Von der Jachenau zum Walchensee

Landschaftswechsel mit grandioser Bergkulisse Landschaftlich überaus reizvolle Rundtour um den Walchensee. Die Tour beginnt in der schönen Jachenau mit einer kräftigen Steigung und verläuft ausschließlich auf asphaltierten Straßen. Am Westufer muss zwischen den Orten Urfeld und Walchensee auf der B 11 vor allem an schönen Sommerwochenenden der Ausflugsverkehr beachtet werden. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)
32 km
150 m
2.00 h
Von der Jachenau zum Walchensee: Die Tour beginnt im Zentrum des Ortes Jachenau am traditionsreichen Gasthof Zur Post und führt auf der mautpflichtigen Straße in Abschnitten steil aus dem Tal heraus. Nach drei Kilometern zweigt nach rechts eine kleine Teerstraße ab (Wegweiser »Seerunde«), auf der wir über einen namenlosen Waldpass (871 m) per Abfahrt nach Sachenbach gelangen. Der Ort besteht nur aus ein paar Häusern. Auf der Terrasse und auf den Liegewiesen rund um den Kiosk am Walchenseeufer machen es sich viele Ausflügler bequem und beobachten Eis essend und Kaffee schlürfend die bunte Szenerie. Der 800 Meter hohe Walchensee liegt idyllisch inmitten der bayerischen Berglandschaft. Allerdings stürzen sich nur wenige Wagemutige in die Fluten, denn der tiefe See wird von kalten Gebirgsbächen gespeist und ist selbst im Hochsommer ziemlich frisch. Das kühle Wasser hält jedoch nicht die Windsurfer und Segler davon ab, an einem der schönsten Seen Oberbayerns ihrem Sport nachzugehen. Am südwestlichen See-Ende erhebt sich über dem Ort Einsiedl der Simetsberg.Einmal rund um den See:Von Sachenbach folgt man der schmalen Uferstraße am Fuß des bekannten Jochbergs bis nach Urfeld. Hier strömt das Walchenseewasser für den Besucher unsichtbar durch sechs Druckrohre hinunter zum Ufer des Kochelsees und treibt dort die Turbinen des Walchensee-Kraftwerks an. Diese bewährte Methode der Energiegewinnung wird seit dem Jahr 1924 praktiziert, die Idee für dieses Kraftwerk stammt von Oskar von Miller, den Gründer des Deutschen Museums. Gleichzeitig trifft der Radwanderer in Urfeld auf die B 11, die vom Walchensee über den Kesselberg nach Kochel führt.Bis zum Ort Walchensee gut fünf Kilometer südlich teilen wir uns das Fahrvergnügen mit den Autos. Hinter dem Ort zweigt jedoch eine kleine verkehrsarme Teerstraße links ab, die die kleine Bucht umrundet und über das Klösterl in weitem Bogen nach Einsiedl führt. Dort stößt man wieder auf die B 11, überquert auf dieser den Obernachkanal – einen Ableger der Isar – und biegt hinter der Brücke links in die Mautstraße. Das Walchensee-Südufer eignet sich mit seinen einladenden Kiesstränden und Liegewiesen ideal für den Badestopp. In Niedernach verlässt man den Walchensee nach der anregenden Umrundung und fährt nach kurzem Gegenanstieg in die Jachenau ab.

Dauer: 2,25 Jachenau – Urfeld 0,75 Std. – Einsiedl 0,75 Std. – Jachenau 1 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour32 km
Höhenunterschied150 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktOrtsmitte Jachenau.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie Jachenau erweckt zu jeder Jahreszeit den Eindruck, als würden die Uhren hier ein wenig langsamer ticken: Weit verstreut liegen die vielen kleinen Weiler im einladenden Talschluss. Die Bauernhöfe, deren Holzbalkone im Sommer rote Geranien überwuchern, sind zum Teil mehrere hundert Jahre alt. Das Tal endet am Fischberg, hinter dem sich der malerisch gelegene Walchensee verbirgt. Während sich der Mountainbiker bei einer anspruchsvollen Rundtour zum Kochelsee austobt, findet der Genussradler am Walchenseeufer eine landschaftlich reizvolle, aber wenig anstrengende Route vor.
Hinweise
Dauer: 2,25 Jachenau – Urfeld 0,75 Std. – Einsiedl 0,75 Std. – Jachenau 1 Std.
KartentippADFC-Regionalkarte München/Alpenvorland, 1:75000.
MarkierungenAm Walchensee vereinzelt Schilder mit der Aufschrift »Seeumrundung«.
VerkehrsanbindungMit dem Pkw über Bad Tölz und Lenggries in die Jachenau. Zugreisende müssen von Lenggries eine Sonderetappe durch die Jachenau in Kauf nehmen.
GastronomieKiosk mit schöner Liegewiese in Sachenbach; Gastwirtschaften in Urfeld; Gasthof Einsiedl, Tel. 08858/9010; Waldschänke Niedernach, Tel. 08043/397, Do. und Fr. Ruhetag; Gasthof Zur Post, Dorf 7, Jachenau, Tel. 08043/363, Mo. Ruhetag.
Tipps
Rund um den Walchensee: Der Walchensee hat Trinkwasserqualität und ist bei Wassersportlern und Naturliebhabern gleichermaßen beliebt. Taucher schätzen die hohen Sichtweiten von rund 16 Metern. Mit einer maximalen Tiefe von 189,5 Metern ist er nach dem Königssee der zweittiefste See Bayerns. Seine Uferlänge, die wir bei unserer Tour fast komplett abradeln, misst 27 Kilometer. Gespeist wird der See von der Isar-Überleitung und kleineren Gebirgsbächen. Forscher haben herausgefunden, dass es sich beim Walchensee vermutlich um den erdgeschichtlich ältesten See Bayerns handelt.
Tourismusbüro
Gästeinformation Jachenau, Dorf 51, 83676 Jachenau, Tel. 08043/919891, Fax 413; Tourist Info Walchensee, Ringstr. 1, 82432 Walchensee, Tel. 08858/411, Fax 275, info@walchensee.de
Tags: 
Mehr zum Thema