Ofen-Passstraße

Alpenpässe in der Schweiz (Autor: Rudolf Geser)
22 km
855 m
2.00 h
Dort, wo das Oberengadin und das Unterengadin zusammentreffen, liegt östlich über diesen Talschaften der Schweizer Nationalpark. Nur eine einzige Straße überquert von Zernez im Inntal im Westen bis Santa Maria im Münstertal im Osten, welches wir vielleicht von der Auffahrt zum Umbrailpass (Tour 51) kennen, diese ansonsten völlig unberührt gelassene Naturlandschaft. Sie führt über den Ofenpass, auch Pass dal Fuorn genannt und gibt so auch uns Radlern Gelegenheit, dieses Gebiet zu besuchen.Vor dem Start kann man in Zernez (km 0,0) noch dem Museum des Nationalparkhauses einen Besuch abstatten, um sich über die Flora und Fauna, die uns erwartet, informieren zu lassen. Es liegt ohnehin an der Straße in den Park, die wir der Beschilderung »Ofenpass/Meran« folgend finden. Anfangs noch eben steigt die Trasse nach etwa 2 km auf 10 % an und rasch bleibt der Talboden unter uns zurück. Drei Galerien werden durchfahren und wer beim Bemerken der nachlassenden Steigung auf den Tacho blickt, hat etwa 5,5 km dort stehen. Die Trasse nimmt bald wieder auf 10 % zu, tief unter uns liegt die Spölschlucht, dann radeln wir bei Ova Spin (km 8,0) ins Nationalparkgebiet ein. Dort steht uns erst einmal eine lange Abfahrt bis zur Grenzstation Punt la Drossa (km 13,0) bevor. Wer sich über das hohe Verkehrsaufkommen bis hierher gewundert hat, von hier führt ein Tunnel ins italienische Zollfreigebiet von Livigno hinüber, was vor allem des billigeren Benzins wegen regen Autoverkehr mit sich bringt.Wir folgen der Beschilderung »Müstair/ Ofenpass« auf mit 10 % ansteigender Straße zum Hotel Parc Naziunal il Fuorn (km 15,5), wo das Tal nun endlich breiter wird und auch die ersten karstigen Gipfel über den lichter werdenden Wäldern aufragen. Die 10 %igen Anstiege werden nun immer wieder von flacheren Abschnitten unterbrochen, dann findet man sich beim Restaurant Buffalora (km 22,0) inmitten eines kleineren Hochplateaus umgeben von Wiesen und Wäldern wieder. Zwei Kilometer noch mit gleich bleibender Steigung von 10 %, dann steht man auf der Passhöhe (km 22,0), deren Name Ofenpass/Pass dal Fuorn an eine frühere Eisenschmelze erinnert, die nunmehr einem Restaurant Platz gemacht hat. Vor uns können wir von hier oben, ganz klein, die Spitze des Ortlers erkennen, mit 3899 Metern immerhin höchster Berg Südtirols, dann senkt sich die Trasse bis Santa Maria im Münstertal 14 km lang mit Gefälle bis 10 % abwärts.

Schwierigkeit:

Mittelschwere Radtour mit 10 % Höchststeigung / Leichte bis mittelschwere Radtour mit 10 % Höchststeigung

Dauer:

1,5 - 2,5 / 1,25 - 2

Befahrbarkeit:

Ganzjährig befahrbar

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour22 km
Höhenunterschied855 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktWestseite – Ausgangspunkt: Zernez, 1472 m, im Oberengadin; Anfahrt: Autobahn Innsbruck-Bludenz A 12 (Inntal-autobahn), Ausfahrt Zams/Landeck Ost – Pfunds – Martina – Scuol – Susch – Zernez Ostseite – Ausgangspunkt: Santa Maria im Münstertal, 1375 m; Anfahrt: Autobahn Innsbruck-Bludenz A 12 (Inntal-autobahn), Ausfahrt Zams/Landeck Ost – Pfunds – Nauders – Reschenpass – Burgeis – Schluderns – Taufers – St. Maria im Münstertal
Hinweise
Schwierigkeit: Mittelschwere Radtour mit 10 % Höchststeigung / Leichte bis mittelschwere Radtour mit 10 % Höchststeigung, Dauer:1,5 - 2,5 / 1,25 - 2, Befahrbarkeit: Ganzjährig befahrbar
KartentippEuro Cart Regionalkarte 1:300.000, RV-Verlag, Blatt Schweiz
Höchster Punkt
2149 m

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Rudolf Geser

Die schönsten Alpenpässe mit dem Rennrad

Die großen Alpenpässe für Rennradfahrer: 40 ausgewählte Routen in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich und der Schweiz

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema