Von Wolfratshausen nach Schäftlarn

Rundtour meist auf Radwegen und Nebenstraßen durch die naturbelassenen Isarauen mit netten Einkehrmöglichkeiten, Floßrutschen, Badeseen und dem interessanten Kloster Schäftlarn. (Autor: Lisa und Wilfried Bahnmüller)
28 km
180 m
3.00 h
Pupplinger Au: Wir starten am Gasthaus Aujäger und sind sofort in den Isarauen. An der Weggabelung wählen wir den rechten, am Wochenende für Autos gesperrten Weg. Auf dieser kleinen Teerstraße geht es durch einen lichten Föhrenwald zur Aumühle und in Fahrtrichtung weiter. In die Vorfahrtsstraße biegen wir links ein, sie führt über den Kanal und die Isar. Auf einem Radweg können wir von hier einen Abstecher zum Kloster Schäftlarn machen. Nach der Besichtigung kommen wir an die Isarbrücke zurück. Gegenüber dem Gasthaus Bruckenfischer radeln wir unmittelbar nach der Isarbrücke links in den Wiesenweg. Auf dem Dammweg sind wir bald am Kraftwerk Mühltal. Hier steht die längste Floßrutsche Europas. Auf der anderen Seite des Kanals fahren wir ein Stück Richtung Süden, wenden uns dann an der kleinen Gedächtniskapelle der Flößer, zu der jährlich eine Flößerwallfahrt stattfindet, links weg vom Fluss.Zum Deininger Weiher Nun nicht aus der Puste kommen, es geht bergauf bis Straßlach. In der Ortsmitte, an der Hauptstraße – der Tölzer Straße –, können wir uns für die Mühen mit einem Stopp im Gasthaus zum Wildpark belohnen. Das Wirtshaus und die dazugehörige Metzgerei sind schon mehrfach für ihre leckere bayerische Schmankerlküche ausgezeichnet worden. Weiter geht es auf der Tölzer Straße Richtung Süden. Am Ortsende wenden wir uns links in die Münchner Straße und radeln über Großdingharting nach Kleindingharting. In der Ortsmitte folgen wir links der Beschilderung zum Deininger Weiher in die Straße Vorderfeld. An der Gaststätte Waldhaus erreichen wir den Deininger Weiher. Trotz der wenigen Liegeflächen ist der warme Moorsee ein beliebter Badeweiher. Um den See herum erreichen wir den nächsten Ort, Deining. Entlang der Hauptstraße stehen noch einige beachtenswerte denkmalgeschützte Bauernhäuser, die komplett aus einem Holzblock gesetzt wurden.In Deining biegen wir zunächst links in die Hauptstraße und dann rechts in die Hornsteiner Straße. Unsere Straße endet an einer T-Kreuzung in Hornstein, rechts und dann wieder links verlieren wir nun rasch an Höhe und sausen ins Isartal zurück bis zur Aumühle mit den Fischaufzuchtbecken. Diesmal überqueren wir aber auf der Holzbrücke den Isarkanal und radeln links auf den Isardamm. Bald schon lockt der Ickinger Isarstausee zu einer Rast. Libellen begleiten uns am Wasser. Am Ende des Stausees überqueren wir an einem kleinen Wehr mit Floßrutsche den Kanal nach links. Auf der anderen Seite radeln wir weiter flussaufwärts und treffen auf den bekannten Weg, der uns zurück zum Ausgangspunkt bringt.

Motto: Wandern am Wasser

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour28 km
Höhenunterschied180 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz bei Wolfratshausen an der Pupplinger Au
EndpunktWolfratshausen
TourencharakterFür die Flößer ist der Streckenabschnitt zwischen Wolfratshausen und dem Ickinger Wehr eine besondere Herausforderung, denn hier darf die Isar noch unreguliert fließen. Jederzeit kann die Isar ihren natürlichen Lauf ändern und Stellen, die noch vor wenigen Tagen ausreichend Tiefe hatten, sind nun nicht mehr befahrbar. Unser Radweg führt mitten durch das geschützte Naturparadies der Pupplinger Au und begleitet die Floßstrecke.
Hinweise
LAVENDELGÄRTEN UND BAROCK. Kloster Schäftlarn ist ein einsam gelegenes Barockjuwel inmitten des schönen Isartals. Seine Ursprünge reichen in die Zeit um 762 zurück, als Waltrich, ein adeliger Priester, hier ein Kloster nach den Lehren des hl. Benedikt gründete. Nach vielen Umbauten entstand ab 1702 die heutige Klosterkirche. Zahlreiche Baumeister wie Viscardi, Cuvilliés, Gunetzrainer oder Fischer wirkten während der immerhin 50-jährigen Bauphase mit. Innen sind vor allem die Altäre von J. B. Straub sehenswert. Besonders bezaubernd sind die vielen weiß-goldenen Putten, die auch die Postkarten zieren. Am Kloster wurde der schöne Prälatengarten angelegt, dessen mit Lavendelbüschen umsäumter Rosengarten und leise plätschernder Springbrunnen ein Erlebnis für alle Sinne ist.FLÖSSEREI EINST UND JETZTBis zum Ende des 19. Jh. passierten jährlich 10 000 Flösse aus Bad Tölz, Lenggries und Wolfratshausen kommend die Landeshauptstadt München. Bevor Bahnlinien die Arbeit erleichterten, war das Floß das wichtigeste Transportmittel. Heute sind nur noch feuchtfröhliche Ausflugsflöße auf der Isar unterwegs. Am Vormittag kann man die Arbeit an den Floßrutschen beobachten.
KartentippKompass Karte Nr. 180 Starnberger/Ammersee, 1:50 000
VerkehrsanbindungVon München auf der A 95, Ausfahrt Wolfratshausen, weiter durch Wolfratshausen und Richtung Sauerlach/Salzburger Autobahn, am Ortsende über die Isar; die Parkplätze liegen gleich hinter der Brücke auf der linken Seite. Von München mit der S 7 bis Wolfratshausen, von dort 3 km auf einem Radweg durch die Sauerlacher Straße.
GastronomiePuppling: Gasthof Aujäger. Schäftlarn: Gasthof Bruckenfischer; Klosterbräustüberl, bekanntes Ausflugsziel an der Kirche. Straßlach: Gasthof Roiderer
Tipps
Am kühlen Ickinger Stausee und am warmen Deininger Weiher

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Wilfried und Lisa Bahnmüller

Radeln am Wasser im Allgäu

Forggensee, Alpsee, Hopfen- oder Grüntensee sind immer einen Badestopp wert. Doch lohnt es sich, vor dem erfrischenden Sprung ins kühle Nass die welligen Hügel des Allgäus mit den Kuhweiden und Almen zu erkunden. Lisa Bahnmüller hat die schönsten Touren entlang von Flüssen und Bächen, durch Berge und Täler recherchiert – reich bebildert und kundig beschrieben. Mit allen wichtigen Infos für unterwegs.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema