Scheinbergspitze, 1926 m

Bis unterhalb des Gipfels einfach Tour auf Forststraßen und mäßig geneigten Hängen. Der Gipfelaufbau ist ein schmaler Grat mit kurzer Selversicherung, bei Vereisung heikel, Gipfelaufbau schwierig. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
10 km
950 m
3.00 h
Aufstieg.
Vom östlichen Ende des Parkplatzes auf einer Forststraße über den Bach, an einer Verzweigung sogleich geradeaus zu einem freien Platz mit einer Infotafel zum Wald-Wild-Schutz. Hier links auf einer Forststraße aufwärts und immer auf dieser bleiben, bis sie nach dem Überqueren des Hundsfällgrabens bei einem Rücken, ca. 1200m, zu fallen beginnt. Ein Stück der Straße kann abgekürzt werden, indem man sie in der dritten Kehre nach links verlässt und auf einem steileren Weg aufsteigt. Bei besagtem Rücken zweigt rechts rückläufig ein Ziehweg ab (Skitourenmarkierung). Auf diesem steigt man auf, an einer Verzweigung bald links (Markierung) und nach wenigen hundert Metern bei einer weiteren Markierung wieder links durch lichten Wald den Hang hinauf. So gelangt man auf einen Rücken, dem man durch Hochwald rechts aufwärts folgt. Auf einer baumfreien Rampe führt der Weiterweg zur bereits sichtbaren Scheinbergspitze hin. Über die Rampe gelangt man schließlich an den Nordostgrat, der mehrfach gestuft von der Scheinbergspitze herabzieht. Am Ende der Rampe überschreitet man den Grat auf die linke Seite und steigt durch die dahinter liegende Mulde wieder zur Grathöhe zum Skidepot. Über den hier ansetzenden Rücken gelangt man zu einem schmalen Gratabschnitt, der an den letzten Aufschwung unter dem Gipfel heranführt. Nun den Drahtseilversicherungen folgen hinauf zum Kreuz der Scheinbergspitze, 1926m.
Abfahrt.
Wie Aufstieg. Alternativ auch die Rampe in Falllinie hinab und rechts haltend auf den schmalen Ziehweg, den man im Aufstieg nach links verlassen hat, um den Rücken zu erreichen. Am Hundsfällgraben aus Wald-Wild-Schutzgründen auf der Forststraße zurück zum Parkplatz.

schneesicherheit
3 Std. gesamt, ¾ Std. zum Hundsfällgraben
950 Hm gesamt, 220 Hm zum Hundsfällgraben

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied950 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortGraswang, 866m
AusgangspunktParkplatz westlich von Linderhof, 980m, an der Straße von Ettal über den Ammersattel.
TourencharakterEschenlohe und Oberau sind schneefrei, in Ettal sind die Loipen gespurt und ab Linderhof herrscht Hochwinter – das Graswangtal ist als »Schneeloch« bekannt und bietet für Tourengeher einige Gipfel. Der bekannteste dürfte die Scheinbergspitze sein. Hier kann man zum einen selbst bei mäßiger Schneelage mit guten Bedingungen rechnen, da man unten ein gutes Stück auf einer Forststraße aufsteigt und auch weiter oben durch die nord- und ostseitige Lage begünstigt ist. Bei geschickter Spuranlage hält sich zudem die Lawinengefahr in Grenzen. Wer auf den Gipfelanstieg verzichtet und sich mit dem Erreichen des Nordostgrates zufrieden gibt, kommt über einfaches Gelände bis zu seinem Tourenziel. Die oberen Hänge versprechen eine schöne Abfahrt, unten geht es zügig auf der Forststraße zurück.
Beste Jahreszeit
KartentippLandesvermessungsamt Umgebungskarte UK L 10 Füssen und Umgebung 1 - 50.000
VerkehrsanbindungVon Oberau oder von Oberammergau Richtung Ettal und ins Graswangtal.
Tipps
Lawinengefahr. Bei geschickter Spuranlage kaum lawinengefährdet.
Informationen
Touristinformation Oberammergau, Tel.: +49/8822/923 10
Tags: 
Mehr zum Thema