Von Kühlungsborn nach Warnemünde

Gut zu fahrender Küstenweg, teilweise durch Küstenwald auf naturbelassenen Wegen. (Autor: Michael Graf)
23 km
30 m
2.00 h
Von Kühlungsborn nach Warnemünde: Vom Haus des Gastes in Kühlungsborn auf dem Sandstreifen nach Osten, links zur Seebrücke, dann rechts, am Jachthafen vorbei und dann aufwärts. Auf einem gut befahrbaren, von Radfahrern und Fußgängern sehr belebten Sandweg geht es nun entlang der Küste durch einen Eichen-Buchen-Wald mit schönen Blicken auf die Ostsee. Am Waldparkplatz von Heiligendamm die Asphaltstraße nach rechts, über die Querstraße, am »Molli«-Bahnhof Heiligendamm vorbei bis zur Querstraße. Hier auf dem Radweg rechts, dann links und nochmals links wieder auf die Küste am Ende von Heiligendamm zu. Die historische Anlage des ältesten Seebads an der Ostsee, Heiligendamm, 1793 gegründet, besticht durch seinen einheitlichen Charakter. Der Ort hat also sein Aussehen vom Anfang des 19. Jh. weitgehend bewahrt. Das zentrale Kurhaus wird von klassizistischen Villen entlang der Küste flankiert. Von der Seebrücke kann man, allerdings nur mit Kurtaxe, die halbrunde Gesamtanlage, die von Wald umgeben ist, bewundern. Bei Radwegende auf die Straße unterhalb des Damms bis zum NSG Conventer See. Auf der Straße weiter, am ehemaligen DDR-Wachturm vorbei nach Börgerende. Das heutige Naturschutzgebiet Conventer See war ursprünglich eine Ostseebucht, wurde von Doberaner Mönchen im Mittelalter eingedeicht und ist heute ein wichtiges Rast- und Nahrungsgebiet für Vögel. Ab Börgerende ist die Straße für den Autoverkehr gesperrt. Man kann auch ein Stück auf dem gepflasterten Dammweg radeln, bis dieser wieder nach unten auf einen schlechteren Kiesweg führt, und dann wieder auf dem Damm entlang. Wir erreichen den Gespensterwald von Nienhagen. Auf einem Naturweg mit vielen Baumwurzeln gelangt man am Rasthäuschen geradeaus zur kleinen Seepromenade von Nienhagen. Wir schieben die wenigen Meter die Seepromenade entlang, dann der Beschilderung nach auf den Sandweg. Dieser führt schattig durch den Küstenwald, teils am Küstenwald entlang. Es folgen ein Asphaltweg und wieder ein Sandweg durch den schönen Buchenmischwald. Wir erreichen die Straße, ein linksseitiger Radweg führt nach links. Immer geradeaus erreicht man den Kirchplatz, fährt um die Kirche herum, dann rechts in die Kirchenstraße zur Tourismus- Information von Warnemünde. Hier ist es mit der Ruhe vorbei; Warnemünde ist ein beliebtes Ausflugsziel mit einem schönen alten Hafen und umgebenden ehemaligen Fischerhäusern. Berühmt und bekannt sind auch der Leuchtturm und die Westmole am Seekanal. Von Warnemünde lässt sich die lebhafte Hansestadt Rostock bequem mit der doppelstöckigen S-Bahn erreichen. Einen Besuch ist auch das Heimatmuseum wert. Öffnungszeiten: Di–Fr 10–18 Uhr, Sa 10–12 Uhr.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour23 km
Höhenunterschied30 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktKühlungsborn
EndpunktWarnemünde (oder weiter nach Rostock)
TourencharakterEin gut ausgebauter und viel befahrener Radweg verbindet entlang der Küste das belebte Ostseebad Kühlungsborn mit dem klassizistischen Seebad Heiligendamm und führt dann durch das Naturschutzgebiet Stoltera mit Küstenwäldern bis ins belebte Warnemünde.
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte, Schwerin/Ostseeküste, 1:75000, BVA
MarkierungenOstseeküsten-Radweg
VerkehrsanbindungAnreise: Mit dem Auto oder der Schmalspurbahn »Molli« über Bad Doberan. Rückfahrt: Per DB über Rostock nach Bad Doberan. Mit »Molli« bis Kühlungsborn
GastronomieHeiligendamm: Kiosk mit Biergarten; nach 3 km Kiosk/Gaststätte Zum Einsiedler. Warnemünde: viele Fischrestaurants in den ehemaligen Fischerhäusern am idyllischen Hafen.
Verleih
Fahrradverleih: Kühlungsborn: Kurverwaltung
Unterkunft
Zahlreiche Pensionen und Hotels in Warnemünde und Rostock, jedoch kein Campingplatz!
Tourismusbüro
Rostock-Warnemünde: Tourist-Information, Am Strom 59, Tel. 0381/548000, Fax 0381/5480030, www.warnemuende.de. Rostock: Tourist-Information, Neuer Markt 3, Tel. 0381/19433, Fax 0381/4979923, www.rostock.de
Tags: