Von Ingolstadt ins weite Donaumoos

Verkehrsschwerpunkt ist Ingolstadt. Sonst nur mäßiger, häufig aber geringer oder ganz fehlender Verkehr. (Autor: Armin Scheider)
46 km
10 m
4.00 h
Abschnitt Ingolstadt–Weichering. Start ist in die Fußgängerzone an der Moritzstraße, die man vom Bahnhof auf der verkehrsreichen Münchener Straße und über die Konrad-Adenauer-Brücke erreicht. Wir folgen im Zentrum in gerader Linie der Theresien-, Kreuz- und Friedhofstraße, überqueren die große Westliche Ringstraße, um drüben links und nach 100 Metern rechts auf der Brodmühlstraße fortzusetzen. Gut einen Kilometer danach zweigt links der Mitterschüttweg ab, von dem wiederum die Stauseestraße abgeht und uns zum Damm des Donaustausees führt. Wir erklimmen ihn und radeln auf dem Dammweg nach Westen hinaus. Vor uns liegen rund elf Kilometer am Donauufer, die ersten zwei und die letzten sechs besonders reizvoll, weil sie direkt am Ufer entlangführen und Ausblicke auf den Strom und seine Auen bieten. Ein Stück Genussradeln ist das, bei dem man getrost eigenen Gedanken nachhängen kann, ohne auf Ampeln oder Schwenks achten zu müssen. An der Staustufe Bergheim geht es über die Donau und knapp eineinhalb Kilometer danach links ab (Radschild) mit Kurs auf Schloss Grünau. Es folgt ein Wegedreieck, dort bitte rechts halten. Am Schloss stößt man auf den vorbildlich ausgeschilderten Donauradweg, dem wir nun folgen, dabei durch Gut Rohrenfeld kommen und in einem weiten Links-/Rechtsbogen durch friedliches Bauernland den Ort Weichering erreichen.Abschnitt Weichering–Hagau (Donaumoos). Direkt nach Überquerung der Bahn in Weichering sagen wir dem Donauradweg wieder ade und radeln – statt links abbiegend – geradeaus Richtung Seestüberl weiter. Nach Einmündung in die Neuburger Straße geht es durch den Ort an der Kirche vorbei und auf der Ingolstädter Straße über die B 300 hinein in die Osterfeldsiedlung. Bei striktem Südkurs fahren wir an der nächsten Querstraße rechts nach Neuschwetzingen. Damit befinden wir uns im Donaumoos, einer weiten und völlig ebenen Region, gegliedert nur von verstreuten Baumreihen und Buschgruppen und von langgezogene Straßendörfern. Nächste Abzweigung links ist die Weidenstraße. Sie trifft nach zwei Kilometern wieder auf eine Querstraße, wo wir eine kurze Rechts-/Links-Bewegung machen und auf dem Unteren Kanal ein kurzes Stück hinüberradeln nach Kleinhohenried. Wir biegen links ab, passieren etwas später das Freilichtmuseum und treffen zwei Kilometer danach auf die etwas verkehrsreichere Straße in Probfeld. Ein Radweg bringt uns mit weiten Rundblicken nach Lichtenau. Nach der Kirche nutzen wir die Windener Straße nach rechts, müssen auf der links abzweigenden Hagauer Straße an einem wenig ansehnlichen Kieswerk vorbei und erreichen nach Überqueren der B 16 die Staatsstraße 2041, deren Radweg an den Südrand von Hagau führt. Abschnitt Hagau–Ingolstadt. Der Restweg ist schnell erklärt. Wir folgen im Dorf der Rosenschwaigstraße nach Norden. An einer markanten Linkskurve setzen wir rechts fort, stoßen 500 Meter nach der Sandrach auf eine Kreuzung und zugleich wieder auf den Donauradweg und biegen rechts ab. Vor uns liegt ein sehr schöner Radweg, der uns in gerader Linie und später mit weiten Ausblicken auf die Donauauen nach Ingolstadt zurückbringt. Die Schilder des Donauradwegs lenken uns bis ins Zentrum der Donaustadt.

Länge:

Die gesamte Strecke ist bis auf zwei ganz kurze Auffahrten von je 100 m Länge so gut wie völlig eben.

Höhenunterschied: ca. 10 Hm.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour46 km
Höhenunterschied10 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktHauptbahnhof Ingolstadt
TourencharakterEine lange genussvolle Fahrt am Donauufer macht den Anfang. Dann besuchen wir das Jagdschloss Grünau, ziehen ab Weichering eine Schleife durch das Donaumoos und kehren auf einem sehr angenehm zu fahrenden Radweg nach Ingolstadt zurück. Steigungen und Verkehr gibt es praktisch gar nicht – also beste Voraussetzungen für einen wohltuenden Radltag.
Hinweise
Freibäder: Ingolstadt: Volksbad, Nähe Kreuztor, Baggersee Ingolstadt, Osterfeldsiedlung
VerkehrsanbindungAutoanfahrt von München A 9 bis Ingolstadt Süd und weiter ins Zentrum. Ca. 80 km, Fahrzeit ca. 1 Std. Bahnverbindung Mehrmals täglich München–Ingolstadt (direkt) und zurück. Fahrzeit gut 1 Std. Fahrradmitnahme möglich.
GastronomieIngolstadt Kuchlbaur Biergarten, kein Ruhetag Antonius-Schwaige (an der Abzweigung Mitterschüttweg nach rechts!) Biergarten, kein RuhetagIn der Fußgängerzone mehrere Straßencafés. Weichering Vogelsang Biergarten, kein Ruhetag
Informationen
Im Audi-Forum: Wenn schon Ingolstadt, dann auch Audi-Werk. Eineinhalb bis zweistündige Führungen von Montag bis Freitag 10 bis 14.30 Uhr (an Produktionstagen) zeigen in einem spannenden Rundgang, wie ein neuer Audi (A3 od. A4) entsteht. Das Audi-Forum befindet sich in der Ettinger Straße, Kreuzung Waldeysen-straße, 85057 Ingolstadt (ca. 5 km vom Hauptbahnhof). Unbedingt notwendig ist die vorherige Terminabsprache über Hotline 0800/63 63 666. Kosten: 4 € pro Person.
Tourismusbüro
Ingolstadt: Tel. 08 41/305-30 30 www.ingolstadt.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema