Von Bad Tölz zum Kirchsee

Rundtour meist auf autofreien Forst- und Feldwegen. Kleine Seeumrundung mit Bademöglichkeit. Mit viel kulturellen oder sportlichen Zusatzprogrammen in Bad Tölz kombinierbar. (Autor: Lisa und Wilfried Bahnmüller)
26 km
150 m
2.00 h
Vom Tölzer Bahnhof folgen wir zunächst der Beschilderung zum Naturfreibad Eichmühle. Nach dem Eingang des Freibades radeln wir entlang des idyllischen Ellbachs. Die kleine Straße wird zu einem Feldweg und wir kommen zum ersten kleinen Anstieg. Vor den Häusern von Obermühlbach biegen wir links ein und radeln an den Fischaufzuchtbecken vorbei und durch das Ellbachmoor. In Ellbach mühen wir uns erneut bergauf bis zur Hauptstraße, der Tölzer Straße, in die wir rechts einbiegen. Fast am Ortsende halten wir uns an der Weggabelung rechts in den Reutbergweg, der immer geradeaus, für Anlieger frei, wieder zu einem Wiesen- und Waldweg wird. Im Wald gabelt er sich. Wir bleiben links und erreichen nach insgesamt 5,8 km am Weiler Kirchseemoor die Autostraße. Nach rechts haltend, teilen wir uns nun auf ca. 2 km Strecke den Weg mit den Autos. Kurz nachdem wir aus dem Wald kommen, biegen wir links in den Fußweg mit der Beschilderung »Am Neuweiher« zum Kirchsee ein. Der Weg endet an einer T-Kreuzung. Jetzt rechts und gleich nach dem Mühlweiher links erreichen wir das Kloster Reutberg. Nach dem wohlverdienten Stopp am Kloster fahren wir über den Parkplatz des Bräustüberls und biegen an der Teerstraße nach links. An der nächsten Weggabelung halten wir uns noch einmal links, und schon radeln wir direkt auf den Kirchsee zu. Weite Uferbereiche stehen unter Naturschutz, aber auf der Fahrt um den See erreichen wir auch ausgewiesene Badestellen und Liegewiesen. Zunächst immer in Ufernähe bleibend, verlassen wir am Südende den See und radeln auf dem Hauptweg durch das Kirchseemoor und den Wald. Der Weg mündet an einer Asphaltstraße. Jetzt biegen wir nach links, passieren den Kogler Weiher und durchqueren den Weiler Abrain. An der nächsten Kreuzung rechts schwenken, und kurz danach sind wir in Kirchbichl.Am Gasthaus Jägerwirt mündet unsere Straße, und wir radeln links auf der Fahrstraße weiter. 130 m später biegen wir rechts in den kleineren Weg ein und folgen dem Schild »Bad Tölz/Reut«. Kurz vor dem Weiler Reut, wo die Wiese beginnt, biegen wir links in den geschotterten Waldweg ein. Wir folgen der Linkskehre und bleiben immer geradeaus, dem Schild Ellbach nach. In Ellbach radeln wir durch ein Neubaugebiet, biegen dann an der Querstraße nach rechts und passieren die Gaststätte Schützenhaus. Wir halten uns links und biegen ca. 500 m nach dem Schützenhaus rechts in den kleineren Feldweg ein, den Radweg mit der Beschilderung »Bad Tölz«. Es geht bergab, aber bitte nicht zu schnell, denn gleich müssen wir links, wieder bergauf der Beschilderung »Röckl-Kapelle« und »Freibad Eichmühle« folgend. Von der Röckl-Kapelle haben wir eine herrliche Aussicht über das Tölzer Land und die Vorberge. Anschließend stoßen wir erneut auf eine Querstraße, auf der wir 150 m rechts bis zum nächsten Fahrweg auf der linken Seite radeln. Jetzt geht es nur noch bergab, unten über den Ellbach, und schon sind wir zurück am Freibad. Von hier sind es nur noch wenige Meter nach rechts, und wir erreichen unseren Ausgangspunkt.

Motto: Wandern am Wasser; Thermentour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour26 km
Höhenunterschied150 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBad Tölz, Bahnhof bzw. Freibad
EndpunktBad Tölz
TourencharakterWie ein Wahrzeichen thront das Kloster Reutberg auf einem Hügel über dem Kirchsee. Schon längst haben die Münchner das schwarze, sich schnell erwärmende Moorwasser für sich entdeckt. So bietet uns die heutige Rundtour sowohl Badespaß als auch Sightseeing. Denn der verspielte bayerische Barock in der Kirche von Reutberg ist eine Pause wert, auch wenn sie sonst oft nur als Vorwand für einen Besuch im schönen Biergarten der Klostergaststätte dient.
Hinweise
TIPP: BADEN IM KOGLER WEIHER. Wenn es uns im Sommer am Kirchsee zu voll ist, können wir einfach ein Stück weiterradeln und stattdessen kurz darauf in den kleinen idyllischen Kogler Weiher springen. Hier gibt es auch eine Liegewiese.KLOSTER UND BIERKULTDas Franziskanerinnenkloster Reutberg liegt unübersehbar auf einem eigens dafür gerodeten »gereuteten« Hügel. Die heutige Schwesterngemeinschaft lebt sehr zurückgezogen nach strengen Klausurregeln. Deshalb ist auch das absolute Prunkstück der Anlage, die barocke Klosterapotheke, nicht zu besichtigen. Die 1733 erbaute Klosterkirche steht jedoch jedermann offen. Ihr Altarraum ist sehr verspielt, im barocken Stil. Sehr weltlich präsentiert sich dagegen die Brauereigenossenschaft Reutberg. Wenige wissen, dass sie vor 20 Jahren eigentlich vor dem Aus stand und geschlossen werden sollte. In einer einzigartigen Rettungsaktion konnte die Bevölkerung »Aktien« zum Erhalt der Brauerei kaufen. Einmal jährlich, am Josefi-Fest, in der Woche um den Josefitag, den 19. März, wird den Anlegern ihre Dividende in Form von zwei Maß Bier und einer Brotzeit ausbezahlt. 5000 Genossenschaftsmitglieder zählt die Gesellschaft, denn die Bierspezialitäten der kleinen Brauerei haben mittlerweile Kultstatus. Am Josefi-Fest erfreuen sich aber auch die Nichtmitglieder, und zahlreiche Besucher kommen von weit her, um das eigens dafür gebraute Bier zu kosten.
KartentippKompass Karte Nr. 182 Isarwinkel, 1:50 000
VerkehrsanbindungVon München auf der A 95, Ausfahrt Sindelsdorf, und weiter Richtung Bad Tölz; das Freibad liegt hinter dem Bahnhof und ist ausgeschildert. Mit der BOB im 40-Minuten-Takt von München nach Bad Tölz; kurze Anfahrt mit dem Rad bis zum Freibad.
GastronomieReutberg: Klosterbräustüberl. Kirchbichl: Gasthaus zum Jägerwirt (Mo/Do Ruhetag, seine gute Küche hat sich schon weit herumgesprochen, und die Schweinshaxn sind legendär knusprig, sodass Vorbestellung ratsam ist.
Tipps
BADEMÖGLICHKEITEN: Kirchsee; Kogler Weiher

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Wilfried und Lisa Bahnmüller

Radeln am Wasser im Allgäu

Forggensee, Alpsee, Hopfen- oder Grüntensee sind immer einen Badestopp wert. Doch lohnt es sich, vor dem erfrischenden Sprung ins kühle Nass die welligen Hügel des Allgäus mit den Kuhweiden und Almen zu erkunden. Lisa Bahnmüller hat die schönsten Touren entlang von Flüssen und Bächen, durch Berge und Täler recherchiert – reich bebildert und kundig beschrieben. Mit allen wichtigen Infos für unterwegs.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema