Rotwand, 1884 m

Bis zum Rotwandhaus meist Pistenraupenspur, dann gutmütige Skihänge, die Variante über die Rotwandrinne ist sehr steil und anspruchsvoll. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
14 km
1160 m
3.00 h
Aufstieg.
Vom Parkplatz auf der Straße am Spitzingsee weiter nach Süden, vor der Brücke links auf der gesperrten Straße Richtung Valepp und bald abermals links auf die Forststraße zum Rotwandhaus abbiegen. Auf dieser aufwärts bis zur Verzweigung an der Bergwachthütte, ca. 1200 m, wo man rechts abbiegend der Forststraße folgt bis zum Rotwandhaus. An einer auffälligen Schulter, ca. 1430 m, kann man nach links eine Serpentine der Straße abkürzen (Sommerwegweiser), berührt diese nur kurz wieder und steigt den Hang gerade hinauf. Nach abermaligem Überqueren der Straße geht es durch eine Schneise weiter hoch zu einer Verflachung, an der man – bereits oberhalb der Wildfeldalm – wieder auf die Straße trifft und schon bald das Rotwandhaus erblickt. Vom Rotwandhaus, 1737 m, oder auch schon etwas vorher, in Spitzkehren den Gipfelhang hinauf zur Rotwand, 1884 m.
Abfahrt.
Über den Gipfelhang in den Sattel unmittelbar vor dem Rotwandhaus und links kurz hinab in die Mulde, ca. 1630 m, unter der Kümpfelscharte. Als anspruchsvolle Variante bei wirklich sicheren Verhältnissen kann man von der ersten markanten Schulter im Südgrat der Rotwand nach Nordosten sehr steil in die Rotwandrinne einfahren (Vorsicht! Meist große Wechte!) und den schönen Steilhang hinab zur Großtiefentalalm.
Aufstieg.
Durch Latschengassen den Südhang hinauf in die Kümpfelscharte, ca. 1710 m.
Abfahrt.
Die nordseitigen schönen Skihänge hinab bis in die Mulde vor der Großtiefentalalm, 1500 m.
Aufstieg.
Nach Nordwesten hinauf zum Miesingsattel, ca. 1710 m.
Abfahrt.
Nach Westen hinab zur Kleintiefentalalm, 1559 m, und das anschließende Tal an der linken Seite hinab bis auf ca. 1500 Meter.
Aufstieg.
In nordwestlicher Richtung den Hang schräg hinauf zum nahen Taubensteinhaus, 1567 m, und links in westlicher Richtung wenig ansteigend weiter zum Taubensteinsattel, 1590 m.
Abfahrt.
Ab hier im Pistengebiet die Talabfahrt hinab zur Taubensteinbahn-Talstation und links auf der Straße zu Fuß in wenigen Minuten zum Parkplatz zurück.
Weitere Tour Roßkopf, 1580 m, vom Spitzingsee übers Skigebiet Stümpfling, leicht (500 Hm, 1 ¼ Std.).

schneesicherheit
4 Std. gesamt, 1 ½ Std. zur Schulter, 1 ¼ Std. zur Rotwand, ¼ Std. zur Kümpfelscharte, ½ Std. zum Miesingsattel, ½ Std. zum Taubensteinsattel
1160 Hm gesamt, 360 Hm zur Schulter, 450 Hm zur Rotwand, 80 Hm zur Kümpfelscharte, 180 Hm in den Miesingsattel, 90 Hm zum Taubensteinsattel

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Höhenunterschied1160 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortSchliersee, 784 m
AusgangspunktAusgangspunkt Parkplatz an der Kirche, 1070 m, am südöstlichen Ende des Spitzingsees, erreichbar über die Spitzingstraße; bis hier Bahn ab München.
TourencharakterDie Rotwandreibn gehört zum festen Programm für Skitourengeher aus dem Münchener Einzugsbereich. Ob viel oder wenig Schnee, der Aufstieg zum Rotwandhaus und weiter auf die Rotwand, den höchsten Gipfel der Berge rund um den Spitzingsee, ist ein schöner Klassiker. Nach dem Gipfel und der obligatorischen Einkehr in der traditionsreichen Hütte stehen noch drei Abfahrten und drei Aufstiege an, bevor man es sich am Taubensteinhaus ein weiteres Mal gut gehen lassen kann. Anschließend nämlich fahren wir über das Pistengebiet hinab zum Ausgangspunkt. Da dieser bereits auf über 1000 Metern liegt, der Aufstieg zum Rotwandhaus auf der fast immer präparierten Forststraße verläuft und auch die Abfahrt über das Pistengebiet selbst in mäßigen Wintern möglich ist, wird die Rotwandreibn schon früh im Jahr begangen und auch noch, wenn im Tal längst die Schneeglöckchen blühen. Einzig der Hochmiesingsattel neigt dazu verblasen zu sein, und entsprechend muss man hier bei der Abfahrt bei ein paar Schwüngen manchmal dem einen oder anderen Stein ausweichen. Schmälern kann das die Schönheit der Tour nicht.
Beste Jahreszeit
KartentippBayer. Landesvermessungsamt Umgebungskarte UK L 12 Mangfallgebirge – Tegernsee 1 - 50.000
VerkehrsanbindungSchliersee ist von der Salzburger Autobahn über Weyarn und Hausham erreichbar und von Bad Aibling über Fischbachau sowie aus dem Inntal über Bayrischzell.
Tipps
Lawinengefahr. Mitunter lawinengefährdet, Variante über die Rotwandrinne häufig lawinengefährdet.
Informationen
Gäste-Information Schliersee, Tel.: +49/8026/606 50
Tags: 
Mehr zum Thema