Spritztour zum Waginger See

Gut 5 km, davon 2 km Schiebestrecke. Hauptanstieg (800 m) zwischen Waging und Haslach. Höhenunterschied rund 175 m. Gefällstrecken ca. 6 km. Verkehr - Meist sehr ruhig, außer in größeren Orten und auf der Straße nach Oberstetten. Wege: Zwei Schotterabschnitte (gesamt 1,5 km), teilweise holprig, aber noch befahrbar. Sonst Asphaltstraßen. (Autor: Armin Scheider)
35 km
175 m
3.00 h
Ausgangspunkt ist die Ortsmitte von Oberteisendorf (B 304). Hinaus geht es auf der Holzhausener Straße und dann eine Steigung hoch bis zu einer Kreuzung nahe Aschau. Dort rechts ab, über die Bahn nach Rückstetten (Km 3,5) und rechts vor zur Straße Teisendorf-Waging. Wir biegen wieder rechts ab, bleiben 600 Meter auf dieser Straße (etwas mehr Verkehr!) und biegen dann links nach Oberstetten ab. Weiter geht es nach Gabenstadt (Km 6) und dort am Quersträßchen links bis zum Ortsschild Helming (Km 7). Davor rechts ab, Einfahrt in den Wald und weiter zum Weiler Filzweber. Direkt nach dem Hof geht rechts ein unscheinbarer Feldweg ab (Rundweg P 3) und bringt uns nach Teichting (Km 9). Im Ort folgen wir der Straße Richtung Ebing/Parschall, durchfahren reizvolles Wiesenland und stoßen einen Kilometer nach Parschall auf die Abzweigung Vockling/Eichberghof. Ihr folgen wir und biegen vor dem Schild Obervockling (Km 12) links auf den Asphalt-/Wiesenweg ab. Er bringt uns an ein Quersträßchen unterhalb von Wendling (Km 13). Wir fahren hoch und durch den Weiler nach Westen weiter. 600 Meter danach geht es rechts hoch und mit Rundsicht hinein nach Mühlberg (Km 14,5). Dort sollte man die Wallfahrtskirche von 1670 nicht auslassen. Dann radelt man mit weitem Blick auf Waginger und Tachinger See hinunter bis Egg und rechts an die Straße Waging-Petting. Dort wieder rechts und nach 100 Meter links auf Seeweg und Strandbadallee zum Kurpark am See. Nach Waging (Km 19) selbst gelangt man wieder auf der Strandbadallee. Zur Rückfahrt folgt man ab Verkehrsamt der Schulgasse und dem Haslacher Weg über die Straße Waging-Traunstein hinweg und ist nach einem Kilometer meist starker Steigung in Haslach (Km 20,5). Wieder ein Kilometer weiter südlich ein Querweg, dort links, an der Gabel rechts und mit einem hinreißenden Panorama an die Kreuzung vor Enzersdorf. Rechts gelangt man nach St. Leonhard (Km 23) am Wonneberg. Weiter geht es in Südrichtung und nach 500 Metern links ab. So erreichen wir bei prächtiger Aussicht nach fünf Kilometern Lauter (Km 28). Dort geht es über die Eisenbahnbrücke und in Ostrichtung hinaus. 400 Meter danach eine Rechtskurve, dort folgt man links der Straße Richtung Rückstetten. Sie ist verkehrsarm und bietet wunderbare Ausblicke auf Chiemgauer und Salzburger Alpen. Über Gastag (Km 30) und Lacken gelangt man wieder an die kleine Kreuzung bei Aschau und vollendet nun den Ausflug mit der genussvollen Abfahrt nach Oberteisendorf.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour35 km
Höhenunterschied175 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterWieder eine der stilleren Fahrten im Bauernland zwischen Traunstein und Waginger See. Sie besticht durch landschaftlichen Reiz und prächtige Ausblicke auf Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen. Ganz mühelos ist sie allerdings nicht.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Wanderkarte Nr. 16 »Traunstein, Waginger See«.
VerkehrsanbindungAuto - BAB Salzburg bis Ausfahrt Neukirchen, dann nach Nordosten bis Oberteisendorf. Bahn: München–Teisen-dorf stündlich Direkt-verbindung. Nach Ober-teisendorf keine Bahn.
GastronomieOberteisendorf - Hofwirt, Di Ruhetag, Biergarten. Waging: Wirtshaus am See, kein Ruhetag, Seeterrasse; Hotel-Gasthof Unterwirt, Do Ruhetag, Wintergarten; Hotel-Gasthof Wölkhammer, Fr Ruhetag, Terrasse, Biergarten; Café Oswald, kein Ruhetag. Lauter: Gasthaus Weingart, Mo & Di Ruhetage, Terrasse.
Tipps
In Graben (1 Kilometer südöstlich von Waging) gibt es ein Vogelmuseum mit über 300 Tierpräparaten (wegen Umbaus vorübergehend geschlossen. Info über Tel. 08681/313).
Verleih
In Oberteisendorf und Waging.
Informationen
Waging - War bereits zur Römerzeit Siedlungsgebiet; erste urkundliche Erwähnung um 740. Marktrechte seit Ende des 14. Jh. Sehenswert neben Wohnbauten vor allem die Kirche St. Martin* von 1611, u. a. mit Wessobrunner Stuck, Marmorhochaltar und Schnitzfiguren. ® St. Leonhard am Wonneberg (1496)*: Die gemalten Altarflügel und eine Christophorus-Tafel stammen von 1513, die Fresken von 1633. Die sonstige Einrichtung ist neugotisch.
Tourismusbüro
Teisendorf/Oberteisendorf Tel. 086 66 / 295 Waging Tel. 086 81 / 313
Tags: 
Mehr zum Thema