Königsetappe auf den Traminer Hausberg

Selbst wenn man auf die Standseilbahn zurückgreift, verlangt diese Tour alles von uns ab. Es warten steile Schotterstraßen bergauf und knackige Singletrails bergab. (Autor: Uli Preunkert, Carolin Kreutzer, Marianne Pietschmann)
Nach dem Tourenstart in Tramin fahren wir bis zur Talstation der Standseilbahn nach St. Anton nahe Kaltern. Bis zur Talstation sind es etwa 400 Höhenmeter und 22 Prozent Steigung an den steilsten Abschnitten. Dafür können wir die nächsten 850 Höhenmeter bequem in nur zwölf Minuten Fahrzeit auf den Mendelpass (1363 m) mit der Standseilbahn überwinden. Das Bike darf natürlich mit. Aus Sicherheitsgründen allerdings nur maximal vier Räder pro Fahrt!
Die Unerschrockenen unter uns können natürlich von Tramin aus auf den asphaltierten Serpentinen hinauf zum Mendelpass radeln.
Doch die Auffahrt mit der Seilbahn ist nicht nur entspannter, sondern auch kulturell sehr interessant: Wie der Schweizer Nobelkurort St.Moritz war auch die Anhöhe am Mendelpass um die Jahrhundertwende ein beliebter Luftkurort für Wohlbetuchte. Ein stilvolles Grandhotel erinnert noch an die vergangene Zeit. Damit die Damen und Herren ihre edlen Unterkünfte sowie die angeschlossenen Golfplätze komfortabel erreichen konnten, wurde extra eine Standseilbahn gebaut. Die Seilbahn überwindet 854 Meter und 64 Prozent Steigung an der steilsten Stelle. Aufgrund der extremen Steigung sind die Sitzplätze schräg angeordnet.
Oben angekommen, fahren wir am Ende des Parkplatzes links weg und folgen der Markierung 500. Hier geht der Spaß erst richtig los! Bis zum Rifugio Mezzavia (Halbwegshütte) haben wir bereits unzählige fiese Rampen hinter uns. Das darauffolgende Teilstück auf einem Wanderweg zwingt uns endgültig aus dem Sattel. Endlich folgt eine relativ flache Forststraße bis zum Rifugio Malga di Romeno (1768 m). Hier empfiehlt sich auf jeden Fall eine Einkehr, um die leeren Energiereserven wieder aufzutanken!
Die letzten zwei Kilometer hinauf zum Roen haben es in sich, sie halten noch weitere 400 Höhenmeter bereit. Und das alles auf Schotter und – wie sollte es anders sein – schön verblockt. Hier bleiben nur die wenigsten im Sattel. Der Lohn ist ein überwältigender 360-Grad-Panoramablick am Gipfel. Ortler, Alpenhauptkamm, Dolomiten und die Brenta verschaffen uns einen herrlichen Ausblick.
Nachdem wir uns satt gesehen haben, erwartet uns ein seltener Leckerbissen: Fast 20 Kilometer Trailabfahrt hinab ins Tal bis Tramin. Zuerst folgen wir auf dem Roen einem flowigen Singletrail. Danach müssen wir ein paar steile, steinige Serpentinen überwinden. Nach diesem ruppigen Abschnitt folgt ein flowiges Teilstück mit Wurzeln bespickt, bevor der extrem steile Downhill zum Schwarzer Kopf die Entscheidung abverlangt, ob wir schiebend, rutschend oder fliegend ans Ziel kommen wollen.
Hat man auf dem Schwarzer Kopf nochmals die tolle Aussicht genossen, geht’s weiter zum Grauner Joch. Wir haben die Möglichkeit, gleich den Wanderweg 1A (nur für Könner) hinunterzufahren oder den ersten paar Kehren auf der Forststraße zu folgen und dann in den 1er Singletrail abzubiegen.
Während einer kurzen Pause im Buschenschank- Lenzenhof können wir unsere verkrampften Finger entspannen und die Bremsscheiben vorm Schmelzen bewahren. Dann kommen wir über die Zogglerwiesen nochmals in einen traumwandlerischen Singletrail, dem wir bis nach Tramin folgen. Der Trail- Marathon endet nach fast 20 Kilometern in Tramin, wo wir noch den ganzen restlichen Tag von unserem Adrenalinüberschuss im Körper zehren werden.

Roadbook.
1) Von Tramin bis zur Talstation der Standseilbahn nach St. Anton nahe Kaltern fahren 2) Mit der Standseilbahn auf den Mendelpass (1363 m) fahren 3) Oben angekommen am Ende des Parkplatzes links wegfahren und der Markierung 500 folgen 4) Der Markierung 500 bis zum Rifugio Mezzavia (Halbwegshütte) folgen 5) Der Forststraße bis zum Rifugio Malga di Romeno (1768 m) folgen 6) Weiter zum Roen auf 2116m fahren 7) Der Markierung 500 bis Schwarzer Kopf folgen 8) Weiter auf der Markierung 500 bis zum Grauner Joch fahren 9) Kurz vorm Grauner Joch links in den Wanderweg 1A (nur für Könner) abbiegen – Alternative: Den Kehren auf der Forststraße folgen und dann in den 1er Singletrail abbiegen. 10) Dem Wanderweg 1 hinunterfolgen, bis man auf einen Weg mit der Markierung 6A trifft, hier rechts abbiegen 11) Nach 500 m links abbiegen (Markierung Nr. 4) 12) Dem Weg bis zum Lenzenhof folgen 13) Bei der Gabelung kurz hinter dem Lenzenhof rechten Weg wählen 14) Der Markierung Nr. 4 über die Zogglerwiesen zurück nach Tramin folgen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour24 km
Höhenunterschied2000 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
StartortTramin
AusgangspunktTramin (276 m)
EndpunktTramin (276 m)
TourencharakterSchon allein für diese Tour lohnt sich die Fahrt nach Südtirol. Die Kombination aus 360-Grad-Panorama auf dem Gipfel des Roen und die weiten Blicke hinab ins Tal auf Weinberge und Kalterer See sollten für jeden Biker Argument genug sein. Hinzu kommen jedoch noch 1900 Höhenmeter Trails, die wir abwärts zurück ins Tal vernichten können. Spätestens jetzt setzt sich der letzte Downhiller sofort ins Auto, um Richtung Tramin zu fahren.
Hinweise
Erlebniswert – hoch. Kondition – hoch. Fahrtechnik – anspruchsvoll.
KartentippKompass Wanderkarte Tramin (Termeno). Cavalese, 1:50 000
VerkehrsanbindungAuf der Brennerautobahn bis zur Ausfahrt Auer-Neumarkt-Tramin. Dort rechts ab und der Beschilderung folgen, ca. 4 km bis Tramin.
GastronomieRifugio Malga di Romeno, Buschenschank Lenzenhof
Verleih
BIKE-SHOPS. Sanvit Bike & Fitness, Sillweg 70, Eppan, Tel. +39/(0)471/66 07 75.
Informationen
Siehe Tour 8.3 in Karte
Höchster Punkt
2115 m
Unterkunft
Rifugio Malga di Romeno, Buschenschank Lenzenhof
Tourismusbüro
TVB Tramin, Tel. +39/(0)471/86 01 31, www.tramin.com

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Uli Preunkert, Carolin Kreutzer, Marianne Pietschmann

Südtirol und Dolomiten

Rasante Downhills, anspruchsvolle Anstiege und grandiose Ausblicke – noch kein MTB-Führer hat die Trails der Region besser zusammengefasst als dieser!

Jetzt bestellen
Tags: