Grünsteinumfahrung

Landschaftliche tolle Tour durch eine eindrucksvolle Felslandschaft. Lawinengefahr: Die Abfahrt in die Hölle, die Hänge um die Grünsteinscharte und die Abfahrt durch das Brendlkar verlangen sichere Verhältnisse. (Autor: Janina und Markus Meier)
16 km
1660 m
5.00 h
Zur Grünsteinscharte.
An der Talstation der Biberwierer Marienberglifte kaufen wir eine Tourenkarte für die Grünsteinumfahrung. Die beiden Sessellifte und nach einer kurzen Zwischenabfahrt der Jochlift bringen uns gemütlich zum Ausgangspunkt der Tour an der Bergstation des Liftes (1880 m). Hier ziehen wir die Felle auf und marschieren in Richtung Hölltörl (2126 m). Unter den sonnigen Südhängen des Grünsteins wandern wir in wechselnder Steigung nach Osten in den Sattel. Nach einer kurzen Rast starten wir zur ersten Abfahrt. Steil geht es in die Hölle, wenn wir Glück haben und noch nicht zu viele Tourengeher unterwegs waren, finden wir hier noch unberührten Pulverschnee. Im Talboden angekommen, heißt es wieder anfellen – der Anstieg zur Grünsteinscharte wartet auf uns. Über den sonnigen Südhang erreichen wir in zahlreichen Kehren die schmale Scharte zwischen Grünstein und Griesspitze. Auf der Südseite der Grünsteinscharte (2272 m) machen wir gemütlich in der warmen Sonne eine Pause, bevor es auf der schattigen Nordseite weitergeht.
Zur Ehrwalder Alm.
Vorsichtig fahren wir in das obere Drachenkar ein. Bei guten Pulverschneeverhältnissen lohnt es sich, weiter in Richtung Coburger Hütte abzufahren und von dort in Richtung Osten in das Hintere Tajatörl anzusteigen. Die meisten Skitourengeher queren aber direkt in Richtung ?Tajatörl (2259 m), das über einen kurzen Gegenanstieg erreicht wird. Jetzt warten die phantastischen Hänge des Brendlkares auf uns. Wir fahren zuerst nordöstlich, um am Ausläufer des Ostgrates des Hinteren Tajakopfes nach Norden zu schwenken. Der Schlusshang vor dem Talboden ist noch einmal ziemlich steil, bietet aber bei gutem Schnee tollen Skigenuss. Viel zu früh erreichen wir die Loipe, der wir mit leichten Gegensteigungen Richtung Ehrwalder Alm folgen. Nach Erreichen eines kleinen Hügels fahren wir auf der Loipe zum Skigebiet bei der Ehrwalder Alm (1502 m).
Zurück nach Biberwier.
Auf den Pisten des Skigebiets geht es hinab zur Talstation der Ehrwalder Almbahn (1108 m). Problemlos erreichen wir mit einem der zahlreichen Skibusse Biberwier und die Talstation der Marienberglifte.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied1660 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortBiberwier
AusgangspunktBergstation des Jochlifts am Marienbergjoch (1880 m)
EndpunktTalstation der Ehrwalder Almbahn (1108 m)
TourencharakterDie Grünsteinumfahrung ist ein echter Klassiker. Die Tour ist sehr beliebt. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, führt sie doch durch eine wilde Felslandschaft und bietet neben den landschaftlichen Höhepunkten auch wunderschöne Abfahrten. Sie ist nicht besonders schwierig, auch wenn die Einfahrt in die Grünsteinscharte etwas steiler ist.
Hinweise
Gehzeit. Marienbergjoch-Hölltörl 1 Std., Hölltörl-Grünseinscharte 2 Std., Grünsteinscharte-Tajatörl 0.30 Std., Tajatörl-Talstation Ehrwalder Alm 1.30 Std.
KartentippAlpenvereinskarte 1:25 000, Blatt 4/2 Wettersteingebirge Mitte
VerkehrsanbindungVon Garmisch-Partenkirchen über Lermoos nach Biberwier
GastronomieUnterwegs keine; im Skigebiet Ehrwalder Alm verschiedene Skihütten
Höchster Punkt
Grünsteinscharte (2272 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Markus Meier, Janina Meier

Skitourenklassiker in den Alpen

50 traumhafte Skitouren zwischen Berchtesgaden und Zermatt, die sich niemand entgehen lassen sollte. Detailliert beschrieben und herrlich bebildert.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema