Rund um den Starnberger See

In den Orten und von Starnberg bis Possenhofen verstärkt, sonst nur kurz Berührung mit mehr Verkehr. (Autor: Armin Scheider)
49 km
40 m
4.00 h
Abschnitt Starnberg–Tutzing. Wir radeln ab dem S-Bahnhof den Unteren Seeweg vor und münden bald darauf in die Staatsstraße 2063. Sie beschert uns leider zweieinhalb Kilometer starken Verkehr, bevor wir am Erholungsgelände Possenhofen links auf den Uferweg schwenken. Da im Folgenden nicht jeder Meter beschrieben werden kann, hier diese Empfehlung: Bleiben Sie stets in direkter Ufernähe, schieben Sie aber dort, wo Fußgängerwege beschildert sind. Sie werden sehen, dieses Teilstück von Possenhofen nach Tutzing ist die wohl schönste Strecke am ganzen See und sollte wegen der prächtigen Ausblicke über den See bis zur Alpenkette von Nord nach Süd geradelt werden. Man passiert verträumte Yachthäfen, das ehemalige Sissi-Schloss, Strandbäder und Restaurants mit Aussichtsterrassen. So auch das Forsthaus am See, wo man direkt danach rechts, nach 100 Metern links und nach der Schranke (100 Meter) wieder links abbiegt. Weiter geht es durch den Feldafinger Uferpark, immer in Ufernähe, an der Roseninsel und einem Altenheim vorbei, und vor Tutzing (km 11) durch den Bagneres-de-Bigorre-Park mit Tutzinger Biergarten und Härings Wirtschaft. Später, in Tutzing, bringt uns die Schlossstraße hoch an die Hauptstraße.Abschnitt Tutzing–Seeshaupt. Hier geht es nach Süden hinaus und am Ortsende links in den Georg-Roth-Weg, später Lindenallee. An deren Ende folgen wir links der Erlenstraße und 150 Meter weiter dem Höhenrieder Weg rechts. Er leitet uns zur großen Bernrieder Straße, wo wir links auf dem Radweg hochgeführt werden zur Kuranstalt Höhenried. Von dort steuern wir Bernried und ab Ortsmitte links die Schiffsanlegestelle an. Jetzt folgt wiederum eine besonders schöne Uferstrecke, nämlich durch den Bernrieder Park. Parkartige Zonen, alter Baumbestand, ein verkehrsfreies Asphaltsträßchen und herrliche Blicke auf See und Berge bestimmen das Bild. Zweimal mündet man in einen anderen Weg, passiert schlossartige Anwesen und stößt nach längerer Waldfahrt auf die Straße Bernried–Seeshaupt, wo wir – links fortsetzend – am Café Seeseiten vorbei nach Seeshaupt kommen.Abschnitt Seeshaupt–Starnberg. Nun wenden wir uns dem Ostufer zu, auch gut zu radeln, insgesamt aber nicht so aussichts- und abwechslungsreich, dafür aber mit prächtigen Villen. Ca. 700 Meter nach dem Zentrum von Seeshaupt beginnt links ein Fuß-/Radweg, der an der Fischerrosl vorbeiführt und ohne Verkehrsberührung in das Erholungsgelände Ambach mündet. Nach dem Badegelände halten wir uns links und radeln nun immer an dem oft dicht bewachsenen Ufer entlang. So kommen wir durch Ambach, Seeheim, Ammerland und Leoni und erreichen nach langer und fast eintönig werdender Fahrt den Schlosspark von Berg, wo wir Votivkapelle und Seekreuz passieren. Einen Kilometer nach dem Hotel Schloss Berg geht links ein Uferweg ab, führt über zwei Treppen hinunter an das Seeufer und durchläuft anschließend das ausgedehnte Gelände des Strandbades Percha. Über den Schiffbauerweg, dann einem Radweg an der Autobahn entlang und schließlich über Strandbadstraße und Nepomukweg gelangen wir an der Bahn entlang wieder zur Strandpromenade in Starnberg.

Länge:

Gesamtlänge ca. 3,5 km, davon 1,4 km stärker ansteigend. Etwas längerer Anstieg bis Höhenried, sonst kurze und leichte Steigungen. Höhenunterschied: ca. 40 Hm.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour49 km
Höhenunterschied40 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Starnberg (S 6)
TourencharakterIm Vergleich zum ländlichen Ammersee ist der Starnberger See der glanzvollere und bei Ausflüglern beliebtere! Wir umradeln ihn gegen den Uhrzeigersinn, kommen an malerischen Yachthäfen, Uferpromenaden und einladenden Gasthöfen und Strandbädern vorbei und werden verwöhnt mit schönen Ausblicken über den See bis hin zu den Alpen.
Hinweise
Freibäder: Viele Strandbäder rund um den See
VerkehrsanbindungAutoanfahrt von München A 95 und weiter auf A 952 bis Autobahnende Starnberg. Ca. 26 km, Fahrzeit 25 Min. Bahnverbindung S 6 München–Starnberg und zurück in regelmäßigen Abständen. Fahrzeit ca. 35 Min. Fahrradmitnahme möglich.
GastronomieStarnberg Café Undosa Garten/Terr., kein Ruhetag Feldafing Forsthaus am See Terrasse, kein Ruhetag Tutzing Wirtschaft zum Häring Terrasse, Mo Ruhetag, Biergarten, kein Ruhetag Seeshaupt Seeseiten Garten, Mo. Ruhetag Ambach Buchscharner Terrasse, kein Ruhetag Berg Hotel Schloss Berg Terrasse, kein Ruhetag
Tipps
Kulturell bereichern können Sie die Radtour mit einem Besuch des Buchheim-Museums in Bernried (Di.–So. 10–18 Uhr). Es zeigt die weltberühmte Expressionistensammlung des Schriftstellers Lothar Günter Buchheim, aber auch volks- und völkerkundliche Bestände sowie regelmäßige Sonderausstellungen.
Informationen
Brauchtum: Weithin bekannt sind die alle 5 Jahre stattfindene Fischerhochzeit in Tutzing (nächste im Juli 2006) sowie das Luitpolder Fischerstechen in Starnberg, ebenfalls alle 5 Jahre (nächstes im Juli 2007).
Tourismusbüro
Starnb. Fünfseenland: Tel. 0 81 51/9 06 00 www.sta5.de; Starnberg: Tel. 0 81 51/772-105 www.starnberg.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema