame-tabelle.asp). Da der »Alta Via« über große Strecken auf Fahrwegen verläuft, bietet er sich auch für erfahrene Mountainbikefahrer an. Nur an wenigen Stücken muss man das Fahrrad einmal schultern. Wer nicht den gesamten Höhenweg erwandern möchte, sollte sich natürlich die schönsten Teilbereiche herauspicken. Das sind für mich im Westen die Etappen am Monte Saccarello und Monte Galero und in der Mitte die Durchquerung des Naturparks Monte Beigua. Im Osten der ligurischen Berge lohnt es sich besonders, im Naturpark Aveto AV–Etappen zurückzulegen. Wer hingegen gegen Ende des Höhenweges erst so richtig in Fahrt gerät, kann ab dem Passo dei due Santi noch die Toskana erwandern. Nach 425 km auf der Grande Escursione Appenninica (GEA) wird er dann Umbrien erreichen, aber das gehört nun wirklich nicht mehr in dieses Buch.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour361 km
Höhenunterschied14420 m
Dauer10.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktVia Aurelia bei Ventimiglia
EndpunktCeparana nahe La Spezia
TourencharakterWer sich auf dem Ligurischen Höhenweg befindet, wird vielleicht dann und wann sehnsüchtig zum Meer blicken, das der AV niemals erreicht. Doch dafür wird man durch die abwechslungsreiche Landschaft des ligurischen Hauptkammes mehr als entschädigt. Und einem Badeurlaub als krönendem Abschluss steht ohnehin nichts im Wege.
Beste Jahreszeit
KartentippSammelmappe »Alta Via dei Monti Ligure« (8 Karten 1:50000, Kurzbeschreibung der Etappen)
Markierungen»AV« auf weißem Grund zwischen zwei roten Balken
VerkehrsanbindungDie meisten Etappenziele sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus) zu erreichen.
Gastronomiesiehe Sammelmappe »Alta Via dei Monti Ligure« (8 Karten 1:50000, Kurzbeschreibung der Etappen)
Tourismusbüro
Keine

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Pröttel

Cinque Terre und Ligurien

Auf 40 Wanderungen die ganze Schönheit der drittkleinsten Region Italiens erleben

Jetzt bestellen
Region:
Italien
Mehr zum Thema