Auf dem Mittenwalder Klettersteig

Mäßig schwieriger Klettersteig, der aber absolute Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erfordert. Aufgrund der Option der Karwendelbahn konditionell nicht besonders anspruchsvoll. Nicht bei Gewitterneigung begehen, denn Drahtseile und Eisenleitern ziehen Blitze geradezu an! Karwendelbahn – Linderspitze – Tiroler Hütte – Scharnitz
(Autor: Michael Pröttel)
7 km
300 m
6.00 h
In Mittenwald folgt man ein kurzes Stück der gleisparallelen Straße Richtung Süden, wendet sich dann nach links, um auf der Hauptstraße die Isar zu überqueren. Kurz nach der Brücke führt ein Weg halblinks zur Karwendelbahn, mit der man zum Beginn der Wanderung hinaufschwebt. Von der Bergstation führen zwei gut angelegte Wege zum Beginn des Mittenwalder Klettersteiges, der an der Nördlichen Linderspitze (2372 m) beginnt. Von nun an sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit angesagt. In stetem Auf und Ab folgt man dem gut markierten Gratverlauf in Richtung Süden. Schwierigere Passagen sind mit Drahtseilen und Eisenleitern bestens gesichert. Der Weg führt über den Gamsanger und an der Sulzeklammspitze vorbei zur Kirchlspitze. Nach anderthalb bis zwei Stunden weitet sich der Grat zu einem breiteren Rücken, was den Abstieg hinunter zum Brunnsteinanger ungemein erleichtert. Etwas oberhalb des Angers steht die Tiroler Hütte – aufgrund ihrer traumhaften Lage ein Rastplatz par excellence. Im Osten beeindruckt die mächtige Westflanke der Pleisenspitze, welche das tief unter uns liegende Karwendeltal um etwa 1500 Höhenmeter überragt. Von der Hütte folgt man nicht den Steigspuren, die in die Südosthänge unseres Berges führen, sondern weiter dem Kammverlauf. Man überschreitet die Rotwandlspitze (2191 m), bevor sich der sogenannte Pürzelsteig hinter der Brunnensteinspitze (2180 m) leicht vom Kamm abwendet, um ihn gleich darauf am Brunnensteinkopf wieder einzuholen. Von nun an führt der Abstieg erst durch die Latschenzone, bevor er von einem wunderschönen Bergmischwald umrahmt wird. Über angenehm angelegte Serpentinen erreicht man den Ort Scharnitz und dort schließlich die Isarbrücke. Hier folgt man rechts der Hauptstraße in Richtung Deutschland. Bald weist ein Schild nach rechts auf das Bahnhofsgebäude hin.

Höhenunterschied: Auf: 300, Ab: 1500 m
Herbststeige

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied300 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Mittenwald
EndpunktBahnhof Scharnitz.
TourencharakterZu dieser beeindruckenden Kammüberschreitung reist man am besten mit dem Zug an, da Ausgangs- und Endpunkt direkt an der Bahnlinie München – Innsbruck liegen. So entgeht man auch dem an schönen Wochenenden üblichen Stau im Loisachtal.
Hinweise
Höhenunterschied: Auf: 300 / Ab: 1500 m
KartentippWK 323 »Karwendel – Mittenwald«, 1:50 000, Freytag & Berndt.
MarkierungenRote Punkte, zum Schluss 27.
VerkehrsanbindungMit dem Auto über die A 95 nach Garmisch. Von hier weiter auf der B 2 nach Mittenwald. Mit dem Zug: Von München über Garmisch direkt nach Mittenwald.
GastronomieTiroler Hütte, geöffnet Anfang Juni bis Ende Oktober bei Schönwetter, Tel. 0179/4 53 00 65, keine Übernachtungsmöglichkeit.
Tipps
Wer sich die Fahrt mit der Bergbahn sparen möchte und gute Kondition besitzt, dem sei der Mittenwalder Klettersteig in umgekehrter Richtung empfohlen (Start in Scharnitz). Der Abstieg beginnt dann nordöstlich der Bergstation und führt über den steilen Mittenwalder Steig und die Mittenwalder Hütte hinunter ins Isartal.
Unterkunft
Pensionen in Mittenwald oder Scharnitz.
Tourismusbüro
Mittenwald.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Pröttel

Karwendel und Wetterstein

Glasklare Bergseen, idyllische Almen, imposante Gebirgsmassive. Im Wettersteingebirge und im Karwendel finden sich einzigartige Wanderziele.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema