Alpspitzbahn

Leichte Bergwanderwege, zum Teil Wirtschaftswege. Der Anstieg auf den Edelsberg setzt etwas Trittsicherheit voraus. (Autor: Heinrich Bauregger)
7 km
43 m
2.00 h
Das Revier um die Alpspitzbahn ist ein überschaubares Familienwandergebiet. Es wird nur eine relativ geringe Höhe erreicht, die bescheidenen Gipfel sind in Griffweite und es gibt reizvolle Einkehrstellen. An der Talstation sowie bei der Kappeler Alpe können sich kleinere Kinder an Spielplätzen austoben. Für die größeren gibt es seit 1997 ab der Mittelstation die mit 1000 Metern längste Sommerrodelbahn des Allgäus. Der Blick vom Edelsberg reicht über den Säuling bis zur Zugspitze im Osten, in Richtung Norden glitzern die Ostallgäuer Seen.
Eine Runde am Edelsberg.
Von der Bergstation wandern wir ein paar Meter hinab zum Alpspitzstüberl, wo uns zahlreiche Wegweiser erwarten. Auf ausgeschildertem Bergwanderweg geht es nun rechts leicht ansteigend zur Einsattelung zwischen Alpspitze und Edelsberg, dann links hinauf zum bewaldeten Gipfel. Der Gipfel wird überschritten. Dann wandern wir rechts hinab. Nach einem Einkehrschwung im »Stüberl« geht es weiter zur Bergstation.
Abstiegsrunde über die Kappeler Alpe.
Von Bergstation kurz hinab zum Alpspitzstüberl, dann links in Richtung Sportheim Böck. Kurz davor zweigt links der markierte Weg (Nr. 42) ab. Zunächst im Wald auf breitem Weg auf der Kammhöhe in Richtung Osten. Der Weg verengt sich allmählich und führt dann leicht fallend hinüber zur Kappeler Alpe mit herrlicher Aussicht. Dort zweigt der Wanderweg zur Wallfahrtskirche Maria Trost ab, der uns durch Wald zu dieser hinabführt. Wir folgen dem Kreuzweg (Kalvarienweg) zu einem Sträßchen und kehren links zur Talstation der Alpspitzbahn zurück.
Abstieg über den Wasserfallweg.
Kurz vor dem Sportheim Böck zweigt der ausgeschilderte Wanderweg links haltend durch Wald hinab, quert die Zufahrtsstraße zur Kronenhütte und führt durch ein felsiges Bachtal, vorbei an der Nesselburg, auf angelegtem Steig mit Treppen hinab ins Tal, wo er auf den von Maria Trost (1126 m) herabführenden Weg trifft. Auf diesem links weiter zur Talstation.
Abstieg über Bayerstetten
Von der Bergstation über das Alpspitzstüberl und den Sattel zwischen Edelsberg und Alpspitze auf diese. Jenseits nun auf Bergsteig auf dem bewaldeten Grat bleibend hinüber zur Erhebung »Auf dem Grat« in westlicher Richtung, bis wir auf einen Forstweg treffen; hier folgen wir rechts dem Ostallgäuer Höhenweg durch Wald hinab. Ab Höhe Bayerstettener Alpe auf Wirtschaftsweg nach Bayerstetten; dort rechts haltend zur Talstation.

Dauer.
Gipfelrunde über Edelsberg 1 1/2 Std.; Abstieg zur Talstation über Kappeler Alpe
1 1/2 Std., direkter Weg über Kronenhütte etwas kürzer; Abstieg über Bayerstetten
2 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied43 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktNesselwang, Talstation der Alpspitzbahn
EndpunktNesselwang, Talstation der Alpspitzbahn
TourencharakterDie Alpspitzbahn bei Nesselwang ist Deutschlands längster und einer der ältesten Sessellifte. Seit 1949 verbindet der Einsitzer-Schwebelift in zwei Sektionen Talstation (900 m) mit Mittelstation (1200 m) und Bergstation (1500 m) bei einer Förderkapazität von 360 Pers./Std. auf beiden Sektionen.
Beste Jahreszeit
KartentippBLVA, topograf. Karte 1 - 50000, Füssen u. Umgebung.
VerkehrsanbindungAuto. Von Kempten (A 7) oder über Marktoberdorf bzw. über Füssen nach Nesselwang und zur Talstation der Alpspitzbahn (ausgeschildert); dort gebührenfreier Parkplatz. Bahn/Bus. Mit der Bahn von Kempten nach Nesselwang, dann zu Fuß zur Talstation der Alpspitzbahn.
GastronomieSportheim Böck. (1461 m), privat, ganzjährig bewirtschaftet, 30 Betten; Übernachtung nur nach Voranmeldung; Tel. 0 83 61/31 11. Kronenhütte und Bärenstüble. Bärenstüble an der Mittelstation (1120 m) des Sessellifts (ganzjährig bewirtschaftet). Kappeler Alpe. (1350 m), privat, ganzjährig bewirtschaftet, Donnerstag Ruhetag, 25 Lager; Tel. 0 83 61/32 53. Alpspitzstüberl bei der Bergstation.
Tipps
Baden im Grüntensee. Der 700 Meter breite Grüntensee wurde 1961 durch eine Stauung der Wertach geschaffen und ist heute ein beliebtes Bade-, Surf- und Segelgewässer mit Badeanstalt.
Höchster Punkt
Edelsberg (1629 m), Alpspitze (1575 m).
Mehr zum Thema