Rund um das Dachauer Moos

Prächtige Barockschlösser, verführerische Badeseen und stimmungsvolle Mooslandschaft, das sind die Zutaten dieser schönen und abwechslungsreichen Tour. (Autor: Armin Scheider)
32 km
50 m
3.00 h
Vom S-Bahnhof Dachau nach Oberschleißheim: Ab S-Bahnhof auf der Augustenfeldstraße nach Süden, dann Linksabzweigung hinüber zum Karlsfelder See, vom Nordufer auf verkehrsfreien Wegen zur Olympia-Regattaanlage, nach Umfahrung der Anlage in Ostrichtung über die A 92 zu den Schlössern in Oberschleißheim. Vom S-Bahnhof in Dachau geht es zunächst in die Bahnhofstraße und schon nach 100 m links in die Augustenfeldstraße. Als ruhige Wohnstraße, zudem mit Radweg, lässt sie sich angenehm radeln. Es folgen markante Orientierungspunkte: die Bahnunterführung, die Überquerung der großen Theodor-Heuss-Straße und schließlich noch einmal eine Unterführung an der B 471. Danach geht die Augustenfeldstraße in die Münchner Straße über. Auf ihrem Radweg fahren wir nach Süden hinaus bis zu einem Transformatorenhäuschen, an dem uns ein Radschild nach links zum Karlsfelder See lenkt. Am Ende des Asphaltweges ein kurzer Links-rechts-Knick und wir sind am Karlsfelder See . Er erweist sich als schöner, in Parkgelände eingebetteter Badesee mit großen Liegeflächen. Auf einer komfortablen Asphaltstraße in direkter Ufernähe steuern wir bei verführerischen Ausblicken das Nordufer an. Von dort an haben wir uns konsequent nach den Schildern Regattaparksee/ Oberschleißheim zu richten, was strikten Ostkurs bedeutet. Wir unterqueren die große Bajuwarenstraße, folgen dann dem Wiesenweg bis zu seinem Ende und befahren nach Queren eines Bachs den Augustenfelder Weg. Nach einer erneuten Bachquerung geht es durch das Naturschutzgebiet Schwarzhölzl und – nachdem der Kaltenbach überquert wurde – auf dem Regattaweg geradeaus weiter (abweichend zu den bisherigen Radschildern). Dort, wo der Regattaweg einen markanten Rechtsknick macht, schieben wir geradeaus durch ein kleines Törchen auf das Gelände der Regattaanlage , einem der Schauplätze der Olympischen Sommerspiele 1972 in München. Vor uns liegt eine imponierende Anlage, was uns veranlasst, in einer Südschleife um die Ruderstrecke herumzuradeln. Eine breite Asphaltstraße macht dies möglich. Wenn wir auf der Gegenseite ca. 200 m vor den Tribünen sind, folgen wir dem halbrechts hochführenden Asphaltweg und kommen zu den Tribünen. Jetzt heißt es aufpassen: Erst müssen wir hinter den Tribünen halbrechts den Pfad hinunterradeln, dann unten gleich rechts den Schwebelbach queren und schließlich in gerader Linie über den gepflasterten Parkplatz. Wenn alles richtig gemacht wurde, stoßen wir auf ein Radschild, das uns in Richtung Oberschleißheim lenkt. Dieser Weg führt erst durch Wald, dann über die Autobahn A92 und mündet am Ortsrand von Oberschleißheim in die St.-Hubertus-Straße. Wir befahren sie, bis rechts die Veterinärstraße abzweigt. Diese Straße bringt uns nach knapp 1 km zur Schlossanlage Oberschleißheim (Bhf.). Vom Schloss Oberschleißheim nach Dachau: Zurück zur St.-Hubertus-Straße, dann nach Norden bis Riedmoos, durch das Dachauer Moos über die Gaststätte Mooshäusl zur Staatsstraße 2339, von dort am Amperufer nach Süden bis Dachau, vom Zentrum zum S-Bahnhof. Wenn wir uns ausgiebig umgesehen haben, radeln wir zurück zur St.-Hubertus-Straße, biegen jetzt rechts ab und folgen nach Überquerung der großen Dachauer Straße zuerst der St.-Margarethen-Straße und später dem Heuweg. Er mündet am Ende in eine Straße, auf deren Radweg wir links nach Riedmoos gelangen. Am Riedmooser Hof biegen wir rechts ab und radeln nun auf den folgenden 1,5 km durch die Streusiedlung Riedmoos. Dann ein Schild nach links Richtung Mooshäusl: Ein etwas holpriger Weg bringt uns zu dieser Einkehr, wo wir auf der Teerstraße fortsetzen. Wir sind nun mitten im Dachauer Moos, und das heißt: völlig ebene Grünflächen, verstreute Baum- und Buschgruppen, weite Ausblicke. Aber auch – je nach Tageszeit und Wetterlage – reizvolle Farb- und Lichtstimmungen, was vor allem von Malern geschätzt wurde und noch wird.Nächster Eckpunkt ist die Staatsstraße 2339, an der wir auf dem Radweg links bis zur Amperbrücke fahren. Direkt davor geht es links und gleich wieder rechts ab, wodurch wir auf einen Uferweg kommen, der per Schild eigentlich gesperrt ist. Doch in der neuesten Karte des Bayerischen Landesvermessungsamtes ist er als Radweg ausgewiesen, was davon ausgehen lässt, dass die Befahrbarkeit vom Amt hinterfragt wurde. Der Uferweg geht später in ein Schottersträßchen über und trifft schließlich auf eine Kreuzung, an der ein Radschild »Dachau S-Bahnhof« nach links und 200 m weiter wieder nach rechts weist. Nach einem schlaglochreichen Abschnitt stoßen wir auf die Alte Römerstraße. Dort nutzen wir den Radweg in Südrichtung, kommen an der KZ-Gedenkstätte vorbei und biegen an der Sudetenlandstraße rechts ab. Den Schildern Altstadt folgend, erreichen wir den Schrannenplatz im Zentrum von Dachau (Bhf.), wo man nun die Besichtigungen angehen kann. Um später zum S-Bahnhof zu gelangen, fährt man am besten den Karlsberg hinunter und weiter auf der Münchner Straße, bis links die Langhammerstraße abgeht. Sie bringt uns zum Bahnhofsplatz und zum S-Bahnhof.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour32 km
Höhenunterschied50 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktS-Bahnhof Dachau; dort auch Endpunkt der Tour.
TourencharakterPrächtige Barockschlösser, verführerische Badeseen und stimmungsvolle Mooslandschaft, das sind die Zutaten dieser schönen und abwechslungsreichen Tour. Sie beginnt in Dachau, holt nach Süden über Karlsfeld und Oberschleißheim aus und läuft durch das Dachauer Moos zurück.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:50.000 »München Nord und West« des Bayerischen Landesvermessungsamtes München.
MarkierungenKeine einheitliche und durchgehende Markierung. Schilder an der Strecke werden ggf. im Text angesprochen.
VerkehrsanbindungMit Auto u. a. auf der B 304 über Karlsfeld; per Bahn mit der S2. Rückfahrt auf gleichem Wege.
GastronomieDachau: Zieglerbräu. Karlsfelder See: Karlsfelder Seehaus mit Biergarten. Oberschleißheim: Schlosswirtschaft mit Biergarten (Mo Ruhetag). Dachauer Moos: Mooshäusl (Mo Ruhetag).
Tipps
Baden im Karlsfelder See und Regattasee. Meißener Porzellan: Meißener Porzellan aus der 1710 gegründeten Manufaktur in Meißen besitzt Weltruf. Die neben der Dresdner Kollektion bedeutendste und kostbarste Sammlung der Welt befindet sich im Gartenschlösschen Lustheim. Öffnungszeiten wie Altes und Neues Schloss.
Tourismusbüro
Tourismusverband München-Oberbayern e.V., Tel.: 089/82 92 18-0, E-Mail: touristinfo@oberbayern.de, www.oberbayern.de; Dachau: Tel.: 08131/75-286 und -287, www.dachau.info

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema