Sulzkogel, 3016 m

Hänge mit wechselnder Steilheit ohne besondere Schwierigkeiten, Gipfelgrat mittel, meist zu Fuß. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
14 km
1040 m
3.00 h
Aufstieg.
Vom Parkplatz geht man auf der Straße oder links im flachen Bachgraben talein und die gestuften Hänge hinauf zur Basis der schon von unten sichtbaren Staumauer. Nun steigt man nach links hinauf zum östlichen Eck der Krone, 2350 m. Flach und teils fallend quert man die Hänge über dem Stausee taleinwärts zu seinem südlichen Ende und hält sich im Weiteren schräg rechts haltend einen Hang hinauf ins Schaflegerkar. Im Kar aufwärts, eine felsige Steilstufe (ca. 2520 m) rechts umgehend, in die obere Fortsetzung des Kars, wo das Tal nach rechts abbiegt und flach unter den Gipfelaufbau des Sulzkogels leitet. Den steilen Südosthang steigt man nun noch hinauf in die Scharte, ca. 2940 m, links des Gipfels. Am Grat (je nach Schneelage hier Skidepot) hinauf zum nahen Sulzkogel, 3016 m.
Abfahrt.
Entlang der Aufstiegsroute. Vorsicht an der Steilstufe, sie ist von oben schlecht erkennbar und oft vereist!
Weitere Tour siehe Tour Wechnerscharte und Zwieselbacher Roßkogel

schneesicherheit
3 ½ Std. gesamt, 1 ¼ Std. zur Krone der Staumauer
1040 m gesamt, 370 Hm zur Krone der Staumauer

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Höhenunterschied1040 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortKühtai, 1967m
AusgangspunktParkplatz, 1980m, am Beginn der gesperrten Kraftwerksstraße zum Staudamm des Finstertaler Sees, zwischen der Ortschaft Kühtai und der Dortmunder Hütte, nahe dem Hotel Alpenrose.
TourencharakterDer Sulzkogel hat von allen Touren in diesem Führer den höchstgelegenen Ausgangspunkt – zählt man den Großen Daumen nicht, zu dem man hoch droben im Skigebiet Nebelhorn startet. Knapp 2000 Meter Seehöhe sind im Kühtai erreicht und selbst hier beginnt der Weg zum Finstertaler Stausee mit nordseitigen Hängen. Je nach Jahreszeit hat derjenige, der sich für den Aufstieg auf der ausgefrästen Straße Richtung Stausee erst einmal entschieden hat, keine Chance mehr, die mannshohen Schneemauern zur Rechten und Linken zu überwinden. Eines sollte man dennoch bedenken, wenn man sich für den Sulzkogel entscheidet - Die Querung durch die Ostflanke über dem Stausee muss man im Aufstieg wie in der Abfahrt zurücklegen, darüber aber warten schöne Hänge.
Beste Jahreszeit
KartentippAV-Karte Nr. 31/2 Stubaier Alpen – Sellrain 1 - 25 000
VerkehrsanbindungKühtai ist vom Knoten Zirl über das Sellraintal erreichbar oder aus dem Ötztal über Ochsengarten; Busverbindung von dort.
Tipps
Lawinengefahr. Häufig lawinengefährdet, vor allem im Einzugsbereich des Stausees, an der Steilstufe, die das Schaflegerkar begrenzt und am Gipfelhang.
Informationen
Tourismusbüro Kühtai, Tel.: +43/5239/52 22
Tags: 
Mehr zum Thema