Von Würzburg nach Wertheim.

Würzburg – Veitshöchheim – Marktheidenfeld – Urphar – Wertheim.
Abwechslungsreiche Tour durch wellige Landschaft. Im Hofgarten Veitshöchheim ist Radfahren verboten. Ab Marktheidenfeld reizvolle Fahrt am Main entlang. (Autor: Tassilo Wengel)
56 km
60 m
6.00 h
Von Würzburg nach Marktheidenfeld.
Vom Bahnhof Würzburg zur Friedensbrücke und der Mainaustraße Folgen, auf dem Main-Radweg über Zell nach Margetshöchheim fahren, Abstecher nach Veitshöchheim, auf Main-Radweg weiter bis Abzweig Leinach folgen, dann verlassen, über Oberleinach und Unterleinach sowie Birkenfeld nach Marktheidenfeld fahren.
Wir beginnen am Bahnhof in Würzburg und kommen über den Röntgenring zur Friedensbrücke, wo wir nach rechts der Mainaustraße folgen. Wir befinden uns schon auf dem Main-Radweg, der uns entlang der linken Mainseite nach Zell leitet. Auf einem breiten Asphaltband gelangen wir bequem in den Ort, wo es ein Kloster aus dem 12. Jahrhundert mit dreischiffiger Klosterkirche zu sehen gibt. Wir folgen weiter dem Main-Radweg und erreichen Margetshöchheim, wo sich ein Abstecher auf die rechte Mainseite nach Veitshöchheim lohnt. Neben einem bescheidenen Schlösschen, das 1753 nach Plänen von Balthasar Neumann erweitert wurde, ist vor allem der prächtige Rokokogarten sehenswert. Er wurde zwischen 1763 und 1775 unter Fürstbischof Adam Friedrich von Seinsheim angelegt und ist heute einer der schönsten Gärten seiner Art inDeutschland.Nach diesem Abstecher setzen wir unsere genussreiche Tour auf der rechten Mainseite fort und kommen an eine Gabelung, wo nach links die Asphaltstraße nach Leinach abzweigt. Dieser folgen wir und verlassen damit den Main-Radweg für eine Zeit, radeln nun durch Oberleinach nach Unterleinach und biegen dort in der Ortsmitte in den Floßgraben ab. Anfangs radeln wir durch Buchenwälder inmitten einer weiten
Ackerlandschaft, wobei wir kräftig in die Pedale treten müssen, denn das Gelände steigt gut an. Am Sternberg vorbei (linker Hand) erreichen wir am Johannishof eine Kreuzung und zugleich den höchsten Punkt der Strecke. Hier biegen wir nach rechts und radeln abwärts nach Birkenfeld . ImOrt überqueren wir den Mühlbach, setzen unsere Tour jenseits der Brücke nach links fort und radeln nun auf einer verkehrsarmen Straße am Mühlbach entlang bis zur Ortsmitte von Karbach .Von dort aus überqueren wir links schwenkend den Mühlbach und erreichen nun, dem Wegweiser Marktheidenfeld folgend, nach zwei Kilometern die Ortsmitte. Reizvoll ist der Marktplatz mit seinen alten Fachwerkhäusern und dem Flasch-Haus, einem Patrizierhaus von 1745.
Von Marktheidenfeld nach Wertheim.
In Marktheidenfeld Main-Radweg folgen, über Homburg und Urphar nach Wertheim fahren.
In Marktheidenfeld treffen wir auch wieder auf den Main-Radweg und folgen dem Main mit seinen Kurven nach Lengfurt,wo 1812 Napoleon auf seinem Marsch nach Russland übernachtete. Der Ort entstand als Schiffersiedlung an einer bereits zu karolingischer Zeit belegten Furt. Wahrzeichen des Ortes ist die Dreifaltigkeitssäule auf dem Marktplatz, sehenswert auch der prächtige Baldachin-Hochaltar in der Pfarrkirche. Von hier führt uns die Markierung MAIN weiter am Main entlang nach Homburg , einem historischen Weinort mit dem berühmten Kallmuth-Wein. Hoch oben thront auf einem Felsenkegel das Burgschloss mit Bergfried. Von der Burg führen 40 Stufen in eine natürliche Tropfsteinhöhle hinab, in der 754 der hl. Burkardus gestorben sein soll.Nach dieser kurzen Besichtigung geht es weiter über Bettingen nach Urphar , einem Stadtteil von Wertheim, der an einer malerischen Mainschleife liegt. Hier ist vor allem die Jakobskirche mit Ursprung aus dem 9./10. Jahrhundert sehenswert, da sie ein fast vollständig erhaltenes Zeugnis mittelalterlicher Bau- und Volkskunst
darstellt. So stammen die Fresken auf dem Apsisgewölbe und auf der Südwand des Langhauses aus der Zeit um 1300. Wir umrunden die Mainschleife und radeln nun nordwärts gen Wertheim , wo die Tauber in den Main mündet. Für uns endet in Wertheim auch die Fahrt auf dem Main-Radweg. Hoch oben thront auf einem Felsen die BurgWertheim, von der aus sich ein malerischer Blick auf das Maintal bietet.

Tour auf einen Blick.
km 0. Würzburg, auf Main-Radweg bis Zell und Abstecher nach Veitshöchheim.
km 7. Veitshöchheim, zwischen Feld und Wald nach Marktheidenfeld.
km 29. Marktheidenfeld, auf Main-Radweg Richtung Süden nach Wertheim.
km 55. Wertheim, Ende der Tour.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour56 km
Höhenunterschied60 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
StartortWürzburg.
AusgangspunktWürzburg, Bahnhof.
EndpunktWertheim, Altstadtgarage.
TourencharakterObwohl der Radweg Romantische Straße von Würzburg aus nach Südwesten in Richtung Taubertal führt, bietet sich ein »Umweg« an. Die Landschaft südlich des Mains ist sehr reizvoll, und mehrere Orte bieten nicht nur kulturhistorische Leckerbissen. Da der Main-Radweg dem Verlauf des Flusses folgt, kann man somit das idyllische Maintal zwischen Rebhängen und Äckern genießen.
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Radtourenkarte Nr. 21, Mainfranken/Taubertal, Maßstab 1:50 000.
MarkierungenZwischen Würzburg und Veitshöchheim sowie zwischen Marktheidenfeld und Wertheim Main-Radweg.
VerkehrsanbindungMit dem Auto auf der A 3/A 7. Mit der Bahn bis Würzburg.
GastronomieVeitshöchheim. Spundloch, Kirchstraße 19; Wertheim: Landgasthof Weißes Roß, Maintalstraße 12.
Verleih
Fahrradverleih. Eine Auswahl wichtiger Orte: Würzburg: Veloca, Landwehrstraße 13, Tel. 0931/126 27 Wertheim: Rösch, Spessartstraße 18, Tel. 09342/61 23 oder 382 70; Bahnhof, Tel. 09342/13 41 Bad Mergentheim: Fa. Fischer, Obere Mauergasse 61, Tel. 07931/77 63; Bahnhof, Tel. 07931/73 41 Weikersheim: Fahrradgeschäft Velo, Tel. 07934/297 Rothenburg: Fa. Herrmann, Geigerstraße, Tel. 09861/404 92; Rat und Tat, Bensenstraße 17, Tel. 09861/879 84 Dinkelsbühl: Tourist Service, Marktplatz, Tel. 09851/902 40 Nördlingen: Jet-Tankstelle, Auf der Kaiserwiese, Tel. 09081/801092; Zweirad Müller, Gewerbestraße 16, Tel. 09081/56 75; Radsport Böckle, Reimlinger Straße 19, Tel. 09081/801040 Donauwörth: Fa. Motorrad Sellmair, Dillinger Straße 53, Tel. 0906/56 80 Augsburg: Hauptbahnhof, Reisezentrum Schalter 6, täglich 6–20 Uhr, Tel. 0821/32 64 93 Landsberg: Fremdenverkehrsamt der Stadt Landsberg am Lech, Hauptplatz 1, Tel. 08191/128245-246 oder -268 Schongau: Wacht Sport-Service, Oskarvon-Miller-Straße 19, Tel. 08861/34 97 Füssen: Bahnhof, Tel. 08362/63 13; Radsport Zacherl, Rupprechtstraße 8 1/2, Tel. 08362/32 92; Jeti’s Mountainbike-Shop, Kemptener Straße 87, Tel. 08362/39712
Unterkunft
Wertheim. Tauberhotel Kette, Lindenstraße 14, Tel. 09342/918 00; Bronnbacherhof, Mainplatz 10, Tel. 09342/925 40.
Tourismusbüro
Tourist-Information Wertheim, Gerbergasse 16, 97877 Wertheim, Tel. 09342/935 09-0.
Tags: