Von Weilheim zu den Osterseen

In meist sanftem Auf und Ab durch stilles Hügelland. Die Tour bietet immer wieder herrliche Ausblicke über das Alpenvorland, und an den Osterseen locken wunderschöne Badestellen. (Autor: Bernhard Irlinger)
49 km
330 m
4.00 h
Vor dem Bahnhof Weilheim fahren wir auf der Bahnhofstraßenach rechts zur Münchner Straße, der wir rechts bis zur Kreuzung vor der Fußgängerzone von Weilheim folgen. Hier bieten sich zwei Weiterwege an: Entweder schieben wir die Räder geradewegs durch die Fußgängerzone zur großen Stadtkirche, hinter der wir links haltend in die Hofstraße einbiegen; am Rand der Altstadtgeht sie geradewegs in den Prälatenweg über. Oder wir biegen vor der Fußgängerzone rechts in die Straße Unterer Graben,die um die Altstadt läuft, und wechseln nach ca. 500 Metern vonder abknickenden Vorfahrtsstraße geradeaus in eine Nebenstraße (Wegweiser »Altstadt«); nach weiteren150Metern biegen wir rechts in den Prälatenweg.Nun queren wir nach dem Sportgelände eineVorfahrtsstraße und wechseln am Stadtrandgeradewegs auf einen Feldweg, der uns direktnach Polling bringt. An einer Wegkreuzungam Ortsrand rechts zur Münchner Straße undauf ihr links zu einer Kreuzung am ehemaligenKloster Polling. Rechts führt ein kurzerAbstecher zur mächtigen Klosterkirche mit ihrerprunkvollen Rokokodekoration. Ihre wertvollstenKunstwerke sind das romanische Tassilo-Kreuz und eine wundervolle spätgotischeMadonna. Die herrliche barocke Bibliothek des um das Jahr 750gegründeten Klosters kann nur nach Voranmeldung besichtigtwerden (Tel. 0881/613 16 oder 611 30).In Polling radeln wir geradewegs auf der Hofmark genannten Nebenstraßedurch das Dorf und biegen nach 900 Metern links haltendin die Obermühlstraße, die bald vor einem Bach nach linksknickt. Wir wechseln rechts in eine schmale Teerstraße (Radwegweiser»Murnau«) und folgen nach 1,5 Kilometern nicht den WegweisernRichtung Murnau nach rechts, sondern radeln geradeaus weiter. Vorbei am Ettinger Weiher führt uns der Weg über einenbewaldeten Hügelkamm zum Ortsrand von Etting. Dort fahrenwir links haltend zur Kirche, dann rechts auf der St.-Andrä-Straßezur B 2, der wir nur wenige Meter nach rechts folgen und dannlinks in die nach Eberfing ausgeschilderte Straße biegen. (Rechtslässt sich problemlos ein Abstecher zur nahen, herrlich gelegenenBarockkirche St.Andrä unternehmen.)Unser Weiterweg folgt in sanftem Auf und Ab der Hauptstraßebis nach Eberfing. Dort halten wir uns nach der Kirche an derKreuzung rechts und folgen der wenig befahrenen Hauptstraßedurch ein sanftes Tal nach Egenried. Einen ersten Abzweig zurLinken lassen wir unbeachet und biegen kurz darauf vor einemBauernhof links in eine schmale Nebenstraße, die uns geradewegszum Pollinger Weiher führt. Wir radeln um den kleinenSee herum und folgen an seinem Südende einem Teersträßchennach links. Vor dem Gestüt Hachtsee halten wir uns rechts undlassen die Räder an Hachtsee und Fernweiher vorbei abwärts zueiner Kreuzung rollen. Hier biegen wir scharf nach links und fahrenbald aufwärts nach Reinthal mit seinem eigenwilligen Hof,in dem ein kleines Bauernhofmuseum untergebracht ist (geöffnetvon April bis Oktober an den Wochenenden von 14–18 Uhr,Tel. 08847/62 51).An der Wegkreuzung neben dem Hof folgen wir einer schmalenTeerstraße nach rechts. Nach einem Rechtsknick führt uns dasSträßchen abwärts zu einer Kreuzung am Fuß von Dürnberg, ander wir uns links halten. Nach 800Metern fahren wir an dernächsten Kreuzung auf der Querstraße nach rechts, halten uns ander nächsten Straßengabelung links und radeln geradewegs nachAntdorf.Wir überqueren dort eine Vorfahrtsstraße und lassen unsvon der Dorfstraße durch Antdorf leiten. Nach kurzer Fahrt stoßenwir auf die Hauptstraße, die uns links nach 2,5Kilometernnach Iffeldorf bringt.Vor der sehenswerten barocken Pfarrkirche biegen wir links in dieJägergasse und radeln auf ihr abwärts aus dem Ort und auf derHauptstraße durch die Wiesen, bis wir rechts auf eine schmale,nach Lauterbach ausgeschilderte Teerstraße abzweigen. Nach700Metern ermöglicht ein Kiesweg rechts einen Abstecher zu einem herrlichenBadeplatz am Großen Ostersee.Wir folgen jedochgeradewegs der Teerstraße bis zu einer Wegkreuzung und biegenrechts in den nach Lauterbach ausgeschilderten Kiesweg, der inleichtem Auf und Ab amWestufer des Ostersees entlangführt. Nach einem grobschottrigen Anstieg erreichen wir die Klinik vonUnterlauterbach, an der wir auf eine Teerstraße stoßen. Auf ihrlinks 200Meter bergan, dann in die zweite rechts abzweigendeKiesstraße (bis Ellmann Radwegweiser »Prälatenweg«). Auf derForststraße geht es 1,3Kilometer geradeaus, ehe wir an einemQuerweg nach rechts fahren. An der nächsten Weggabelung haltenwir uns erneut rechts, und von der Kreuzung bei Ellmann radelnwir links zu einem Bauernhof hinauf, von dem uns ein kurzer,aber steiler und grober Anstieg auf einen bewaldeten Hügelführt. Hier fahren wir an der Wegkreuzung nach rechts und ohneweitereMühen zur Schlossgaststätte Hohenberg, wo wir auf eineTeerstraße treffen, auf der wir nach links radeln.Nach einemKilometer biegen wir rechts RichtungArnried ab undnehmen nach einem weiteren Kilometer rechts die schmale TeerstraßeRichtungWolfetsried, die bald in eine Kiesstraße übergeht.An der Weggabelung vor Wolfetsried halten wir uns links undstoßen bald auf eine Teerstraße, die uns links geradewegs nachMagnetsried bringt. Dort überqueren wir die Hauptstraße, fahrenrechts der Kirche aufwärts zu einer Weggabelung am Ortsrandund lassen die Räder rechts auf der zur Hardtkapelle ausgeschildertenStraße abwärts rollen. An der nächsten Weggabelung folgenwir der schmalen Teerstraße nach links, diebald in einen Kiesweg übergeht, und radeln geradewegsdurch die herrlichen Feuchtwiesenund Moorflächen des NaturschutzgebietsHardtmoos bis zu einer Teerstraße. Rechts führtein kurzer Abstecher zur nahen, einsam gelegenenneugotischen Hardtkapelle.Unser Weiterweg leitet uns jedoch nach links.Wir radeln im Auf und Ab durch das ruhigeHügelland, bis uns eine Abfahrt zum Stadtrandvon Weilheim bringt. Hier überqueren wir geradewegsdie Umgehungsstraße und folgen derHardtkapellenstraße. Nach 500 Metern radelnwir auf der Römerstraße wenige Meter nachrechts und danach auf der abknickendenHauptstraße nach links. Nach weiteren 400Meternüberqueren wir die breite B 2 (Olympiastraße)und fahren zur querenden MünchnerStraße. Auf ihr kurz nach links, dann rechts hinabzum nahen Bahnhof von Weilheim.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour49 km
Höhenunterschied330 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortWeilheim
AusgangspunktDer Bahnhof bzw. die Altstadtvon Weilheim
Endpunkt Der Bahnhof bzw. die Altstadt von Weilheim
Tourencharakter Kulturelles Schatzkästlein in oberbayerischer Bilderbuchlandschaft
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte1:75 000, Blatt »BayerischeSeen« (Radtourenkarte)
VerkehrsanbindungWeilheim liegt 25km südlich von Starnberg (A95) an der B2. Wer mit dem Auto anreist, findet an der Stadthalle die besten Parkmöglichkeiten: vom Stadtzentrum der nach Wessobrunn und Landsberg ausgeschilderten Straße folgen und kurz nach der Ammerbrücke rechts zur Stadthalle. In Weilheim Bahnstation der Strecke München bzw. Augsburg– Garmisch-Partenkirchen
GastronomieGasthöfe in Polling, Eberfing, Antdorf, Iffeldorf, in der empfehlenswerten Schlossgaststätte Hohenberg ,in Magnetsried und Weilheim
Informationen
Weilheim: Weilheim entwickelte sicheinst zu einem zentralen Versorgungsort für die mächtigen Klöster in der Umgebung. Der in der hübschen Altstadt von Weilheim gelegene Marienplatz, an dem man in einem der Cafés die Tour gemütlich ausklingen lassen kann, wird von der mächtigen barocken Pfarrkirche überragt. aneben ist im ehemaligen Rathaus das interessante Stadt- und Pfaffenwinkelmuseum untergebracht.
Tourismusbüro
Tourismusverband Pfaffenwinkel, Bauerngasse 5, 86956 Schongau, Tel. 08861/77 73, www.pfaffen-winkel.de
Tags: