Auf den nördlichen Monte Baldo

Diese Tour erfordert eine sehr gute Grundkondition. Biketechnisch fitte Leute werden an den Abfahrten so richtig Spaß haben. Diese Trails sind sehr ausgesetzt. Man sollte auf jeden Fall schwindelfrei sein. (Autor: Eugen E. Hüsler, Uli Preunkert, Carolin Kreutzer)
Steiler Anstieg.
Wir starten in Torbole am Hauptplatz vor dem Hotel Centrale. Gleich rechts vom Hotel führt uns die gepflasterte steile Straße bergauf. Ordentliche 1650 Höhenmeter am Stück erwarten uns, und es gibt nur wenige flachere Teilstücke, an denen wir unsere Beine mal lockern können. Wir kurbeln die ersten 1500 Höhenmeter auf einem kleinen Asphaltsträßchen nach oben. Wer sich den heftigen Anstieg nicht zutraut, kann sich notfalls auch hinaufshutteln lassen. Einige der bekannten Shuttle-Unternehmen für Mountainbiker am nördlichen Gardasee sind auf Seite 104 aufgeführt.
Nach der ersten Rampe in Torbole biegen wir zweimal rechts ab in Richtung Busatte. Und auch über den Dächern von Torbole geht es weiter steil bergauf. Eine kurze Verschnaufpause bietet sich auf der Höhe von Nago an. Dann halten wir uns wieder zweimal rechts und folgen schließlich dem Asphaltsträßchen bis zum höchsten Punkt auf 1715Meter Höhe. Der Weg hat keine Abzweige, sodass wir uns nicht mehr verfahren können, und auf einer Höhe von 1550Metern geht er in Schotter über. Auf dem ganzen Anstieg gibt es übrigens nur eine Wasserstelle, nicht weit von Malga Casina, auf 1030Meter Höhe. Wir folgen dem Schild »Aqua d’Oro« und laufen ca. 100Meter in den Wanderweg 601 hinein. Viele Biker füllen ihre Trinkflaschen dort auf (trotz des Schildes »Kein Trinkwasser«).

Roadbook.
Km 0,0 – Start auf 82m: Rechts neben dem Hotel Centrale geht unsere Pflasterstaße bergauf, geradeaus in Richtung P. Panoramica, s. Lucia, dann rechts Richtung Monte Altissimo, Le Busatte. Diesen Wegweisern immer weiter folgen.
km 2,5 – Mündung auf Strada del Monte Baldo auf 260m: Hier rechts in Richtung Monte Baldo und auf diesem Asphaltsträßchen sehr lange bergauf.
km 15 – Ende des Asphalts auf 1550m: Schotterweg weiter bergauf durch die Schranke.
km 16,5 – Wiese bei Monte Varagna auf 1715m: Am Wegende dem Pfad M. Altissimo 601 folgen und links abbiegen auf einen Trail (Wanderweg 624). Später über Wanderweg 624B auf Weg 650 bis Malga Campo. Dann dem Schotterweg 650weiter bis Rifugio Graziani folgen (hier schöne Rast möglich).
km 23 – Rifugio Graziani auf 1620m: Ca. 60m nach Rifugio Graziani an Asphaltkehre geradeaus über den Wendeplatz auf Pfad in Richtung S. Giacomo, S. Valentino. Bei Malga Bes rechts halten und auf der Asphaltstraße links bergab. Durch San Valentino (1330m) hindurchfahren (nicht im Ort abzweigen) und immer Richtung Brentonico.
km 26 – Durchfahrt San Giacomo auf 1194m: Von der Fahrstraße links Richtung Monte Altissimo 622 abzweigen, Schotter und Waldweg bis Festa.
km 29,5 – Durchfahrt Festa auf 885m: Erst Richtung Castione, dann Richtung Sano fahren und weiter hinab bis Loppio.
km36,5 – Loppio auf 224m: Ab hier beschilderter Radweg auf Passo San Giovanni und weiter nach Nago.
km 42 – Durchfahrt Nago auf 222m: Am Kreisverkehr die dritte Ausfahrt nehmen und hinab nach Torbole.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour44 km
Höhenunterschied1650 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortTorbole
AusgangspunktTorbole (82m).
EndpunktTorbole (82m).
TourencharakterDiese Mountainbiketour zählt zu den überragenden Panoramatouren in der Gardaseeregion, erfordert jedoch eine sehr gute Grundkondition. Nach der schweißtreibenden Auffahrt geht es auf herrlichen, teilweise ausgesetzten Trails bergab.
Hinweise
STRECKENVERLAUF. Torbole (82 m) – Malga Zures (642 m) – Malga Casina (983 m) – Prati di Nago (1304 m) – Malga Campo – Rifugio Graziani (1620 m) – San Giacomo (1194 m) – Festa (885 m) – Castione (520 m) – Loppio (224 m) – Nago (222 m) – Torbole (82 m).
KartentippKompass 071.
VerkehrsanbindungTorbole ist der erste Ort, den man erreicht, wenn man die Autobahn bei Rovereto-Süd verlässt und Richtung Gardasee-Nord fährt.
GastronomieRifugio Graziani, Loc Monte Altissimo di Nago 1, 38060 Bretonico, Tel. +39/0464/867005; Malga Campo.
Tipps
RÖMERWEG. Eine historisch interessante Variante der letzten Meter unserer Tour führt von Nago über den alten Römerweg durch das Tal Santa Lucia. Der Weg ist mit ruppigen, weit aus dem Boden ragenden Pflastersteinen gespickt – genau so wurde er von den Römern angelegt. Damals war das Tal Santa Lucia die einzige Verbindung zwischen dem Etschtal und dem Gardasee. Kaiser, Könige und Feldherren kamen mit ihren Heeren über diesen Weg. Im Jahre 1439 passierten die Venezianer das Tal Santa Lucia. Während des Krieges gegen das Haus Visconti transportierten sie mit eigener Muskelkraft sowie mit Ochsen und Wagen eine ganze Flotte aus 25 Schiffen und sechs Galeeren bis zum Gardasee. Diese Flotte war von der Adria über die Etsch bis zum Flusshafen Ravazzone und über den Loppio-See gekommen. Mit ihr besiegten die Venezianer am 5.Mai 1440 die mailändische Flotte auf dem Gardasee vor Ponale und konnten so Riva del Garda zurückerobern.
Höchster Punkt
1715 m
Unterkunft
Torbole – Allgemeine Infos: www.torbole.com. Albergo Elisabetta, Via Coize 3, 38069 Torbole sul Garda, Tel. +39/0464/505176, Fax +39/0464/505619, info@hotelelisabetta.com, www.hotelelisabetta.com. Aktivhotel Santalucia, Via Santa Lucia 6, Tel. +39/0464/505140, www.mtb.aktivhotel.it. Camping Arco Lido, 38062 Arco, Tel. +39/0464/505077, Fax +39/0464/548668, lido@arcoturistica.com, www.arcoturistica.com. Camping Europa, Adresse Via Al Cor 21, 38060 Torbole, Tel. +39/0464/505888, Fax +39/0464/549879. Camping Maroadi, Via Gardesana 13, 38069 Torbole, Tel. +39/0464/505175, Fax +39/0464/506291, info@campingmaroadi.it, www.campingmaroadi.it.
Tourismusbüro
www.mountainbike-gardasee.de, www.gardasee.de, www.rivadelgarda.com, www.torbole.com/de.
Tags: