Vom Waginger See bis Tittmoning

An verkehrsreicheren Abschnitten Radwege, sonst aber geringer bis ganz fehlender Verkehr. (Autor: Armin Scheider)
51 km
90 m
4.00 h
Abschnitt Waging–Kirchanschöring. Wieder steuern wir zuerst das Zentrum an, am besten über Brückenweg (am Bahnhof mit Radschild), Postkeller- und Bahnhofsstraße. Am Rathaus fahren wir die Salzburger Straße hinaus, unterqueren die große Umgehungsstraße und lassen uns vom Radschild Seeweg zur Straße nach Petting und gleich darauf nach links auf die Kurhausstraße lenken. Gut 300 Meter weiter bringt uns rechts ein Pfad zum Radweg der Pettinger Straße. Über fünf Kilometer zieht er sich hin, keine sonderlich attraktive Strecke, aber gut zu radeln und mit Aussicht auf den Waginger See. Dann geht es links nach Petting, das wir auf der Seestraße nordwärts durchqueren, um nach der Brücke (Götzinger Achen) Richtung Mandlberg abzubiegen. Hier umgibt uns stilles Bauernland, in dem wir später an einer Querstraße rechts nach Reichersdorf gelangen. Am Dorfende halten wir uns an der Gabelung links, stoßen nach dem Greiner-Hof auf die von Lampoding kommende Straße und sausen auf dem Radweg hinunter nach Kirchanschöring. Abschnitt Kirchanschöring–Tittmoning. 300 Meter nach der Kirche folgen wir links der Mühlenstraße, passieren die Bannmühle und den Weiler Breitwies und werden an der nächsten Straße durch ein Radschild rechts zur Straße nach Fridolfing dirigiert. Auf ihr erreicht man – nun mit Weitblick bis zu den Salzachhängen – bald darauf Fridolfing. Unser Ziel ist die Kirche in der Ortsmitte. Wieder aus dem Ort hinaus geht es auf Hadrian-, dann links auf Stefan-Glonner- und 200 Meter danach halb rechts auf der Dietwiesstraße. Man kommt zur B 20, überquert sie und tritt jetzt ein in eine verträumte ländliche Gegend zwischen Salzach und B 20 mit weiten Ausblicken über das Tal. Die Radschilder weisen den Weg und ersparen das Kartenstudium. Die Route führt über Polsing, Nilling und dort rechts abschwenkend weiter über Seebach, Waldering und Wies zu Tennisplätzen, die wir rechts umfahren, um am Ende der Schotterstrecke links hinaufzuschieben zum Stadtplatz von Tittmoning. Abschnitt Tittmoning–Waging. Wenn Sie sich in Tittmoning umgesehen und in einem der Restaurants gestärkt haben, steht die Rückfahrt an. Es geht zurück zum Südtor, danach rechts in die Traunsteiner Straße und nach 300 Metern links auf den Zwieselweg. Er mündet in einen Kiesweg, der leicht ansteigend nach zwei Kilometern auf eine Asphaltstraße stößt, wo wir rechts und 250 Meter danach wieder links Richtung Linerding abbiegen. Hier sollte man kurz innehalten, denn es zeigt sich ein wunderbares Alpenpanorama mit Berchtesgadener und Salzburger Bergen im Mittelpunkt. Dieses Bild ist umso mehr zu genießen, als die folgende Strecke leicht abfällt. Wir lassen uns weiter von den Radschildern lenken, passieren Linerding und Gramsam, dann nach kurzem Rechts-/Linksschwenk Holzhausen und Hof und nach erneuter Rechts-/Linksbiegung Niederstockham und Harmoning. Die Gegend ist nach wie vor bäuerlich geprägt und aussichtsreich bis zu den Bergen. Am Südrand von Harmoning halten wir uns rechts, an der nächsten Straße wieder, um wenig später dem Schild Richtung Törring zu folgen. An Wilgering vorbei radeln wir dann an der Kirche Coloman hinunter zur Straße nach Tengling und links zur Einfahrt vom Strandbad. Dort folgen wir dem Radschild Seeuferweg Tettenhausen (also nicht Seeweg), der vor dem Badeingang links abdreht und als Pfad, später als breiterer Weg am Ufer des Tachinger Sees nach Tettenhausen führt. Unterwegs bietet sich nur stellenweise Zugang zum See, auch die Sicht ist durch Uferbewachsung öfter verstellt. In Tettenhausen geht es rechts hinunter und über die große Brücke (Radweg) zur Straße Tengling–Waging. Ihren Radweg nutzen wir in Südrichtung für ca. 700 Meter, dann hat man zwei Möglichkeiten bis Waging: entweder rechts die Seestraße hinauf, sie führt direkt zur Waginger Kirche, oder links unter der Staatsstraße hindurch und über Fisching und Strandbadallee zurück.

Länge:

Gesamtlänge knapp 3,5 km, davon 1,5 km stärker ansteigend.

Drei Anstiege je um 300 m Länge, sonst nur kurze und leichte Steigungen.

Höhenunterschied: 90 Hm.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour51 km
Höhenunterschied90 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Waging am See
TourencharakterEine ziemlich lange Tour, die aber bei bedächtiger Fahrweise gut zu meistern ist. Erst geht es am Waginger See entlang, dann über Kirchanschöring und Fridolfing ins Salzachtal nach Tittmoning, um danach über ein aussichtsreiches Hügelgelände zurückzukehren. Höhepunkt der Tour ist die ehemals salzburgische Stadt Tittmoning.
Hinweise
Freibäder: Tachinger See Nordspitze, Waginger See, Tettenhausen und Waginger Kurpark, Fridolfing an der B 20
VerkehrsanbindungAutoanfahrt von München A 8 bis AS Traunstein, dann B 306 bis Traunstein, dort Staatsstraße 2105. Ca. 125 km, Fahrzeit ca. 1:30 Std. Bahnverbindung Mehrmals täglich München–Traunstein (umsteigen)–Waging und zurück. Fahrzeit gut 2 Std. Fahrradmitnahme möglich.
GastronomieWaging Wölkhammer Terrasse/Biergarten, Fr. Ruhetag Unterwirt Mo., Saison Do. Ruhetag Café Oswald Terrasse, kein Ruhetag Tittmoning Florianistube Terrasse, kein Ruhetag Kirchanschöring Felberwirt Biergarten, Di. Ruhetag Fridolfing Zum Bax Terrasse, Di. Ruhetag

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema