Toter Mann – Ramsau

Vielfältige Rodelbahn über Almwiesen und durch den Wald, mit sonnigen Abschnitten, flacheren und steileren Partien.
Anstieg und Rodelbahn befinden sich auf einer gemeinsamen Trasse, deshalb sollte man aufmerksam hochwandern und vorausschauend abfahren. Offizielle Rodelbahn, meist geräumt. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)
Aufstieg.
Ein kurzes Stück nach dem Gasthaus Schwarzeck zweigt rechts der Weg in Richtung Toter Mann–Hirscheck und zur Einkehrmöglichkeit Hirschkaser ab. Die erste Viertelstunde führt der Weg mäßig steil zunächst über Almwiesen, später in lichtem Fichtenwald zuerst flacher, dann steiler bergauf. Nach insgesamt etwa 20 Minuten halten wir uns bei der Weggabelung links Richtung Hirschkaser. Ab jetzt lohnt sich der Blick zurück auf Hochkalter und Watzmann. Nach weiteren 10 Minuten biegt man abermals links ab, es wird zunächst steiler und nach einer kleinen Senke nimmt man den linken Weg - Nun ist es nicht mehr weit, nach einem kurzem Endspurt sieht man das Ziel vor sich.
Abfahrt.
Die Abfahrt beginnt an der Nordseite der Berggaststätte Hirschkaser bzw. bei der Bergstation der Hirscheck-Sesselbahn. Es geht zuerst steil, nach der kurzen Senke zumeist zügig bergab, es folgen ein paar unübersichtliche Kurven im Mischwald. Der untere eher gerade Abschnitt vereist leicht, man sollte früh genug das Tempo reduzieren.

rodeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour3 km
Höhenunterschied350 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
StartortRamsau
TourencharakterDer Tote Mann hat seinen schaurigen Namen wirklich nicht verdient, denn auf der Rodelbahn geht es quicklebendig zu. Außer- dem kann man von seinem Gipfel aus ein grandioses Panorama erleben - die Gipfel des Nationalparks, den Hohen Göll, Watzmann, Hochkalter und Steinernes Meer.
Hinweise
Durchschnittsgefälle 11%
KartentippTopografische Karte Berchtesgadener Alpen, Maßstab 1 - 50 000, Bay. Landesvermessungsamt München
VerkehrsanbindungAutobahn A 8 München – Salzburg, Ausfahrt Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Ramsau, Hochschwarzeck. Parken am Ausgangspunkt Gasthaus Schwarzeck. Mit der Bahn bis Berchtesgaden, dann umsteigen in Bus 9545 Berchtesgaden – Ramsau – Hochschwarzeck, die Haltestelle Abzw. Toter Mann liegt direkt am Ausgangspunkt.
GastronomieZurück am Ausgangspunkt locken verschiedene Wirtshäuser, z. B. das Gasthaus Schwarzeck, Tel. 08657/ 529, der Hotelgasthof Nutzkaser, Tel. 08657/388, oder das Café und Brotzeitstüberl Ettlerlehen, Tel. 08657/ 272
Tipps
Im Heimatmuseum im Schloss Adelsheim, Schroffenbergallee 6, Berchtesgaden, Tel. 08652/44 10, sind die Erzeugnisse des Berchtesgadener Holz- und Kunsthandwerks in 13 Räumen des Renaissanceschlosses untergebracht. Daneben geben Gebrauchsobjekte und kunsthandwerkliche Arbeiten einen Überblick über die Geschichte des Holzhandwerks vom 16. bis ins 20. Jh. Darüber hinaus sind Sammlungen von Skulpturen, Möbeln und bäuerlichem Gerät zu sehen. Öffnungszeiten - Di.–So. 10–16 Uhr, Führung 15 Uhr, November geschlossen. – Für Bewegungsmuffel: Hirscheck-Sesselbahn, Tel. 0 86 57368, Sessellift: www.hochscharzeck.info.
Informationen
Es mag kleinere und gemütlichere Hütten geben als die Berggaststätte Hirschkaser (1385 m). Aber die Aussicht ist grandios, vor allem am Abend, wenn die Sonne den Himmel in allen Rotschattierungen überzieht. Bewirtschaftet wird die Hütte, die keine Übernachtungsmöglichkeit bietet, von Familie Kurz, Tel. 08657/481, geschlossen ist sie von November bis Weihnachten… Rodelverleih: Hirscheck-Sesselbahn (Tel. 08657/368), und bei Skischule Schwarzeck im Gasthaus Schwarzeck (Tel. 08657/674), beide am Ausgangspunkt.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch

Rodeln in den Bayerischen Alpen

Raus mit dem Schlitten! 65 tolle Rodeltouren für Familien und Profirodler verrät Ihnen dieser Freizeitführer.

Jetzt bestellen
Tags: