Spitzstein, 1596 m

Einfach über Almwiesen, nur der Gipfelhang etwas steiler. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
7 km
830 m
2.00 h
Aufstieg
Vom Parkplatz auf einer Forststraße rechts am Bach entlang talein, bis sich im Wald eine große Lichtung auftut und ein netter Skihang erreicht ist. Den Hang hinauf bis zum Weg, der von den Mitterleitenhöfen herüberführt und auf diesem nach links bis in die westlichste Ecke des Wiesengeländes. Dem Sommerweg folgend durch Wald und später am Waldrand entlang zu den Weiden der Gogl Alm, die man aber links liegen lässt. In Waldnähe weiter zuerst nördlich, später schräg rechts (nordöstlich) bergan und durch Waldschneisen hinauf bis auf Höhe des Spitzsteinhauses, 1252 m, das für den kürzesten Aufstieg jedoch nicht berührt wird, sondern ein gutes Stück weit links liegen bleibt. Nun weiter leicht rechts haltend hinauf und im Linksbogen auf einen Rücken einbiegen. Durch Latschengassen weiter über den Südostgrat und auf ihm links haltend zum Spitzstein, 1596 m, mit Kreuz und Kapelle.
Abfahrt.
Die einfachste Abfahrt folgt im oberen Teil dem Aufstiegsweg, der Gipfelhang kann bei nicht allzu kritischer Lawinenlage aber auch ein gutes Stück weiter westlich befahren werden. Dort locken freie, etwas steilere Hänge bis zum Spitzsteinhaus hinab. An diesem links vorbei und bei den Weiden der Gogl Alm nicht auf der Aufstiegsspur in den Wald, sondern knapp links an ihr vorbei und den freien, trichterförmigen Hang unterhalb schräg rechts zur Falllinie hinab auf einen einzelnen Bauernhof zu. Diesen rechts liegen lassen und weiter gerade hinab zu einem Stadel. Hier scharf links über den Bach, wo über Wiesengelände der Aufstiegsweg erreicht wird. Auf diesem zurück zum Parkplatz.
Weitere Tour Geigelstein, 1813 m, von Huben im Priental über die Priener Hütte, mittel (1100 Hm, 3 ½ Std.).

schneesicherheit
2 ½ Std. gesamt, bis zum Spitzsteinhaus 1 ½ Std.
830 Hm gesamt, bis zum Spitzsteinhaus 490 Hm

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied830 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortSachrang, 738 m
AusgangspunktWanderparkplatz Schweibern, 770 m, am südlichen Ortsrand von Sachrang beim Schweibernlift am Beginn eines Tälchens
TourencharakterDer Spitzstein gehört zum Repertoire der Chiemgauer Skitourengeher wie das Salz zur Suppe. Die schönen Wiesenhänge versprechen schon früh in der Saison Abfahrtsspaß und für den Aufstieg schützt stellenweise Wald die weiße Pracht vor der Wärme. Am freien Gipfel mit dem Kreuz und der kleinen Kapelle lockt die Aussicht genauso wie die Pulverschneehänge. Je nach deren Zustand muss man sich entweder beeilen oder man kann sich gelassen Zeit nehmen für die Brotzeit. Denn einen so beliebten Skiberg mit jungfräulichen Hängen anzutreffen, macht schon fast den Start im Schneesturm notwendig. So oder so – eine lohnende Tour ist der Spitzstein allemal und eine von Ortskundigen ideal angelegte Aufstiegsspur ist ja auch nicht schlecht. Außerdem ist das Gelände relativ weitläufig, sodass auch bei häufiger Begehung ein Streifen Pulverschnee zu finden ist für die eigene Spur.
Beste Jahreszeit
KartentippBayerisches Landesvermessungsamt Umgebungskarte UK L 7 Chiemsee 1 - 50.000
VerkehrsanbindungSachrang liegt im Priental zwischen Aschau/Frasdorf und Niederndorf/Oberaudorf; Busverbindung von Aschau und Oberaudorf.
Tipps
Lawinengefahr. Kaum lawinengefährdet, nur in Extremsituationen am Gipfelhang.
Tags: 
Mehr zum Thema