Rundtour zwischen Riedenburg und Altmannstein

Im Schambachtal gemütlicher Radweg, ab Schamhaupten strenger Anstieg zum Dollnhof und schöne Querung über bewaldete Hügel zur Rosenburg oberhalb von Riedenburg. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)
27 km
500 m
2.00 h
Zentrale Anlaufstelle in Riedenburg ist das 1731 erbaute alte Rathaus, in dem das Haus des Gastes mit dem Fremdenverkehrsamt untergebracht ist. Von den umliegenden Terrassencafés und Restaurants lässt sich das muntere Treiben im Ortskern in aller Ruhe beobachten. Vom Marktplatz führt die Mühlstraße zum beschilderten Radweg in das Schambachtal. Der Schambach legt von seiner Quelle bei Schamhaupten bis zur Mündung in die Altmühl bei Riedenburg nur 16 Kilometer zurück. Dennoch zählt das Schmabachtal zu den schönsten Seitentälern des Altmühltals. Der Meinungsind offenbar auch etliche Vögel, die vor allem an dicht bewachsenenWeihern brüten und nach Futter suchen, darunter dieTeichralle und der Fischreiher. Als weitere Raubvögel bewohnenneben demMäusebussard der schwarze und roteMilan sowie derTurmfalke das Tal.Auf dem Weg nach Altmannstein passiert man einige stillgelegteMühlen, die früher vom Wasser des Schambachs betrieben wurden.Die um 1470 gegründete Hammerschmiede in Hexenaggernutzte dieWasserkraft, um scharfes Gerät wie Pflug oder Schwertam Sandstein zu bearbeiten. Bei Führungen treibt die Zwei-Zylinder-Druckpumpe noch heute die wuchtigen Fallhämmer an. DerRundgang durch das mittelalterliche Hammerschmiede-Museumist sehr zu empfehlen.In Altmannstein stößt man nach Passieren der Bäckerei Sipl amMaibaum auf den Deutschen Limes-Radweg und die Via Raeticaund fährt weiter nach Schamhaupten. Hinter demSchamhauptener Wirtshaus Bassus Stuben führt unsdie Schafshiller Straße aus demSchambachtal hinaus.Nach strengem Anstieg zum Dollnhof folgt eine rasanteAbfahrtnach Thannhausen.Weiter geht es halbrechtsdurch Wald nach Thann undan der Dorfkirche rechts inRichtung Riedenburg. InGeorgenbuch kann man einenAbstecher zum Schloss Eggersbergstarten. Das Hofmarkmuseumim Schloss zeigteine Vielfalt an Exponaten ausverschiedenen Geschichtsepochen(Tel. 09442/13 74, geöffnettäglich 14–18 Uhr). Vor derfinalen Abfahrt nach Riedenburgtaucht rechter Hand, umrahmtvom Grün der üppigenLaubwälder, das Schloss Rosenburgauf.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour27 km
Höhenunterschied500 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortRiedenburg
AusgangspunktMarktplatz in Riedenburg
Endpunkt Marktplatz in Riedenburg
Tourencharakter Perle des Altmühltals
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte Altmühltal/Ingolstadt,1:75 000
VerkehrsanbindungZugverbindung nach Saal an der Donau (6 km vor Kelheim) und mit dem Schiff nach Riedenburg (www.schiffahrt-kelheim.de). Mit dem Auto A 9, Ausfahrt Denkendorf, Bundesstraße nach Riedenburg.
GastronomieIn Riedenburg zahlreiche Gasthöfe und Cafés; Schlossgaststätte FranzSchmid in Hexenagger; Gasthof Zur Sonne in Sondersdorf; Wirtshaus de Bassas Stuben in Schamhaupten; Gasthaus Zur Tanne in Tannhausen.
Informationen
Schlösser und Flugshow: Schloss Rosenburg wurde im 12. Jahrhundert von einem Minnesänger erbaut, der nicht nur ein Faible für schöne Frauen, sondern auch für Raubvögel hatte. Die Tradition der Falknerei im Burghof ist bis heute lebendig geblieben. Um 11und 15 Uhr gibt es täglich außer montags eine Aufsehenerregende Flugshow (www.falkenhofrosenburg.de). Die meisten Vögel stammenaus der eigenen Aufzucht,wodurch der Bestandin freier Wildbahn geschontwird; einzelne Tiere werdensogar in die freie Wildbahnentlassen. Die Besichtigungder Greifvogelausstellung und der Besuch des Burgmuseums sind im Eintrittspreisinbegriffen.
Tourismusbüro
Tourist-Information Riedenburg, Marktplatz 1, 93339 Riedenburg, Tel. 09442/905000, www.riedenburg.de
Tags: