Thaneller, 2341 m

Zunächst unschwierig über die Piste, dann weites, sich versteilendes Kar, je nach Schneelage zu Fuß in die Scharte (evtl. kurz felsig), dann steiler Südwesthang (u. U. abgeblasen), sichere Aufstiegs- und Abfahrtstechnik ab dem oberen Kar nötig. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
Aufstieg.
Vom Parkplatz steigen wir am Rand der rechten Skipiste aufwärts, bis diese einen markanten Linksbogen beschreibt und der Blick auf den Thaneller frei wird. Hier hält man sich bei einem Schild »Thaneller« an einem Baumstumpf rechts von der Piste ab in den lichten Wald zu einer deutlich erkennbaren Schneise einer Forststraße. Auf dieser steigt man aufwärts zum Graben des Kärlesbaches und folgt nun dem Bachverlauf bis ins Kar. In weiten Serpentinen geht es das Kar unter dem Thaneller hinauf, wobei man auf das linke obere Eck zuhält (markanter, vorgelagerter senkrechter Felsvorbau). Der Durchschlupf in die Scharte ist von unten noch nicht zu erkennen. Am Felsvorbau steigt man rechts vorbei in die immer schmaler und steiler werdende Rinne, zum Schluss je nach Schneelage, ggf. ohne Skier, in die Thanellerscharte, 2110 m. Den Felsaufschwung unmittelbar vor der Scharte umgeht man am besten links ausholend und steigt die letzten Meter in Falllinie an. Jenseits der Scharte folgt man dem Südwesthang – er kann je nach Verhältnissen abgeblasen sein – rechts des Grates unschwierig hinauf. Das letzte Stück zum Thaneller, 2341 m, legt man auf dem Grat zurück.
Abfahrt.
Die Abfahrt hält sich an die Aufstiegsspur. Weitere Tour siehe Tour Roter Stein

schneesicherheit
3 ¾ Std. gesamt, 3 Std. zur Scharte
1300 Hm gesamt, 1070 Hm bis zur Scharte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied1300 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortHeiterwang, 994 m
AusgangspunktParkplatz, 1040 m, an der Talstation des Karlliftes ca. 1 km westlich von Heiterwang.
TourencharakterNur wenige Touren sind vom Tal aus so offensichtlich wie das Nordkar am Thaneller. Der Berg beherrscht das Tal zwischen Bichlbach und Reutte und ist mit seinen 2300 Metern auch einer der höchsten auf der Südseite dieses Tales.Bei geringer Schneelage hilft der Aufstieg am Rande der Piste über das erste Stück hinweg. Auch die Ausgangslage mit über 1000 Metern und die Schneesicherheit im Talkessel von Heiterwang sprechen für den Thaneller. Der Ausstieg auf die Scharte ist jedoch ein wenig abenteuerlich, zumindest wenn nicht viel Schnee liegt. Über den anschließenden Südhang sind es nochmals gut 200 Höhenmeter bis zum Gipfel. Belohnt wird man mit einem tollen Blick, der viel weiter reicht als bis zur Zugspitze, die als dominierende Felsmauer im Osten steht.
Beste Jahreszeit
KartentippLandesvermessungsamt Umgebungskarte UK L 10 Füssen und Umgebung 1 - 50 000
VerkehrsanbindungHeiterwang ist von Reutte oder Lermoos/Ehrwald erreichbar; Bahnlinie zwischen Reutte und Lermoos.
Tipps
Lawinengefahr. Häufig lawinengefährdet, im steiler werdenden Kar absolut sichere Verhältnisse nötig.
Informationen
Tourismusbüro Heiterwang, Tel.: +43/5673/20 00 07 00
Tags: 
Mehr zum Thema