Ruhlsdorf-Zerpenschleuse – Marienwerder – Finowfurt – Finow –

Die Tour verläuft in meist ebenem Gelände mit nur streckenweise geringen Höhenunterschieden auf vorwiegend asphaltierten Straßen und Radwegen. (Autor: Tassilo Wengel)
59 km
480 m
6.00 h
Von Zerpenschleuse zum Werbellinsee: Von Ruhlsdorf-Zerpenschleuse am Finowkanal entlang. Links zum Oder-Havel-Kanal und nach Finow weiter am Finowkanal entlang. Über Lichterfelde und Buckow nach Altenhof. Wir starten am Bahnhof in Ruhlsdorf-Zerpenschleuse, fahren zunächst etwa 100 m parallel zu den Gleisen und zweigen dann nach rechts in die Straße Am Finowkanal ab. Durch die Eisenbahnbrücke hindurch sehen wir rechts Wiesen mit einzelnen Baumgruppen, links den Finowkanal und schließlich die Schleuse Ruhlsdorf. Kurz danach an der Gabelung links halten (die Hauptstraße schwenkt nach rechts) und den Finowkanal überqueren. Nach einer Rechtskurve kommen wir nach Marienwerder . Auf Kopfsteinpflaster radeln wir durch den Ort direkt auf die majes-tätische Kirche mit einem Gedenkstein, der an die 100-jährige Wiederkehr der Eroberung Preußens am 17. März 1913 und das 25-jährige Regierungsjubiläum Kaiser Wilhelms II. erinnert. Hier halten wir uns links und biegen nach 200 m nach rechts in die Eberswalder Straße ein. Auf dieser verlassen wir den Ort, fahren durch Mischwald, überqueren den Oder-Havel-Kanal und stoßen auf die B167. Hier schwenken wir nach rechts und stoßen auf leicht ansteigender Pflastersteinstraße an eine Gabelung, wo wir nach rechts in Richtung Finowfurt fahren. Durch den Ort nach Finow und im Ort links in die Werbelliner Straße (Wegweiser: Lichterfelde) einbiegen. Auf leicht ansteigender Straße überqueren wir wieder den Oder-Havel-Kanal, fahren dort nach rechts Richtung Lichterfelde und schwenken etwa 100 m danach am Abzweig nach links. Über Felder schlängelt sich eine schöne Teerstraße und stößt in Buckow auf die Hauptstraße. Hier fahren wir nach links, überqueren eine Autobahnbrücke und gelangen auf schöner Kastanienallee nach Altenhof . Von Altenhof nach Zerpenschleuse: Von Altenhof auf Asphaltstraße nach Joachimsthal. Links zum Radweg Berlin–Usedom. Am Werbellinsee entlang bis Eichhorst und weiter zum Oder-Havel-Kanal. Am Finowkanal entlang nach Zerpenschleuse. In Altenhof fahren wir auf der Joachimsthaler Straße (L238) in Richtung Joachimsthal. Der Ort liegt rechts, wir schwenken bei der Seerandstraße vor dem Bahnhof Werbellinsee – auch als Kaiserbahnhof bekannt – nach links. Es folgt eine schöne Fahrt auf der Seerandstraße unmittelbar am See entlang. Wir radeln nun durch ausgedehnten Wald am Ufer des Werbellinsees entlang, der in eine malerische Endmoränenlandschaft eingebettet ist. Schließlich kommen wir an den Abzweig zum Jagdschloss Hubertusstock . Es wurde zwischen 1847 und 1849 von Friedrich Wilhelm IV. als Jagdschloss erbaut und lädt heute mit seinem ausgedehnten Park und dem Restaurant Von Hövel zur Rast ein. Von dort zurück, radeln wir weiter am See entlang und kommen am Gasthaus »Am Spring« mit Liegewiese vorbei nach Eichhorst. Wir fahren direkt auf die Schleuse im Werbellinkanal zu, der die Verbindung zwischen Werbellinsee und Finowkanal bildet. á Abstecher zum Askanierturm Von der Schleuse Eichhorst bietet sich ein Spaziergang zum Askanierturm an. Man folgt der Markierung grüner Punkt auf einer Seite des Kanals, überquert dort eine Holzbrücke und wandert auf der anderen Seite wieder zur Schleuse zurück. Der Askanierturm wurde 1879 von Prinz Carl von Preußen zum Gedenken an die Askanier eingeweiht, die den Hohenzollern durch ihre Ostkolonisation die Mark Brandenburg bescherten. Hier soll im 13. Jh. die Burg Werbellin gestanden haben, eine Trutzburg der Askanier. Ü An der Schleuse folgen wir weiter dem Radweg Berlin–Usedom und fahren am Werbellinkanal entlang nach Rosenbeck. Schließlich überqueren wir den Oder-Havel-Kanal und kommen nach Marienwerder, wo wir nach rechts schwenken und auf dem Oder-Havel-Radweg zurück nach Ruhlsdorf-Zerpenschleuse fahren.

km 0 Bahnhof Ruhlsdorf-Zerpenschleuse, am Finowkanal entlang - km 11 Finowfurt, Oder-Havel-Kanal überqueren, über Buckow nach Altenhof - km 23 Altenhof, auf Joachimsthaler Straße nach Joachimsthal - km 30 Joachimsthal, am Werbellinsee entlang nach Eichhorst - km 45 Eichhorst, am Werbellinkanal entlang nach Zerpenschleuse - km 58 Bahnhof Ruhlsdorf-Zerpenschleuse, Ende der Tour.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour59 km
Höhenunterschied480 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Ruhlsdorf-Zerpenschleuse.
EndpunktBahnhof Ruhlsdorf-Zerpenschleuse.
TourencharakterDer Werbellinsee liegt idyllisch eingebettet in eine abwechslungsreiche und vielfach bewaldete Endmoränenlandschaft. Während am Ostufer die Hänge steil sind, bieten die sanft abfallenden Uferbereiche im Westen Liegewiesen und Badestellen. Einladende Orte sind Altenhof und Joachimsthal.
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte Berlin und Umgebung, 1:75000.
MarkierungenTeilweise als Oder-Havel-Radweg und Radweg Berlin–Usedom ausgeschildert.
VerkehrsanbindungMit dem Auto auf der A 11 bis Ausfahrt Lanke, über Prenden bis Ruhlsdorf-Zerpenschleuse. Mit dem Regionalzug vom S-Bahnhof Berlin-Karow in Richtung Groß Schönebeck.
GastronomieMöglichkeiten in Finow, Finowfurt, Eichhorst, Joachimsthal.
Tipps
Am Werbellinsee mehrere Bademöglichkeiten. Die Kirche von Werbellin: Im Finowfurter Ortsteil Werbellin lohnt sich ein Besuch der hübschen Dorfkirche, ein Werk Georg Büttners. Das sehenswerte Innere ist einschließlich der hölzernen Ausstattung farbig behandelt und ornamentiert.
Unterkunft
Wandlitz: SeePark Kurhotel am Wandlitzsee, Tel. 033397/75-0, www.seepark-wandlitz.com; Hotel Seeterrassen, Tel. 033397/769-0, www.hotel-seeterrassen.de. Joachimsthal: Hotel Wenzelhof, Schönebecker Str. 24, Tel. 033361/6290 oder 62913.
Tourismusbüro
Tourismusverein Naturpark Barnim e.V., Prenzlauer Chaussee 157, 16348 Wandlitz, Tel. 033397/661 31, www.tourismusverein-naturpark-barnim.de
Tags: 
Mehr zum Thema