Von Namlos auf die Engelspitze, 2291 m

Diese Langschläfertour ist ein besonders schöner Skiberg. Denn eine bessere Kombination von einer vergleichsweise lawinensicheren Anstiegsroute mit dennoch steilen Abfahrtshängen und noch dazu einer großartigen Aussicht kann man sich kaum vorstellen.
Bitte stets beachten: Den aktuellen Lawinenwarndienst. Die regionalen Adressen sind unten im Reiter "Specials" zu entnehmen. (Autor: Michael Pröttel)
7 km
1000 m
2.00 h
Aufstieg Von der Straße bei Namlos (1290 m) steigt man über eine flache Wiese in südlicher Richtung auf, kommt an einer Wildfütterung vorbei und erreicht bald die freie Wiese des sogenannten Amselbodens. Nach deren freien Hängen quert man bei einer Markierung in ein Bachbett hinein. Man folgt nun leicht absteigend dem Sommerweg, überquert den Bach und folgt danach einer schmalen Schneise, die in einem Bogen durch den Wald zu freiem Gelände führt. Über einen steilen Hang erreicht man schließlich den Beginn des breiten Rückens, der zur Engelspitze führt. Nun immer dem Rücken nach Osten folgend, geht es zum Teil auch ziemlich steil zum Gipfelkreuz der Engelspitze (2291 m) hinauf. Die Abfahrt erfolgt auf dem Anstiegsweg.Abfahrtsvariante Bei absolut sicheren Lawinenverhältnissen kann man auch sehr steil nach Kelmen abfahren. Vom Gipfel folgt man etwa 50 Meter dem Grat nach Osten in Richtung Seelakopf. In einer Scharte wendet man sich links und fährt in die anfangs sehr steile Rinne ein. Weiter unten geht es durch das ideale Skigelände des Kelmer Kars hinab. Dieses führt schließlich wieder in den Wald hinein, durch den es entlang dem Sommerweg wieder etwas steiler und unangenehmer nach Kelmen hinabgeht. Von Kelmen sind es etwa zwei Kilometer zurück nach Namlos.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied1000 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDAV geprüft - Naturverträgliche Skitour! Diese Langschläfertour ist ein besonders schöner Skiberg. Denn eine bessere Kombination von einer vergleichsweise lawinensicheren Anstiegsroute mit dennoch steilen Abfahrtshängen und noch dazu einer großartigen Aussicht kann man sich kaum vorstellen.
Hinweise
Am schönsten ist es, zwei der drei letzten Touren auf ein Wochenende zu legen und sich für eine Nacht in einer Pension einzumieten. Denn Namlos oder Kelmen sind schöne, ursprüngliche Bergdörfer mit einem sehr sanften Alpentourismus.
VerkehrsanbindungAuto Von München über die A95 und B2 nach Garmisch-Partenkirchen und weiter auf der B32 in Richtung Ehrwald. Kurz vor Ehrwald rechts nach Lermoos und weiter auf die Schnellstraße Richtung Reutte. Bei Bichlbach links abzweigen und weiter über Berwang, Rinnen und Kelmen nach Namlos. Etwa 1 km vor Namlos Parkmöglichkeit am Straßenrand. n Bahn Namlos ist leider nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.
GastronomieUnterwegs keine, nach der Tour »Namloser Hof« sowie »Gasthof Kreuz« in Namlos
Tipps
Lawinenwarndienste: Bayerischer Alpenraum: www.lawinenwarndienst-bayern.de; Nordtiroler Alpen: www.lawine.at/tirol. Am Tourentag selbst erhalten Langschläfer die aktuellsten Informationen, da die Lawinenlageberichte um 8 Uhr früh aktualisiert werden.
Informationen
Bei diesem Tourenziel steht natürlich die Sicherheit und somit die Lawinengefahr ganz im Vordergrund. Hierbei gilt es, vor allem die ab dem Spätwinter tageszeitlich ansteigende Gefahr von Nassschneelawinen - insbesondere an Ost- und Südhängen - zu berücksichtigen.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Graf, Paul Bickelbacher

Bruckmanns Radführer Bodensee

Radeln im sonnenverwöhnten Süddeutschland. Kulturelle Vielfalt und abwechslungsreiche Landschaften machen das Radfahren zu einem besonderen Erlebnis.

Jetzt bestellen
Tags: