Strahlhorn

Relativ einfach Skitour mit langen Flachpassagen. Lawinengefahr: Die steilen Hänge vom Adlerpass können lawinengefährdet sein. (Autor: Janina und Markus Meier)
14 km
1250 m
6.00 h
Zur Britanniahütte.
Von Saas-Fee fahren wir mit den Bergbahnen bis zur ?Bergstation Felskinn (2989 m). Wir wandern von der Bergstation mit Skiern in bequemen 45 Minuten auf breiter Spur zur Britanniahütte (3030 m).
Zum Strahlhorn.
Nach dem morgendlichen kollektiven Wecken durch das Hüttenteam starten wir sehr früh zur Tour auf das Strahlhorn. Dazu fahren wir von der Hütte entlang der Felsen des Hinter Allalins zum Hohlaubgletscher ab. Wir überqueren den Gletscher nach Süden und gehen über einen Moränenrücken weiter zum Allalingletscher. Dann halten wir auf die Ostwand des Rimpfischhorns zu und gelangen in eine kleine Senke. Diese durchqueren wir, umgehen eine Abbruchzone unter dem Rimpfischhorn und erklimmen schöne Hänge bis zum Adlerpass (3789 m). Das Strahlhorn zählt zu den leichtesten Skiviertausendern, allerdings können schlechte Schneeverhältnisse ab dem Adlerpass einen Anstieg zu Fuß zum Gipfel notwendig machen.
Bei guten Bedingungen steigen wir vom Adlerpass über die steile Nordwestflanke mit Ski bis zum Gipfel auf, bei eisigen Bedingungen gehen wir zu Fuß mit Steigeisen vom Adlerpass über die steilen Hänge hoch. Ab ca. 3950 Metern nimmt die Neigung etwas ab, und wir erreichen den Gipfel des Strahlhorn (4190 m) mit seiner grandiosen Aussicht.
Die ganze Monte-Rosa-Gruppe, vom Breithorn über Castor, Pollux, Liskamm und Signalkuppe bis zur Dufourspitze, steht vor uns. Besonders faszinieren uns das gegenüber stehende Matterhorn und die nebenan stehende, nicht weniger eindrucksvolle Dent Blache.
Abfahrt.
Je nach Verhältnissen geht es mit oder ohne Skier zurück zum Adlerpass (3789 m) und weiter auf den Allalingletscher, den wir in wenigen Schwüngen abwärts wedeln. Der Gletscher ist insgesamt recht flach. Zum Schluss müssen wir vom Hohlaubgletscher den kurzen Gegenanstieg zur Britanniahütte (3030 m) überwinden. Auf der Britanniahütte sollte man mehrere Tage bleiben, da das Gebiet um die Hütte viele interessante Touren bietet, beispielsweise kann man den Alphubel (Tour 48) nach der Besteigung des Strahlhorns noch dranhängen.
Der weitere Abstieg ins Tal erfolgt auf der Pistenraupenspur zur Station Felskinn (2989 m) und über die Pisten oder spät im Jahr mit der Seilbahn zurück nach Saas-Fee.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Höhenunterschied1250 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
StartortSaas-Fee
AusgangspunktStation Felskinn (2989 m)
EndpunktStation Felskinn (2989 m)
TourencharakterWer schon einmal im Sommer zu Fuß auf dem Strahlhorn (4190 m) war, der wünscht sich beim Absteig nichts sehnlicher als seine Skier herbei. Der Ansteig über den Allalingletscher ist in der Tat sehr flach, trotzdem handelt es sich um eine traumhafte Skitour auf einen Gipfel mit einer wunderschönen Panoramaaussicht. Der Gletscher weist einige verdeckte Spalten auf, für den Anstieg vom Adlerpass zum Gipfel können bei schlechten Verhältnissen Steigeisen erforderlich sein. Ideale Skitour für Westalpenneulinge.
Hinweise
Gehzeit. Station Felskinn-Britanniahütte 0.45 Str., Britanniahütte-Strahlhorn 6 Std.
KartentippSchweizer Landeskarte 1:25 000, Blatt 1348 Zermatt; Schweizer Landeskarte 1:50 000, Blatt 284 S Mischabel
VerkehrsanbindungIns Saas Tal bis nach Saas-Fee. Parken im Parkhaus und Wanderung durch den Ort fur Felskinnbahn
GastronomieBritanniahütte (3030 m ), Anfang März bis Anfang Juni, Tel. 0041/(0)27-957 22 88, www.britannia.ch
Höchster Punkt
Strahlhorn (4190 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Markus Meier, Janina Meier

Skitourenklassiker in den Alpen

50 traumhafte Skitouren zwischen Berchtesgaden und Zermatt, die sich niemand entgehen lassen sollte. Detailliert beschrieben und herrlich bebildert.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema