Rund um den Chiemsee

Leichte, aber doch lange Tour rund um den Chiemsee mit zahlreichen Einkehr- und Rastmöglichkeiten. (Autor: Wolfgang Taschner, Udo Kewitsch)
53 km
178 m
4.00 h
Wir starten am kleinen Yachthafen von Feldwies, können aber als Start-/Zielort ebenso jeden anderen beliebigen Ort am Ufer des Chiemsee wählen. Die Beschilderung ist eindeutig und für die nächsten drei bis vier Stunden Rollzeit folgen wir immer der Wegweisung »Chiemsee-Uferweg«. Unsere Variante führt uns im Uhrzeigersinn um den größten See Bavarias (80 km²), also in Richtung Bernau/ Prien.
Die ersten Kilometer verlaufen leider etwas unattraktiv entlang der A 8, wenngleich es den Wegplanern gelungen ist, diese Hauptverkehrsader weitgehend hinter Baumbestand oder sonstigen Abtrennungen zu verbergen. Bei Kilometer 7,2 fahren wir in den Chiemsee-Park Felden. Von dort radeln wir weiter auf dem Uferweg bis Prien, welches wir nach 17 Kilometern erreichen. Sehenswert im gemütlichen Prien ist der schöne Hafen, aber auch die Innenstadt ist eine Schlenderrunde allemal wert. Eine historische, 1887 erbaute Bahnlinie überbrückt die Wegstrecke von Prien-Stock (Hafen) bis zum Priener Bahnhof mit der mit Dampf betriebenen Chiemsee-Bahn. Weiter geht es auf dem Uferweg in Richtung Prienavera, einem Erlebnisbad der besonderen Art. Vorbei an schmucken Häusern steuern wir nun weiter in Richtung Rimsting und Sassau. Die Wegführung ist erstklassig beschildert, am Streckenrand gibt es zahlreiche Einkehrmöglichkeiten. Vom gemütlichen Café bis hin zum einfachen Imbiss oder einem kleinen Kiosk findet man alles, was das Herz begehrt. Auch für Unterhaltung und Bildung ist gesorgt. In regelmäßigen Abständen informieren Schautafeln über geologische oder geografische Sachverhalte und ebenso vielfältig verteilt sind große und kleine Spielplätze. Nächster wirklich lohnens- und sehenswerter Stopp ist das See Café bei Breitbrunn. Eine herrliche Liegewiese, aber auch der Beachvolleyball-Platz auf dem Gelände oder der kleine Bootshafen bieten einen idealen Grund zum Verweilen.
Weiter geht es ins malerische Gstad mit dem Postkartenblick auf die im Hintergrund gelegene Fraueninsel. Das Kloster Frauenwörth prägt den Charakter der Fraueninsel. Die Wallfahrt sowie die landschaftlich reizvolle Lage der Insel ziehen täglich eine große Anzahl von Besuchern an. Zur Bekanntheit der Insel trug ab 1928 auch die Chiemseer Künstlerkolonie bei, zu der u. a. Max Haushofer gehörte.
Seebruck und Chieming sind die nächsten Stationen. Chieming bietet neben einem wunderschönen Biergarten (Unterwirt) auch eine Minigolfanlage entlang des Weges. Nun verlassen wir die Städte und Dörfer in Richtung Hirschauer Bucht, die uns abermals die Natur ganz nahe bringt. Mit etwas Glück kann man dort von der Aussichtsplattform aus einige der rund 300 Vogelarten am Chiemsee beobachten.
Die letzten Kilometer führen durchs Grabenstätter Moos bis Feldwies, dem Ausgangspunkt. Wer noch etwas Zeit hat, der folgt der Feldwieser Bucht bis ins Achendelta und genießt die herrliche Landschaft des Chiemsees noch einmal ganz intensiv, bevor man sich in einer der zahlreichen Lokalitäten seinem verdienten Abendessen widmet.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour53 km
Höhenunterschied178 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktÜbersee/Yachthafen Feldwies; optional alle Orte rund um den Chiemsee
EndpunktÜbersee/Yachthafen Feldwies; optional alle Orte rund um den Chiemsee
TourencharakterDer Chiemsee – die Einheimischen nennen ihn liebevoll das bayerische Meer. Unsere Radtour führt entlang des Ufers und bietet unzählige Einkehrmöglichkeiten.
Hinweise
An Wochenenden und in den Sommermonaten viele Wanderer und Radtouristen
KartentippKompass Wanderkarte Nr. 10 Chiemsee 1 - 50 000; Kompass Alpen 3D (CD)
VerkehrsanbindungA 8, Ausfahrt Feldwies/Übersee. Oder mit der DB bis Übersee.
GastronomieChiemseefischer (Chieming), Hotel Wassermann (Seebruck), Malerwinkl (Lambach), Yachthotel (Prien), Badehaus (Felden) oder viele Cafés entlang des Uferweges
Tipps
Empfehlenswert ist auch ein Ausflug auf die Fraueninsel ab Gstad, Seebruck oder Chieming.
Tags: