Über Dingharting bis Wolfratshausen

Eine der beliebtesten Radregionen im Münchner Umland ist das südliche Isartal. (Autor: Armin Scheider)
36 km
200 m
3.00 h
Vom Deutschen Museum bis Grünwald: Vom Deutschen Museum an der Isar entlang nach Süden bis zum Tierpark Hellabrunn, über die Marienklausenbrücke nach Hinterbrühl und zur Großhesseloher Eisenbahnbrücke, Brücke überqueren und am Isarhochufer nach Grünwald. Wie schon in Tour 5 führt die erste Etappe vom Deutschen Museum (Beschreibung siehe Tour 5) entlang der Isar zur Marienklausenbrücke. Wir überqueren sie und eine zweite dahinter, biegen links und an der folgenden Gabelung rechts ab und kommen dem Schild Wolfratshausen nach durch den Hinterbrühler Park zum gleichnamigen See und zum Gasthof Hinterbrühl. Hier geht es links am Werkkanal entlang, an dem im Sommer Wildwasserfahrer trainieren, gut 500 m hinaus, bis links ein Kiesweg zum Ufer abgeht und auf reizvoller Strecke an den Fuß der Eisenbahnbrücke führt. Wir schieben hoch und überqueren sie. Von hier kann man einem, Abstecher zur Großhesseloher Waldwirtschaft machen; sie ist nur 1 km entfernt und zählt zu den beliebtesten Biergärten Münchens. Auf der Ostseite der Isar setzen wir am Hochufer nach Süden fort und stoßen auf die Nördliche Münchner Straße; gegenüber der Eingang zum Filmgelände Geiselgasteig , wo Sie an einer Filmtour teilnehmen können. Wir nutzen den Radweg der großen Straße nach Süden und schwenken nach 700 m wieder auf den Hochuferweg ab. Er ist zwar breit, bricht aber hie und da zum tiefen Isartal ab und ist an diesen Stellen nicht gesichert. Hier ist Vorsicht geboten, vor allem wenn Kinder dabei sind. Nach gut 1 km ein Wegedreieck, wo wir uns rechts halten, also weiter auf dem Hochuferweg bleiben. Beachten Sie auf dieser Strecke die imposanten Villen, aber auch die schönen Ausblicke auf das Gegenufer. Schließlich erreicht man das Schloss Grünwald , die einzige gut erhaltene mittelalterliche Anlage rund um München. Sie birgt ein Zweigmuseum der Prähistorischen Staatssammlung (Mi – So 10 – 16.30 Uhr). Ab Schloss schieben wir die Rathausstraße hinauf (Einbahn!) und kommen zum Marktplatz in Grünwald. Von Grünwald nach Großdingharting: Durch den Süden Grünwalds fahren, auf dem Mühlweg durch den Grünwalder Forst nach Straßlach, weiter über Hailafing nach Großdingharting. Auf der Eierwiese und – später links abknickend – Am Mauerberg und Am Koglerberg erreicht man die große Tölzer Straße, biegt rechts und nach gut 500 m gegenüber vom Waldfriedhof noch einmal rechts auf den Mühlweg ab. In der Nähe das Walderlebniszentrum mit Schwarzwildgehege und Erlebnispfad (tgl. geöffnet). Der Mühlweg aber durchquert auf ca. 2,5 km geradlinig den Grünwalder Forst. Gut 750 m nach der Siedlung Frundsberger Höhe bleiben wir an der Gabel links und treffen bald auf die Mühlstraße. Jetzt geht es 1 km links vor und dann rechts auf den Oberholzweg, der uns nach Hailafing bringt, wo es nur noch ein Katzensprung bis Großdingharting ist. Drei Dinge sind dort bemerkenswert: die qualitätsvolle spätgotische Kirche, der bekannte Aussichtspunkt Ludwigshöhe in Kleindingharting und der Deininger Weiher, ein beliebter Badesee unterhalb der Aussichtshöhe. Von Großdingharting nach Wolfratshausen: Zunächst Kleindingharting und die Ludwigshöhe ansteuern, von dort hinunter nach Deining und hinüber bis Hornstein, nun ins Isartal und in der Pupplinger Au nach Wolfratshausen. Auf der Kleindinghartinger Straße geht es zuerst nach Kleindingharting und steil hoch zur Ludwigshöhe. Sie ist einer der schönsten Aussichtspunkte im Münchner Umland. Zu ihrem Panorama gehören das Tölzer Land und vor allem die Alpenkette, u. a. mit Karwendel- und Wettersteingebirge. Auch bei der Abfahrt nach Deining bleibt uns diese Kulisse noch erhalten. Sie können von Kleindingharting einen Abstecher (1 km) zum Deininger Weiher machen, einem kleinen moorhaltigen und sehr beliebten Badesee mit Gaststätte am Ufer. In Deining angekommen, durchfahren wir das Dorf mit seinen alten Holzhäusern nach links und radeln auf Höhe der Kirche rechts hinüber nach Hornstein. Dort geht es auf Schotterstraße hinab zum Gasthof Aumühle im Isartal, allerdings schiebend, denn die Straße ist steil und der Schotter lose (Sturzgefahr!). Von der Aumühle gelangt man in einem kleinen Bogen an das Sträßchen, das direkt am Isar-Werkkanal nach Süden durch die naturgeschützte Pupplinger Au führt. In Puppling endet das Sträßchen, dort kommt man rechts nach Wolfratshausen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour36 km
Höhenunterschied200 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDeutsches Museum.
TourencharakterEine der beliebtesten Radregionen im Münchner Umland ist das südliche Isartal. Es ist landschaftlich ansprechend und besitzt schöne Radwege. Highlights dieser Tour sind zudem ein Aussichtspunkt und ein Badeweiher in Dingharting sowie die naturgeschützte Pupplinger Au.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:100.000 »München und Umgebung« des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation Bayern.
MarkierungenKeine einheitliche und durchgehende Markierung. Schilder an der Strecke werden ggf. im Text angesprochen.
VerkehrsanbindungDas Deutsche Museum ist erreichbar mit der U1/2 bis Fraunhoferstraße oder der S5/6 bis Isartorplatz. Die Rückfahrt von Wolfratshausen in die City erfolgt mit der S7.
GastronomieGrünwald: Zur Eierwies’n mit Garten. Großdingharting: Killer. Isartal: Aumühle und Aujäger mit Garten (beide Mo/Di Ruhetage). Wolfratshausen: Humpelbräu (So ab 15 Uhr, Mo Ruhetag).
Tipps
Baden im Schyrenbad im Isartal nahe der Wittelsbacher Brücke; Deininger Weiher in Kleindingharting; inoffizielle Badeplätze an der Isar. Märchenwald: Wenn Kinder mitradeln, sollten Sie den Märchenwald in Wolfratshausen, Ortsteil Farchet, aufsuchen. Attraktionen sind über 50 Märchenszenen mit beweglichen Figuren sowie diverse Spielgeräte (tgl. 9–18 Uhr).
Informationen
Wolfratshausen: Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Wolfratshausens sind die beiden Kirchen St. Andreas von 1626 mit prunkvollem Innenraum und St. Laurentius in Nanntwein von 1610 mit reichem Figurenschmuck sowie das Heimatmuseum am Untermarkt 10, das über Geschichte, Kultur und Brauchtum informiert (Do 14–19 und Sa/So 14–17 Uhr).
Tourismusbüro
Touristikamt München, Sendlinger Str, 1, Tel.: 089/23 39 65 00, E-Mail: tourismus@muenchen.de, www.muenchen-tourist.de; Wolfratshausen: Tel.: 08171/48 15 44, www.wolfratshausen.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema