s'Küppal, 1686 m

Sehr selten durchgeführte, einfache Skitour für Individualisten. Fast immer ist oberhalb der Köglalm Spurarbeit notwendig. Die Routenfindung ist für Skitourengeher, die mit dem Gelände nicht vertraut sind, etwas verzwickt.
Exposition: Nordwest / Lawinengefahr: sehr gering (Autor: Christian Schneeweiß, Siegfried Garnweidner)
11 km
770 m
2.00 h
Aufstieg.
Vom Nobelhotel Cordial steigt ein Forststräßchen Richtung Köglalm an. Wir folgen ihm ziemlich lange eben gegen Süden dahin. Schließlich dreht der Fahrweg nach Südosten ab und steigt in Kehren mäßig an. Es gibt etliche Abzweigungen vom Fahrweg, die wir alle ignorieren. Wir bleiben also immer auf der beschilderten Straße, bis endlich die malerisch gelegene Köglalm (1428 m) erreicht wird. Von der Jausenstation, die zur Skitourenzeit leider geschlossen bleibt, gehen wir in der gleichen Richtung über einen freien Hang weiter und kommen in schütteren Wald. Im Wald folgen wir noch ein Stück dem markierten Sommerweg (Richtung Kotalm-Mittelleger), schwenken aber dann nach links (Südosten) in einen bewaldeten Hang. Durch breite Lichtungen geht es dort etwas steiler hinauf, bis die Nordhänge des Küppals erreicht werden. Dort müssen wir rechts abbiegen. Der licht bewaldete Hang sieht auf den ersten Blick etwas steil aus, doch so dramatisch wie er sich von unten gibt, ist er nicht. Beherzt steigen wir also die letzten rund 100 Höhenmeter (steiler, aber unschwierig) in weit aus-holenden Kehren zur flachen Gipfelkuppe, wo uns eine brillante Aussicht auf die scharf geschnittenen Rofangipfel erwartet.
Abstieg.
Entlang der Aufstiegsroute.

kindgerecht

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied770 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktAchensee (924 m). Hotel Cordial, Achensee (950 m)
TourencharakterNur der Schlusshang ist steil, aber unschwierig und wegen schütterer Bewaldung weitgehend lawinensicher. Die Straße bis zur Köglalm wird von Jagdpächtern, die auch im Winter mit dem Auto hinauffahren wollen, manchmal geräumt und ist deshalb mitunter schlecht mit Ski befahrbar.
Hinweise
Lawinengefahr-Beurteilung - Bei allen Routen wird die Haupthimmelsrichtung (Exposition) der Hänge angegeben. Erfahrene können abschätzen, mit welcher Schneebeschaffenheit zu rechnen ist. Während nach Schneefall bei strengen Frostperioden sogar auf Südhängen Pulverschnee zu erwarten ist, kann es dort im Frühjahr traumhaften Firn geben. Osthänge sind in der Regel weitaus stärker von Lawinen bedroht als Westhänge (Schneeverfrachtung). Das in den Tourenangaben erwähnte Lawinenrisiko bezieht sich ausschließlich auf die Geländebedingungen. Die tatsächliche Lawinengefahr kann – abhängig von den jeweiligen Wetterverhältnissen – erheblich von den Angaben im Buch abweichen. Steile, der Sonne ausgesetzte Grashänge sind allgemein stärker von Lawinen bedroht als felsdurchsetzte Hänge oder Waldbereiche. Unabhängig von diesen Angaben muss man sich vor jeder Tour unbedingt über die Lawinensituation erkundigen und dementsprechend das Tourenziel auswählen oder auch gänzlich auf eine Tour verzichten. Lawinenlagebericht abfragen. Route nach den jeweiligen Gegebenheiten (Hangneigung, Himmelsrichtung, Untergrund) wählen. Tour bei erhöhtem Risiko abbrechen. Tageszeitliche Änderung der Situation (besonders bei Frühjahrstouren) beachten. Verschüttetensuchgerät eingeschaltet am Körper tragen. Lawinenschaufel (und eventuell Lawinenairbag, Lawinensonde) mitnehmen. Europäische Lawinengefahrenskala 1 (gering) Die Schneedecke ist allgemein gut verfestigt und stabil. Lawinenauslösung ist allgemein nur bei großer Zusatzbelastung an vereinzelten Stellen im extremen Steilgelände möglich. Spontan sind nur Rutsche und kleine Lawinen möglich. 2 (mäßig) Die Schneedecke ist in einigen Steilhängen nur mäßig verfestigt, ansonsten allgemein gut verfestigt. Lawinenauslösung ist insbesondere bei großer Zusatzbelastung vor allem an den angegebenen Steilhängen möglich. Große spontane Lawinen sind nicht zu erwarten. 3 (erheblich) Die Schneedecke ist an vielen Steilhängen nur mäßig bis schwach verfestigt. Lawinenauslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung vor allem an den angegebenen Steilhängen möglich. Fallweise sind spontan einige mittlere, vereinzelt aber auch große Lawinen möglich. 4 (groß) Die Schneedecke ist an den meisten Steilhängen schwach verfestigt. Lawinenauslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung an zahlreichen Steilhängen wahrscheinlich. Fallweise sind spontan viele mittlere, mehrfach auch große Lawinen zu erwarten. 5 (sehr groß) Die Schneedecke ist allgemein schwach verfestigt und weitgehend instabil. Spontan sind viele große Lawinen, auch in mäßig steilem Gelände zu erwarten. Weitere Sicherheitsfaktoren: Wechten beachten: Niemals bis auf die Scheitelstrecke von Graten gehen, vor allem, wenn diese von unten nicht einsehbar sind. Vorsicht auf Gipfeln. Absturzgefahr: Felsige oder vereiste Anstiege nur mit entsprechender Ausrüstung (Harscheisen oder Steigeisen) durchführen. Lieber auf einen ausgesetzten Gipfelanstieg verzichten, als abstürzen. Einwandfreie Beherrschung von Aufstiegs- (Spitzkehren!) und Abfahrtstechnik nötig. Überanstrengung: Tour richtig (nach dem schwächsten Teilnehmer) auswählen, Pausen einlegen, eventuell Tour abbrechen. Einkalkulieren, dass auch die Abfahrt – je nach Schneebeschaffenheit viel Kraft kosten kann.
KartentippAV-Karte 1 - 25000, Blatt 6, Rofan; Kompass-Wanderkarte 1:50000, Blatt 027, Achensee; Freytag & Berndt-Wanderkarte 1:50000, Blatt 321, Achensee-Rofan-Unterinntal
VerkehrsanbindungAuto - Über Tegernsee oder Bad Tölz – Lenggries – Achenwald zum Ausgangspunkt. Von Süden aus dem Inntal über die Kanzelkehre durch das Achental ÖV: Achenseebus ab Wiesing
Gastronomiekeine
Tipps
Für Kinder ab 12 Jahre geeignet, sofern sie gute Kondition haben. Man kann auch vom Hotel Seehof am Achensee über den Kotalm-Niederleger, das Alte Trett und das Zirbenjoch zum Küppal aufsteigen. Allerdings ist diese Variante mit Zwischenabfahrten verbunden und weniger interessant. Dafür erspart man sich unter Umständen das Tragen der Ski auf der geräumten Straße.
Höchster Punkt
s'Küppal, 1686 m
Unterkunft
keine
Tags: