Magerstein

Bis ins Almgelände unterhalb der Kasseler Hütte steiler, schmaler Hohlweg mit einigen ausgesetzten Passagen, im Aufstieg noch gut gangbar, in der Abfahrt schwierig, hier sichere Skitechnik nötig. Lawinengefahr: Mitunter lawinengefährdet. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
Aufstieg.
Vom Parkplatz geht man kurz auf der Straße talein weiter, schon bald kann man über eine Brücke auf die rechte Bachseite wechseln (beschildert Kasseler Hütte). In südöstlicher Richtung steigt man über eine kleine Wiese auf zum Waldrand und nun auf dem Sommerweg bergan. Dieser verläuft anfangs auf einer Forststraße, wird dann aber zum steilen Hohlweg, der sich durch die steile Schrofenflanke hinaufwindet. Ab etwa einer Höhe von 1950 Metern wird das Gelände flacher und man geht über lichten Wald schräg links hinauf zu den Lichtungen der Epacher Alm, die aber selbst nicht berührt wird. Die Kasseler Hütte sieht man schon bald links drüben an einer Hangkante stehen. Man quert flach einen Graben aus (Brücke) und steigt in ein paar Serpentinen den Hang zur Kasseler Hütte, 2276 m, hinauf.
Weiter geht es den Hang hinter der Kasseler Hütte hoch und um das felsige Tristennöckl direkt über der Hütte links herum. Genau nach Süden haltend kommt man so nahe an den Sattel hinter dem Tristennöckl, der nur wenig rechts oberhalb bleibt. Das Gelände wird hier flach, man quert eine große Senke an ihrem rechten Rand leicht ansteigend. Über kurzeHangstufen erreichtman ein U-förmiges Tal und schon wenig später die Gletscherstirn des Westlichen Rieserferners, ca. 2780 m. Über den mäßig steilen Gletscher steigt man nun rund 500 Höhenmeter auf. Dabei hält man sich immer Richtung Süden. Auf ca. 3020 Metern lehnt sich das Gletscherbecken etwas zurück und man kann unser Gipfelziel als gleichmäßigen Rücken erkennen. Über flacheres Gletschergelände geht man bis unter den Nordhang, dem man nach rechts ausweicht und dann in einem Linksbogen ohne Schwierigkeiten den Magerstein, 3273 m, erreicht.
Abfahrt.
Die Abfahrt erfolgt entlang der Aufstiegslinie. Aus der Scharte südlich des Tristennöckl kann man auch auf der Westseite hinabfahren, auf diese Weise lässt man die Kasseler Hütte rechts liegen.
Statt auf dem Hüttenweg kann man auch vom Almgebäude direkt unterhalb der Kasseler Hütte gerade nach Norden hinabfahren, anfangs durch steilen Wald – hier folgt man einfach dem Drahtseil des Materiallifts. Dann müssen steile Felsabsätze auf der Trasse eines Sommerwegs in einer Links-Rechts-Schleife umfahren werden. Schließlich geht es eine enge und sehr steile Schneise im dichten Wald hinab zu einer Forststraße, wo man sich links hält und bald auf den gut erkennbaren Sommerweg 8c stößt. Diesem folgt man durch einen Graben und hinaus zum Ausgangspunkt. Ohne vorhandene Spuren oder gute Ortskenntnis muss von dieser Variante dringend abgeraten werden.
Weitere Tour.
Schneebiger Nock, 3358 m, von Rein über die Kasseler Hütte, schwierig (1760 Hm, 5 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied1670 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortRein in Taufers
AusgangspunktParkplatz beim Gasthaus Säge, 1600 m
EndpunktParkplatz beim Gasthaus Säge, 1600 m
TourencharakterEin wenig zur Modetour hat sich der Magerstein in der letzten Zeit entwickelt. Bereits im Hochwinter wird der lange Aufstieg unternommen. Unterschätzen sollte man den Berg aber keinesfalls. Da ist einmal seine Höhe: Mit 3273 Metern ist er eines der höchsten Ziele in diesem Führer. Knapp 1700 Höhenmeter müssen aus dem Reintal überwunden werden. Zwar zeigt der Rieserferner zum Gipfel hinauf keine besonderen Schwierigkeiten, dafür bringt die Abfahrt auf dem schmalen Hüttenweg zur Kasseler Hütte manchen zum Schwitzen.
Wem diese Gewalttour zu lange ist, kann sie von März bis Mitte Mai auf zwei Tage aufteilen, unterbrochen von einer Übernachtung auf der Kasseler Hütte. Dass man hier seine mitgebrachte Brotzeit nicht verzehren soll, wird man ohne Verwunderung zur Kenntnis nehmen. Dass auch Lesen und Warten nicht gestattet sein soll, erscheint eher kurios.
Mit oder ohne Besuch der Hütte bietet der Magerstein makellose Riesenhänge und eine traumhafte Rundumsicht vom Gipfel. Auch die Abfahrtsvariante ist nicht wesentlich leichter, aber etwas breiter. Ab der Kasseler Hütte große, mäßig steile Hänge, ab hier leicht. Talort Rein in Taufers, 1596 m.
Hinweise
5 Std. gesamt, bis zur Kasseler Hütte 2 Std.
KartentippKompasskarte Nr. 82 Taufers, Ahrntal 1:50 000
VerkehrsanbindungVom Pustertal ins Ahrntal und bei Sand in Taufers ins Reintal, am Ortsbeginn von Rein rechts zum Gasthaus Säge. Busverbindung von Sand bis Rein Ortsmitte.
Informationen
Touristbüro Tauerer Ahrntal, Tel.: +39/0474/65 20 81, www.taufers.com
Höchster Punkt
Magerstein (3273 m)

Buchtipp

Andrea Strauß, Andreas Strauß

Schneesichere Skitouren zwischen Hohe Tauern und Dolomiten

Glitzernde Winterlandschaft und Powderträume im stiebenden Pulverschnee – diese Skitouren machen jeden Wedelfreund glücklich!

zum Shop
Tags: 
Mehr zum Thema