Hocharn

Anhaltend mittelsteile Hänge mit kurzen steileren Abschnitten. Lawinengefahr: Häufig gefährdet, im gesamten Tourenbereich (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
12 km
1700 m
5.00 h
Aufstieg.
Vom Parkplatz geht man auf der für den öffentlichen Verkehr gesperrten Straße wei- ter taleinwärts Richtung Kolm Saigurn. Nach einem kurzen Abschnitt im Wald kommt man in den freien, flachen Talboden mit dem Karauslauf vom Sonnblick herab. Nach gut 200 Metern ab dem Waldrand kann man den Bach nach rechts auf einer Holzbrücke überqueren (Sommerwegweiser Hocharn). In südwestlicher Richtung steigt man anfangs fast eben auf das untere Ende der bereits erkennbaren Klamm zu. Kurz bevor das Gelände ungangbar wird, vermittelt eine nach links hinaufziehende Rampe den Durchstieg in den darüberliegenden Karbereich. Hier öffnet sich das Gelände und man steht in dem riesigen Kar nordöstlich unter dem Sonnblick.
Schräg rechts hinauf steigt man auf eine Rippe zu, über die man in den flacheren Karbereich unter dem Pilatuskees gelangt, ca. 2200 m. Nun hält man sich auf einem kurzen Abschnitt stark rechts und kommt so zu den Osthängen unter dem Hocharn. In vielen Serpentinen geht es die Hänge gerade hoch bis zu einer kleinen Geländekante, hinter der eine breite Rinne liegt. Man steigt deren rechte Begrenzung auf, diese verliert sich bald im Hang. Nun weiter schräg rechts aufwärts, wodurch man den steileren Hängen direkt oberhalb ausweicht. Wo das Gelände wieder flacher wird, zieht man nach schräg links hinauf. Mit einem langen Schräganstieg erreicht man den flachen Rücken südlich des Hocharn. Kurz geht es noch hinauf, bis man auf Felsen rechts ausweichend zum höchsten Punkt des Hocharn, 3254 m, mit den beiden Gipfelkreuzen aufsteigen kann.
Abfahrt.
Die Abfahrt erfolgt entlang der Aufstiegslinie. Bei sicheren Verhältnissen können die Hänge weiträumig befahren werden.
Weitere Tour.
siehe Touren Silberpfennig, Seekopf und Hoher Sonnblick.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied1700 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortLenzanger
AusgangspunktParkplatz Lenzanger, ca. 1550 m
EndpunktParkplatz Lenzanger
TourencharakterDie zügigste Tour im Rauriser Tal dürfte der Hocharn sein, der höchste Gipfel der Goldberggruppe. 1700 Höhenmeter auf immer gut geneigten Hängen zurücklegen zu dürfen, kann ein ganz besonderes Erlebnis sein. Voraussetzung dafür sind aber wirklich sichere Lawinenverhältnisse, gute Skitechnik und eine ordentliche Kondition. Denn die großen Ost- und Nordosthänge, die man abfährt, muss man natürlich vorher aufsteigen. Im Frühling, wenn die Tour besonders zu empfehlen ist, hat die Sonne bereits einige Kraft und macht den Aufstieg schweißtreibend und den Schnee weich. Ein zeitiger Aufbruch ist daher angeraten.
Hinweise
5,25 Std. gesamt, bis zur Verflachung Pilatuskees 2,25 Std.
KartentippAV-Karte Nr. 42 Sonnblick 1:25 000
VerkehrsanbindungAus dem Salzachtal ins Rauriser Tal und bis zum Talschluss Kolm Saigurn, zuletzt auf Mautstraße (im Winter ohne Gebühr), steil, evtl. Schneeketten. Busverbindung im Winter nur bis zum Beginn der Mautstraße.
Informationen
Tourismusverband Raurisertal, Tel.: +43/6544/200 22, www.raurisertal.at
Höchster Punkt
Hocharn (3254 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Andrea Strauß, Andreas Strauß

Schneesichere Skitouren zwischen Hohe Tauern und Dolomiten

Glitzernde Winterlandschaft und Powderträume im stiebenden Pulverschnee – diese Skitouren machen jeden Wedelfreund glücklich!

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema