Rundtour östlich von Weißenburg

Außer dem steilen Talschluss bei Oberhochstatt sind die kurzen Anstiege moderat. Überwiegend hügelige Wiesenlandschaft, zwischendurch Waldpassagen. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)
30 km
440 m
3.00 h
Die meisten Sehenswürdigkeiten von Weißenburg zentrieren sich in der historischen Altstadt, die vom Bahnhof nur einen Katzensprung entfernt ist: Man rollt die Bahnhofstraße abwärts bis zurzweiten Kreuzung und biegt dort links in die Friedrich-Ebert-Straße ein. Durch das Spitaltor steuert man zum Marktplatz mit dem Schweppermannsbrunnen, der vom neuen und reichsstädtischen Rathaus flankiert wird. Das alte gotische Rathaus, ein dreistöckiger Sandsteinquaderbau, liegt genau am Schnittpunkt der ehemals durch Weißenburg verlaufenden Fernhandelsstraßen. Beliebte Stationen eines Stadtrundgangs sind auch die Hohenzollern-Festung Wülzburg, das Ellinger Tor, die Schatzkammerder St.-Andreas-Kirche, die Spitalkirche sowie das Römer- undReichsstadtmuseum, das im Limes-Informationszentrum untergebrachtist.Vom Informationszentrum steuert man auf der Luitpoldstraße,die von spätgotischen und barocken Bürgerhäusern gesäumt ist,und durch die Obertorstraße aus der Altstadt heraus. Man stößtauf die Eichstätter Straße, die geradeaus überquert wird. Weitergeht es auf der Niederhofener Straße nach Niederhofen, das in einemTalkessel am Fuß des 614 Meter hohen Höhenbergs liegt. BeiEinfahrt in den Ort ahnt man angesichts der umliegenden Hügelschon, was einem bevorsteht: ein kräftiger Anstieg. Tatsächlichzieht die kleine Straße etwa einen Kilometer in hochprozentigerSteigung nach Oberhochstatt hinauf.Von Oberhochstatt führt einWirtschaftsweg, teils in Platten angelegt,in östliche Richtung überWiesen und Felder. In einemWaldstückstößt man auf das Kleinkastell Burgus, ein Zeugnis römischer Vergangenheit. Dann geht es scharf nach links nach Burgsalach.Während der Deutsche Limes-Radweg am Ortsrand zusammenmit dem Radweg Weißenburg-Jura-Anlautertal nach rechtsabzweigt, führt unsere Route direkt in den Ort hinein.In Burgsalach zweigt man vis-à-vis des Gasthauses Zum Burguslinks in Richtung Weißenburg ab, bevor man die zweite Straßehalbrechts in Richtung Indernbuch steuert.Auf einer Hügelkuppeheben sich sechs Windräder bizarr gegen den Himmel ab. NachPassieren der Windräder beginnt die rasante Abfahrt zumAuhof,dann folgt ein letzter Gegenanstieg in Richtung Ellingen. In anfangsrasanterAbfahrt erreichtman über Höttingen – nachmöglichemAbstecher zum ehemaligen Römerkastell Sablonetum – diehübsche Barockstadt. Eines der schönsten Gebäude der Stadt istdas spätbarocke Rathaus, das man nach Passieren der ehemaligenLateinschule erreicht.Am Rathaus biegt man links in die Weißenburger Straße. AmOrtsende beginnt auf der linken Straßenseite der Radweg nachWeißenburg. Später fährt man auf derNürnberger Straße und biegt von dieserrechts in den Schmalwieserweg. Hinter derBahnunterführung zweigt man links in dieStraße An der Lehenwiesenmühle und gelangtüber den Friedhof zum Lehenwiesenweg.Hier geht es links bis zur Straße Bismarckanlage,die uns rechter Hand zumBahnhof führt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour30 km
Höhenunterschied440 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortWeißenburg
AusgangspunktBahnhof in Weißenburg
Endpunkt Bahnhof in Weißenburg
Tourencharakter Auf den Spuren der Römer
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte Altmühltal/Ingolstadt,1:75 000
VerkehrsanbindungBahnverbindung von München, Augsburg und Nürnberg. Mit dem Auto B 2 von Augsburg und Nürnberg oder A 6 (Ausfahrt Weißenburg, B 2 bzw. Ausfahrt Ansbach, B 13).
GastronomieIn Weißenburg große Auswahlan Cafés und Restaurants; Einkehr außerdem in Burgsalach, Höttingen und Ellingen
Informationen
Abstecher zur Steinernen Rinne: Das Naturdenkmal Steinerne Rinne ist beschildert und liegt zwischen den Windrädern und dem Aufhof direkt an unserer Radstrecke. Von einem Rastplatzkann man den Wasserlauf der Steinernen Rinne von der Quelle bis zur Mündung zu Fuß auf einem Bohlenweg erkunden.
Tourismusbüro
Amt für Kultur und Touristik Weißenburg, Martin-Luther- Platz 3 (im Römermuseum), 91781 Weißenburg, Tel. 09141/907124, www.weissenburg.de
Tags: