Via dell’Amicizia

Klettersteig mittlerer Schwierigkeit; Schlüsselstelle der Route ist eine 40 m hohe, senkrechte Leiter. Insgesamt langer und steiler ostseitiger Anstieg; Vormittagssonne! (Autor: Eugen E. Hüsler)
6 km
1200 m
6.00 h
Von der Hauptstraße nach Bréscia, auf der Bergseite von Riva (große Schautafel) auf gepflastertem, breitem Zickzackweg zur Bastione (211 m), dann mit der rot-weißen Markierung 404 am teilweise bewaldeten Steilhang der Rocchetta hinauf zum Rifugio Barbara (560 m). Von der Hütte kurz bergan zu einer Verzweigung (Tafeln): links zum Kirchlein Santa Barbara, rechts flach zu einer großen Picknickwiese zwischen See und Felsen, wo man sich einseilt (ca. 620 m). Auf der »Via dell’Amicizia« helfen Drahtseile über einen ersten, stark gestuften Felsaufschwung hinweg, dann folgt Gehgelände bis zum Fuß der berühmten Doppelleiter. Ihre erste Hälfte ist bloß steil, die zweite – nach der Plattform – nahezu senkrecht. Ein Schild weist darauf hin, dass nur drei Personen gleichzeitig hochsteigen dürfen – was vor allem an Wochenenden jeweils souverän missachtet wird. Nach dem luftigen Intermezzo wird aus der Ferrata wieder ein Wanderweg; über den teilweise mit Büschen bewachsenen Hang steigt man an zur nächsten Felsbarriere. Über den ersten Aufschwung hilft eine Leiter; wenig weiter rechts beginnt die dritte Leiter – garantiert die längste über dem Gardasee! Sie verläuft parallel zu einer markanten Verschneidung, wird immer steiler und mündet auf einen geräumigen Absatz: aufatmen. Der Rest ist eher vergnügliche Zugabe mit drei Leitern, ein paar Drahtseilen, dazwischen auch Gehgelände, dann steht man auf dem Gipfel, passend unter einer Fahne aus Eisen. Dass die Cima SAT nur ein felsiger Zacken in der Ostflanke der Rocchetta ist, stört überhaupt nicht – zu schön ist der Blick auf Riva, den See und talaufwärts nach Arco; 2.15 Std. Abstieg: Vom Gipfel kurz, aber sehr steil (Drahtseile, Haken) hinab zum Felsfuß, dann hinüber zum querführenden Weg 418. Hier rechts und auf dem »Sentiero Crazidei« in unzähligen Kehren durch das Val Mera bergab. Auf einem breiten Karrenweg, Markierung 402, zurück nach Riva.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied1200 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktRiva (78 m), an der Hauptstraße Richtung Bréscia.
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterIm Jahr 1972, zum hundertsten Geburtstag der »Società degli Alpinisti Tridentini« (SAT), wurde die »Via dell’Amicizia« eröffnet, ein Jubiläumsgeschenk des Trentiner Alpenclubs an die Bergsteigergemeinde. Dass die Ferrata so gut angekommen ist, liegt natürlich an einem faszinierenden Landschaftsrahmen, aber auch am spektakulären Verlauf der Route. Die schier endlos langen Leitern der »Amicizia« dürften mittlerweile berühmt in der Klettersteigler-Gemeinde sein. Und dann die Vogelschau auf die Dächer von Riva, dessen historischer Kern die nördlichste Bucht des Gardasees umschließt! Am Hafen fällt der 35 Meter hohe Torre Apponale auf, bereits 1220 als höchster Stadtturm erwähnt, sowie die ehemalige Wasserburg der Scaliger. Man muss sie früher für unbezwingbar gehalten haben, ist doch in einer alten Chronik nachzulesen, dass »ein einziger Mann in der Feste ausgereicht hätte, um tausend Angreifern die Stirn zu bieten, ohne dass er dabei außer Atem gekommen wäre.« Leicht außer Atem dürfte dagegen manch eine/r auf dem »Steig der Freundschaft« geraten, beim Hinaufturnen über die langen Leitern, und dazu noch arg ins Schwitzen, denn Schatten gibt es oberhalb der Barbarahütte nurmehr in kleinsten Portionen. Als Belohnung ist oben auf dem SAT-Zacken dann ein großer Schluck aus der Flasche fällig – gut einen Kilometer über den winzigen Surfsegeln auf dem vom Nordwind gekräuselten Wasser des Benacus.
Hinweise
Highlights: Tiefblicke auf Riva und das oberste Becken des Gardasees; die langen Leitern!
VerkehrsanbindungRiva (78 m) erreicht man von der Brennerautobahn auf guten Straßen, 40 Kilometer von Trento, 17 km von der Ausfahrt »Rovereto Sud-Lago di Garda Nord«.
GastronomieRifugio Barbara (560 m), meist nur an Wochenenden bewirtschaftet. Besser also auf Selbstversorgung setzen.
Tipps
Die »Via dell’Amicizia« lässt sich gut mit den anderen Klettersteigen an der Rocchetta kombinieren. Dazu muss man zunächst in die Bocca Pasumer (980 m) absteigen, 0.45 Std. von der Cima SAT. Nun entweder auf dem »Sentiero dei Camminamenti« über die Cima Rocca (1089 m) oder um den Gipfel herum zur Cima Capi (909 m) und zum »Sentiero Susatti«.
Informationen
Gesamt 6 Std.; Riva – Rifugio Barbara 1.30 Std., »Via dell’Amicizia« – Cima SAT 2.15 Std., Abstieg 2.15 Std.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Hüslers Klettersteigführer Gardasee

Mehr als 60 spannende Klettersteige rund um den Gardasee! Aktuell recherchiert, detailliert aufbereitet und mit allen wichtigen Infos zu jeder Tour.

Jetzt bestellen