Von Schongau zur Wieskirche

Für den heutigen Tourentag gibt der Lech die Richtung vor. Über seine aussichtsreichen Randhöhen führt der Weg in den Pfaffenwinkel, der seinen Namen den zahlreichen Kirchen und Klöstern verdankt. Den Höhepunkt der Tour bildet das unvergleichliche Rokoko-Kleinod der Wieskirche. (Autor: Bernhard Irlinger)
51 km
500 m
6.00 h
Von Schongau nach Steingaden: Vor dem Bahnhof von Schongau auf der Hauptstraße nach rechts, nach 200 m links Richtung Altstadt und Kempten und aufwärts bis vor die Altstadt von Schongau. Wir lassen die Räder kurz geradewegs abwärtsrollen und biegen dann rechts in die Altenstädter Straße ein. Wir folgen der Hauptstraße, die uns nach einem steilen Anstieg links über die B17 nach Altenstadt bringt. Hier biegen wir links in den Kirchenweg, der uns zur eindrucksvollen romanischen Basilika von Altenstadt führt. Die Ende des 12. Jh. erbaute Pfarrkirche St. Michael in Altenstadt ist die einzige vollständig erhaltene romanische Gewölbebasilika Oberbayerns. Im Inneren der Basilika beeindrucken das riesige, »Großer Gott von Altenstadt« genannte romanische Kreuz, eine spätromanische Madonna, das romanische Taufbecken und die gotischen Fresken. Wir fahren vor der Kirche von Altenstadt rechts zur Hauptstraße hinab und auf dieser links aus dem Ort. Am Ortsendeschild rechts in eine Nebenstraße und nach wenigen Metern links in eine Kiesstraße (ab hier bis zum Lechstausee Urspring Radwegweiser »Via Claudia«). Nach 400 m an einer Weggabelung links, geradewegs an einem Hof vorbei und an der nächsten Wegkreuzung geradeaus. Nach 1 km unter der B472 hindurch und zu einer Vorfahrtsstraße, die wir geradeaus überqueren. Nach 1 km an einer Wegkreuzung auf der Teerstraße nach rechts und im Auf und Ab nach Burggen. Kurz am Dorfbach entlang, dann links in den Angerweg und nach kurzer Fahrt nahe der kleinen Kirche wieder links. Wir folgen der Vorfahrtsstraße geradewegs aus dem Ort und halten uns an der Straßengabelung 200 m nach dem Ortsendeschild rechts (Wegweiser »Dessau«). Auf schmaler Teerstraße geradeaus und über eine kurze Abfahrt hinab nach Dessau. Wir fahren am Hof vorbei und radeln geradewegs am Ufer des Lechs entlang, bis wir nach 3 km die Lechstaustufe Urspring erreichen. Auf dem Damm links über den Lech und am gegenüberliegenden Ufer auf der Querstraße nach rechts. Nach 400 m knickt die Teerstraße nach links, und den Wegweisern des Prälatenweges folgend, radeln wir auf der Vorfahrtsstraße durch Urspring. Geradewegs aus dem Dorf zur Hauptstraße, auf der wir nach links fahren. Nach 300 m biegen wir rechts in die Kreumbachstraße und folgen ihr nach einem Linksknick bis zu einer Vorfahrtsstraße. Auf ihr kurz nach links, an der nächsten Weggabelung nach rechts und dann geradeaus, bis wir nach 600 m in Steingaden auf die B17 stoßen. Die Kurzvariante ohne Wieskirche läuft hier nach links. Von Steingaden nach Schongau Auf der Bundesstraße nach rechts und nach 500 m kurz vor dem Ortsendeschild links in eine Nebenstraße. Nach 1 km halten wir uns an einer Straßengabelung links. Ein steiler Anstieg führt uns nach einem weiteren Kilometer zum Weiler Hiebler. An der Wegkreuzung nach dem Hof folgen wir der schmalen Teerstraße nach rechts. Am Abzweig nach Lindegg halten wir uns links, an der Kreuzung nach dem einsamen Lindegger See wieder links und fahren dann geradeaus zur Wieskirche. Die Wieskirche wurde Mitte des 18.Jh. von den Gebrüdern Zimmermann erbaut und großteils ausgestattet. Die Wallfahrtskirche gilt als bedeutendstes Rokoko-Gotteshaus Deutschlands und wurde in der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Von der Kirche zur Hauptstraße, der wir 1 km lang folgen. Dann links in einen Kiesweg (Radwegweiser »Romantische Straße«), der uns nach Litzau führt. Wir radeln auf schmaler Teerstraße geradeaus durch den Weiler und erreichen nach 2 km am Ende einer steilen Abfahrt Steingaden. Dort noch vor der Bundesstraße rechts in eine Nebenstraße (Radwegweiser »Romantische Straße«), die uns zum nahen Kloster von Steingaden bringt. Nach einem Torbogen liegt rechts der Eingang zur Klosterkirche. Die mittelalterlichen Klosteranlagen in Steingaden wurden im Lauf der Jahrhunderte immer wieder verändert. Die wuchtige romanische Klosterkirche überrascht mit einer prächtigen Rokoko-Ausstattung. Sehenswert sind auch der romanisch-gotische Kreuzgang, die Brunnenkapelle mit gotischen Fresken und die romanische Rundkapelle. Unser Weiterweg läuft nach dem Torbogen links über den Platz zur B17 hinab. Auf der Bundesstraße nach rechts und nach 400 m links in die nach Riesen ausgeschilderte Straße (ab hier bis kurz vor Schongau Radwegweiser »Romantische Straße«). Auf der Vorfahrtsstraße aus dem Ort und nach gut 1 km an zwei Weggabelungen in einem Bachtal jeweils rechts. 5,5 km nach Steingaden erreichen wir bei Riesen eine sternförmige Kreuzung, an der wir halbrechts fahren. Nach weiteren 700 m nach dem Riesensee rechts den Berg hoch, dann wieder abwärts in ein Tal und zu einer Querstraße, der wir nach links folgen. Eine Abfahrt bringt uns zu einer Kreuzung im Weiler Kreut, an der wir uns rechts halten. Nach 2 km auf einer Brücke über die Bundesstraße und dann nach rechts. 500 m nach der Brücke scharf links auf einem Kiesweg zu einer Schranke am Waldrand. Auf dem Hauptweg immer geradeaus, bis wir nach 2 km eine Weggabelung mit mehreren Teerstraßen erreichen. Auf der breitesten geradeaus und über die Staumauer des Schongauer Lechsees. Danach auf breiter Straße rechts hinab und dann immer geradeaus, bis wir nach 1,6 km auf eine Vorfahrtsstraße stoßen. Auf ihr rechts über die Gleise und links zurück zum nahen Bahnhof von Schongau. Die malerische Altstadt von Schongau ist von einem nahezu vollständig erhaltenen mittelalterlichen Mauerring umgeben. Sehenswert sind das mittelalterliche Rathaus, die gotisch-barocke Stadtpfarrkirche und das Stadtmuseum in der ehemaligen Spitalkirche.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour51 km
Höhenunterschied500 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDer Bahnhof in Schongau.
EndpunktDer Bahnhof in Schongau.
TourencharakterIn ständigem Auf und Ab durch die Hügellandschaft rechts und links des Lechs, von der sich immer wieder herrliche Blicke auf die Allgäuer Bergwelt ergeben. Bis auf den Anstieg von Steingaden zur Wieskirche gilt es nur kurze, meist sanfte Höhen zu überwinden, die nicht allzu anstrengend sind. Wer mit Kindern unterwegs ist, kann auf die anstrengende Schleife zur Wieskirche, die in Steingaden beginnt und endet, verzichten. Auf diese Weise wird die Tour um 10 km und 120 Hm verkürzt. An der Strecke liegen mit den Kirchen in Altenstadt, Steingaden und mit der Wieskirche bedeutende Sakralbauten, und Schongau lädt mit seiner mauerbewehrten Altstadt zu einem abschließenden Bummel ein.
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte 1:75000, Blatt Bayerische Seen.
MarkierungenDie Radwegweiser der Via Claudia, des Lechweges, der Romantischen Straße und örtliche Wegweiser.
VerkehrsanbindungBahnverbindung: Bahnverbindung von Schongau nach Weilheim. Anreise mit dem Auto Schongau liegt im Tal des Lechs an der Romantischen Straße, zu erreichen von Norden und Süden über die B17, von Westen und Osten über die B472. Die besten Parkmöglichkeiten bieten sich südlich des Bahnhofs an der Seitenstraße, die vor der Lechbrücke rechts am Flussufer entlang zum Hallenbad und zum Eisstadion führt und über die auch die beschriebene Tour verläuft.
GastronomieIn Altenstadt, Burggen, Urspring, Steingaden, an der Wieskirche und in Schongau.
Tipps
Erholung im Schatten: In einer Seitengasse am ehemaligen Kloster von Steingaden liegt das »Klosterbräustüberl«. Sein schattiger Biergarten ist der ideale Ort, um sich nach der anstrengenden Runde zur Wieskirche ein wenig zu erholen.
Verleih
In Schongau und Steingaden.
Tags: 
Mehr zum Thema